Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Treffen der Asphären-Spezialisten

05.02.2018

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB e.V.) lädt zum Expertentreffen ein – erstmals mit Jungwissenschaftler-Preis

Asphären, also nicht-sphärisch gekrümmte Oberflächen von optischen Elementen wie Spiegel oder Linsen, stellen mit ihrer komplexen Geometrie besondere Herausforderungen an die Präzisionsmesstechnik dar. Da auch noch die Anforderungen ständig steigen – etwa bei Asphären, die in hochsensiblen technischen Anwendungen, wie beim autonomen Fahren, eingesetzt werden – ist es kein Wunder, dass das Interesse der Fachleute an dieser Veranstaltung sehr groß ist:


Speziell hergestellte Asphären wie diese können bei dem Ringvergleich gemessen werden

(Foto: PTB)


Das Logo zum neuen Young Scientist Award des Kompetenzzentrums Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung

(Bild: CC UPOB e.V.)

Das jährliche Expertentreffen High Level Expert Meeting Asphere Metrology ist bereits seit 2010 international etabliert. Und stets kommen noch aus weiteren Ländern Entwickler, Hersteller und Anwender von Asphären dazu, um sich über neueste Messverfahren auf diesem Gebiet zu informieren. In diesem Jahr bieten die Organisatoren des Kompetenzzentrums Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB e. V.), das bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) ansässig ist, wieder einen Ringvergleich an. Außerdem wird zum ersten Mal ein Nachwuchswissenschaftler-Preis vergeben.

Die Anmeldefrist für das 9th High Level Expert Meeting – Asphere Metrology on Joint Investigations, das vom 28. Februar bis zum 1. März auf dem Gelände der PTB stattfindet, wurde verlängert: Bis zum 19. Februar sind Anmeldungen möglich.

Die Fachveranstaltung ist ein Muss in der Branche – seit Jahren sind alle führenden Hersteller und Anwender von Asphärentechnik, einschließlich der zugehörigen Messtechnik, dabei. In diesem Jahr steht wieder der regelmäßig stattfindende Round-Robin-Vergleich an, bei dem alle Beteiligten verschiedene Asphärentypen messen, um schließlich die Messverfahren und erreichten Messunsicherheiten objektiv vergleichen und gegenüberstellen zu können. Dieser Vergleich ist stets anonym.

Es geht also nicht darum, einzelne Firmen oder deren Verfahren zu bewerten oder zu klassifizieren, sondern nur allgemein die Entwicklung voranzubringen. Für die Vergleichsmessungen wurden die Proben aus der großen Vielfalt von Standardlinsen ausgewählt oder speziell dafür angefertigt. Drei davon sollten von allen Teilnehmern des Ringvergleichs zwischen April 2017 und Ende Oktober 2017 gemessen werden, damit noch Zeit für eine sorgfältige Auswertung blieb.

Vier weitere Proben stellen spezielle Anforderungen an die Messtechnik und können noch bis zu Beginn der Veranstaltung gemessen werden. Sie dienen dem Test, ob und wie die Messverfahren mit den spezifischen Eigenschaften zurechtkommen. Auf dem Meeting werden die jeweiligen Ergebnisse diskutiert.

Mit dem 9. HLEM Asphere Metrology wurden wieder neue und besonders anspruchsvolle Linsengeometrien ausgewählt, wie z. B. besonders kleine, steile oder zylindrische. Darüber hinaus wird das Themenspektrum wieder breit gestreut sein, passend zu dem großen und vielfältigen Markt der Asphären- und Freiformoptiken. Damit wollen die Veranstalter vom Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung nicht zuletzt auch die Asphären- und Freiformmetrologie einem größeren Kreis von Wissenschaftlern, Entwicklern und Herstellern vorstellen.

Erstmals wird in diesem Jahr ein Young Scientist Award vergeben, der junge Wissenschaftler aus der ultrapräzisen Oberflächenbearbeitung fördern soll. Jeder Bewerber wird einen kurzen Vortrag und ein Poster präsentieren; eine Jury aus allen Teilnehmern wählt daraus die Preisträger aus.

Das Meeting in englischer Sprache findet auf dem Gelände der PTB statt.
es/ptb

Unter folgendem Link ist das aktuelle Programm zu finden:
http://www.upob.de/index.php?option=com_phocadownload&view=category&down...

Kontakt:
Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung CC UPOB e. V., Bundesallee 100,
38116 Braunschweig, Telefon: (0531) 592-5131, E-Mail: info@upob.de, Internet: http://www.upob.de

Dipl.-Journ. Erika Schow | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics