Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transplantationsmediziner aus über 90 Nationen tagen in Berlin

13.06.2012
24. Kongress der Internationalen Transplantationsgesellschaft vom 15.-19. Juli 2012 im Internationalen Congress Centrum Berlin

Vom 15. bis 19. Juli 2012 werden sich im Internationalen Congress Centrum Berlin (ICC) Transplantationsmediziner aus mehr als 90 Nationen über die neuesten wissenschaftlichen und klinischen Entwicklungen in der Organtransplantation austauschen.

Zum 24. Kongress der Internationalen Transplantationsgesellschaft werden neben den Fachärzten für Nieren-, Leber-, Dünndarm-, Bauchspeicheldrüsen-, Herz-, Lungen- und Gewebetransplantation unter anderem zahlreiche Wissenschafter erwartet. Insgesamt wird mit über 5.000 Teilnehmern gerechnet.

„Im Mittelpunkt der rund 125 Einzelveranstaltungen des Kongresses werden neben neuen Methoden bei der Organtransplantation und dem Stand bei der Überwindung von Abstoßungsreaktionen auf ein transplantiertes Organ auch ethische Probleme stehen. Darüber hinaus wird uns die Frage beschäftigen, wie Menschen mit einem transplantierten Organ medizinisch bestmöglich in ihrem weiteren Leben zu begleiten sind“, beschreibt der Kongresspräsident Professor Peter Neuhaus, Direktor der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie an der Charité Berlin, die Themenbreite des Kongresses.

Auf Initiative der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG) findet der Kongress in diesem Jahr zum ersten Mal in Berlin statt. In den Jahren zuvor waren Boston (USA), Sidney (Australien) und Vancouver (Kanada) die Veranstaltungsorte. „Die deutschen Transplantationsmediziner gehören in vielen Bereichen zur Weltspitze und sind führend in Europa. Diese Position der deutschen Transplantationsmedizin war sicherlich auch ausschlaggebend für die Wahl Berlins als Kongressort durch die internationale Transplantationsgesellschaft, bevor der Kongress 2014 wieder in den USA stattfinden wird“, betont Professor Wolf Otto Bechstein, Präsident der DTG und Direktor der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie am Universitätsklinikum Frankfurt am Main.

Doch nicht nur die Ärzteschaft, sondern auch die Krankenschwestern und -pfleger aus den rund 50 Transplantationszentren im deutschsprachigen Raum werden auf dem Kongress anzutreffen sein. Sie nutzen die zahlreichen Schulungs- und Weiterbildungsangebote des 16. Pflegesymposiums des Arbeitskreises Transplantationspflege, das am 18. und 19. Juli begleitend zum Transplantationskongress im ICC durchgeführt wird.

Zudem werden in einer Industrieausstellung rund 50 Hersteller von medizinischen Instrumenten und Pharmaka, die bei der Untersuchung und Behandlung von Organtransplantationspatienten zum Einsatz kommen, sich und ihre Produkte den Tagungsteilnehmern präsentieren.

Weitere Informationen zum Kongress sind im Internet unter www.transplantation2012.org zu finden.

Pressestelle des 24. Kongresses der Internationalen Transplantationsgesellschaft
c/o Krieger PR
Thomas Krieger
Tel: 033439 18746
E-Mail: press@transplantation2012.org

Thomas Krieger | Krieger PR
Weitere Informationen:
http://www.transplantation2012.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material
18.10.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Meilenstein für den Denkmalschutz: Chemisches Schutzschild gegen sauren Regen und Bakterien

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mission BepiColombo: Jenaer Sensor hilft, Geheimnisse des Merkur zu entschlüsseln

19.10.2018 | Physik Astronomie

Zähne wie ein Piranha: Ältester fleischreißender Knochenfisch entdeckt

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics