Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Treffen zur Halbzeit: Nachwuchsforscher der Global Young Faculty stellen erste Ergebnisse vor

07.06.2010
Ehrengast Sir John Sulston
Knapp 150 Wissenschaftler treffen sich in der Philharmonie Essen

Beim Midterm-Treffen der Global Young Faculty, dem Nachwuchswissenschaftler-Netzwerk der Metropole Ruhr, werden die fünf Arbeitsgruppen Klima, Technologie, Wirtschaft, Gesundheit, Kultur und Gesellschaft über ihre ersten Ergebnisse berichten. Mit international renommierten Referenten wie dem Nobelpreisträger Sir John Sulston diskutieren sie zudem über die Verantwortung der Wissenschaft angesichts der Krise des Erdsystems.

Ziel der Global Young Faculty ist es, Lösungsansätze für Schlüsselfragen der Zukunft zu entwickeln und diese beim Höhepunkt des wissenschaftlichen Programms der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, dem Zukunftskongress „Our Common Future“, im November vorzustellen.

Zum Midterm-Treffen der Global Young Faculty laden wir Sie herzlich ein:
am Montag, 21. Juni 2010, 16 bis 20 Uhr
im Festsaal der Philharmonie Essen (Huyssenallee 53, 45128 Essen)
Nach Grußworten von Prof. Dr. Claus Leggewie, Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI), Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator, und Prof. Dr. Walter Grünzweig, Prorektor Studium an der TU Dortmund, als Vertreter der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR), präsentieren ab 16.30 Uhr die fünf Gruppen ihre Arbeit. Um 18.30 Uhr spricht dann der Medizin-Nobelpreisträger Sir John Sulston zum Thema „Open Science – die Verantwortung der Wissenschaft angesichts der Krise des Erdsystems“. Er diskutiert seine Thesen anschließend mit Prof. Dr. Claus Leggewie und der Global Young Faculty.

Bitte teilen Sie uns bis zum 17.06.2010 per E-Mail an ursula.sanders@kwi-nrw.de mit, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten.

Weitere Informationen: http://www.global-young-faculty.de

Über die Global Young Faculty:

Die Global Young Faculty ist eine Initiative der Stiftung Mercator, die vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) koordiniert wird. Sie ist ein Beitrag dieser beiden Institutionen, der Universitätsallianz Metropole Ruhr der Universitäten Bochum und Duisburg-Essen sowie der Technischen Universität Dortmund und der außeruniversitären Forschungseinrichtungen zur Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Die Global Young Faculty wird vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen zusätzlich unterstützt.

Den Abschluss des Kooperationsprogramms bildet der internationale Wissenschaftskongress „Our Common Future“, der vom 2. bis 6. November 2010 in Hannover und Essen stattfindet. Er ist eine gemeinsame Veranstaltung der VolkswagenStiftung, der Deutschen Messe und der Stiftung Mercator in Verbindung mit der Landeshauptstadt Hannover und RUHR.2010. Der Kongress greift Debatten über zentrale Zukunftsfragen auf, die im Rahmen der Expo 2000 in Hannover angestoßen wurden. In Essen bildet er den Höhepunkt des wissenschaftlichen Programms der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.

PROGRAMM

Midterm-Treffen der Global Young Faculty
Open Science – die Verantwortung der Wissenschaft angesichts der Krise des Erdsystems
Ort: Philharmonie Essen, Festsaal (Huyssenallee 53, 45128 Essen)
Datum/Zeit: 21.Juni 2010 / 16:00 – 20:00 Uhr
16:00 – 16:15:
Grußworte von Prof. Dr. Claus Leggewie (Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen / Leiter der Global Young Faculty) und Dr. Bernhard Lorentz (Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator)
16:15 – 16:30:
Grußwort von Prof. Dr. Walter Grünzweig, Prorektor Studium an der Technischen Universität Dortmund, als Vertreter der UAMR
16:30- 18:00:
Präsentationen der einzelnen Global Young Faculty-Arbeitsgruppen zu ihren Projekten und den bisherigen/künftigen Ergebnissen:
- Klima
- Technologie
- Wirtschaft
- Gesundheit
- Kultur und Gesellschaft
18:00 – 18:30: Pause
18:30 – 19:00:
Keynote von Sir John Sulston
19:00 – 20:00:
Podiumsdiskussion mit Sir John Sulston und Prof. Dr. Claus Leggewie zum Thema Open Science – die Verantwortung der Wissenschaft angesichts der Krise des Erdsystems. Die Debatte wird sich mit dem Konzept von Open Science und somit insbesondere mit dem Thema der offenen Zugänglichkeit wissenschaftlicher Forschungsergebnisse beschäftigen.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:

Magdalena Schaeffer
Pressesprecherin, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Tel.: 0201-7204-152, E-Mail: magdalena.schaeffer@kwi-nrw.de
Marisa Klasen
Kommunikationsmanagerin, Stiftung Mercator
Tel.: 0201-24522-53. E-Mail: klasen@stiftung-mercator.de
Marc Oliver Hänig
Pressesprecher, RUHR.2010 GmbH
Tel.: 0201-888 2099, E-Mail: Marc.Oliver.Haenig@ruhr2010.de
Dr. Hans Stallmann
Koordination Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR)
Tel.: 0234-32 -27892, E-Mail: hans.stallmann@uamr.de

Magdalena Schaeffer | idw
Weitere Informationen:
http://www.global-young-faculty.de
http://www.kulturwissenschaften.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Pro und Contra in der urologischen Onkologie
14.12.2018 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim
13.12.2018 | Universität Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

Show Time für digitale Medizin-Innovationen

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Cohesin treibt die Alterung von Blutstammzellen voran

14.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics