Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Treffen zur Halbzeit: Nachwuchsforscher der Global Young Faculty stellen erste Ergebnisse vor

07.06.2010
Ehrengast Sir John Sulston
Knapp 150 Wissenschaftler treffen sich in der Philharmonie Essen

Beim Midterm-Treffen der Global Young Faculty, dem Nachwuchswissenschaftler-Netzwerk der Metropole Ruhr, werden die fünf Arbeitsgruppen Klima, Technologie, Wirtschaft, Gesundheit, Kultur und Gesellschaft über ihre ersten Ergebnisse berichten. Mit international renommierten Referenten wie dem Nobelpreisträger Sir John Sulston diskutieren sie zudem über die Verantwortung der Wissenschaft angesichts der Krise des Erdsystems.

Ziel der Global Young Faculty ist es, Lösungsansätze für Schlüsselfragen der Zukunft zu entwickeln und diese beim Höhepunkt des wissenschaftlichen Programms der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, dem Zukunftskongress „Our Common Future“, im November vorzustellen.

Zum Midterm-Treffen der Global Young Faculty laden wir Sie herzlich ein:
am Montag, 21. Juni 2010, 16 bis 20 Uhr
im Festsaal der Philharmonie Essen (Huyssenallee 53, 45128 Essen)
Nach Grußworten von Prof. Dr. Claus Leggewie, Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI), Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator, und Prof. Dr. Walter Grünzweig, Prorektor Studium an der TU Dortmund, als Vertreter der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR), präsentieren ab 16.30 Uhr die fünf Gruppen ihre Arbeit. Um 18.30 Uhr spricht dann der Medizin-Nobelpreisträger Sir John Sulston zum Thema „Open Science – die Verantwortung der Wissenschaft angesichts der Krise des Erdsystems“. Er diskutiert seine Thesen anschließend mit Prof. Dr. Claus Leggewie und der Global Young Faculty.

Bitte teilen Sie uns bis zum 17.06.2010 per E-Mail an ursula.sanders@kwi-nrw.de mit, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten.

Weitere Informationen: http://www.global-young-faculty.de

Über die Global Young Faculty:

Die Global Young Faculty ist eine Initiative der Stiftung Mercator, die vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) koordiniert wird. Sie ist ein Beitrag dieser beiden Institutionen, der Universitätsallianz Metropole Ruhr der Universitäten Bochum und Duisburg-Essen sowie der Technischen Universität Dortmund und der außeruniversitären Forschungseinrichtungen zur Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Die Global Young Faculty wird vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen zusätzlich unterstützt.

Den Abschluss des Kooperationsprogramms bildet der internationale Wissenschaftskongress „Our Common Future“, der vom 2. bis 6. November 2010 in Hannover und Essen stattfindet. Er ist eine gemeinsame Veranstaltung der VolkswagenStiftung, der Deutschen Messe und der Stiftung Mercator in Verbindung mit der Landeshauptstadt Hannover und RUHR.2010. Der Kongress greift Debatten über zentrale Zukunftsfragen auf, die im Rahmen der Expo 2000 in Hannover angestoßen wurden. In Essen bildet er den Höhepunkt des wissenschaftlichen Programms der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.

PROGRAMM

Midterm-Treffen der Global Young Faculty
Open Science – die Verantwortung der Wissenschaft angesichts der Krise des Erdsystems
Ort: Philharmonie Essen, Festsaal (Huyssenallee 53, 45128 Essen)
Datum/Zeit: 21.Juni 2010 / 16:00 – 20:00 Uhr
16:00 – 16:15:
Grußworte von Prof. Dr. Claus Leggewie (Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen / Leiter der Global Young Faculty) und Dr. Bernhard Lorentz (Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator)
16:15 – 16:30:
Grußwort von Prof. Dr. Walter Grünzweig, Prorektor Studium an der Technischen Universität Dortmund, als Vertreter der UAMR
16:30- 18:00:
Präsentationen der einzelnen Global Young Faculty-Arbeitsgruppen zu ihren Projekten und den bisherigen/künftigen Ergebnissen:
- Klima
- Technologie
- Wirtschaft
- Gesundheit
- Kultur und Gesellschaft
18:00 – 18:30: Pause
18:30 – 19:00:
Keynote von Sir John Sulston
19:00 – 20:00:
Podiumsdiskussion mit Sir John Sulston und Prof. Dr. Claus Leggewie zum Thema Open Science – die Verantwortung der Wissenschaft angesichts der Krise des Erdsystems. Die Debatte wird sich mit dem Konzept von Open Science und somit insbesondere mit dem Thema der offenen Zugänglichkeit wissenschaftlicher Forschungsergebnisse beschäftigen.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Magdalena Schaeffer
Pressesprecherin, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Tel.: 0201-7204-152, E-Mail: magdalena.schaeffer@kwi-nrw.de
Marisa Klasen
Kommunikationsmanagerin, Stiftung Mercator
Tel.: 0201-24522-53. E-Mail: klasen@stiftung-mercator.de
Marc Oliver Hänig
Pressesprecher, RUHR.2010 GmbH
Tel.: 0201-888 2099, E-Mail: Marc.Oliver.Haenig@ruhr2010.de
Dr. Hans Stallmann
Koordination Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR)
Tel.: 0234-32 -27892, E-Mail: hans.stallmann@uamr.de

Magdalena Schaeffer | idw
Weitere Informationen:
http://www.global-young-faculty.de
http://www.kulturwissenschaften.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovationstage 2020 – digital
06.08.2020 | Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

nachricht Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital
04.08.2020 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics