Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ultraschallmediziner tagen ab heute in Davos

26.09.2012
Das 36. Dreiländertreffen der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM, ÖGUM, SGUM) findet vom 26. bis 29. September 2012 in Davos, Schweiz, statt.
Der Kongress „Ultraschall 2012“ richtet sich vor allem an Ärzte und Wissenschaftler, die Sonografie in der Human- und der Veterinärmedizin anwenden. Ultraschalldiagnostik an Blutgefäßen, Gehirn, Gelenken, Herz, Leber, Niere, Geschlechtsorganen oder Brust gehört ebenso dazu wie die Untersuchung von Kindern oder die vorgeburtliche Diagnostik. Referenten diskutieren im Kongresszentrum Davos neueste Techniken und Erkenntnisse aus Klinik und Praxis der Ultraschallmedizin.

Medizinischer Ultraschall zählt in vielen Fächern zur am häufigsten eingesetzten Form der bildgebenden Diagnostik. In der Inneren Medizin, Kardiologie, Neurologie, Urologie, Frauen- und Kinderheilkunde und sogar in der Tiermedizin kommt das für Patienten schonende, strahlenfreie und sich ständig weiterentwickelnde Untersuchungsverfahren vielfach zum Einsatz.

„Ultraschall ist das mit Abstand vielseitigste bildgebendes Verfahren, das gilt sowohl für die Einsatzgebiete – in der Praxis, im Krankenwagen oder am Krankenbett – als auch für die medizinischen Bereiche“, erläutert der Tagungspräsident von „Ultraschall 2012“ Dr. med. Andrè Dietschi, aus Diepoldsau: „Die Sonografie leistet wertvolle Beiträge etwa bei der Abklärung von inneren Organen, bei der Untersuchung von Gefäßen, aber auch in der Diagnostik von Verletzungen am Bewegungsapparat.“

Zum Kongresspräsidium gehören auch Professor Dr. med. Stefan Delorme, Präsident der DEGUM aus Heidelberg , Dr. med. Manfred Essig, Präsident der SGUM aus Zweisimmen und Univ. Professor Dr. Horst Steiner aus Salzburg, Präsident der OEGUM. Eröffnet wird der Kongress heute, Mittwoch, den 26. September 2012, mit einem Festvortrag von Dr. h.c. Jürgen Gebhard: „Seit mehr als 50 Millionen Jahren erfolgreich mit Ultraschall unterwegs - die Fledermäuse“.

Im Rahmen von Refresherkursen und praxisorientierten Seminaren bilden sich Anwender in einem umfangreichen Programm fort. Seit 2004 ist die „Sonohöhle“ Teil der Dreiländertreffen und bietet auch in diesem Jahr Kongressteilnehmern die Gelegenheit, angeleitet von einem Tutor an Ultraschallgeräten vor Ort Untersuchungstechniken zu erlernen und zu vertiefen. In Vorträgen und Postern erörtern die Kongressteilnehmer Themen aus Grundlagenforschung und angewandter Ultraschallmedizin. Kongresssprache ist Deutsch. Begleitend stellen pharmazeutische und medizintechnische Firmen ihre Produkte vor. 2013 folgt Stuttgart als Kongressort für das 37. Dreiländertreffen. Auf der Internetplattform www.ultraschall2012.ch können sich Interessierte über das Programm informieren.
Ihr Kontakt für Rückfragen:
Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
Pressestelle
Anna Julia Voormann
Irina Lorenz-Meyer
Julia Hommrich
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711 8931-642 / -552 / -423
Fax: 0711 8931-984
hommrich@medizinkommunikation.org

Anna Julia Voormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.degum.de/
http://www.ultraschall2012.ch/

Weitere Berichte zu: DEGUM Davos Diagnostik SGUM Sonografie Ultraschall Ultraschallmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart
16.11.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Können Roboter im Alter Spaß machen?
14.11.2018 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics