Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Totale Sonnenfinsternis: 9. März 2016, "STARS4ALL" sendet unter www.sky-live.tv aus Indonesien

07.03.2016

Eine Gruppe von Astronomen wird nach Palu (Insel Sulawesi, Indonesien) reisen, um am 9. März 2016 die totale Sonnenfinsternis zu beobachten und das Ereignis live ins Internet zu übertragen (www.sky-live.tv). Die Gruppe besteht aus "STARS4ALL"-Mitgliedern. "STARS4ALL" ist eine neu gegründete Plattform von acht internationalen Institutionen, darunter auch das IGB. Ziel des Netzwerkes ist es, verschiedene Initiativen gegen Lichtverschmutzung zu bündeln. Die Initiativen sind lokal oder global agierende Arbeitsgruppen, die sich dafür einsetzen, dass der Nachthimmel wieder dunkler wird. Bürger können sich an den Initiativen im Rahmen von Aktionen beteiligen.

Warum haben die Astronomen einen so abgelegenen Ort für die Übertragung ausgesucht?


Die Heliosphäre der Sonne, aufgenommen im australischen Outback, 14.11.2012. Auch bei der kommenden Finsternis am 9.März 2016 wird die Sonne einen ähnlich vollkommenen Kranz bilden.

J.C. Casado

Miquel Serra-Ricart, Leiter der Shelios 2016 (Francisco Sánchez Expedition), erklärt: „Die Beobachtung dieser Sonnenfinsternis wird sehr schwierig, weil der Schatten nur in der Indonesischen Inselgruppe auf Land treffen wird, wo wegen der äquatorialen Nähe eine Bewölkung sehr wahrscheinlich ist”.

Zur Bestimmung des besten Übertragungsortes musste Serra-Ricart deshalb nicht nur die Sichtbarkeit der Finsternis berücksichtigen, sondern auch die Wettervoraussichten, eine gute Erreichbarkeit des Ortes und die Sicherheit der Expedition.

Miquel Serra-Ricart ist Astronom des Astrophysischen Instituts der Kanarischen Inseln (Instituto de Astrofísica de Canarias, IAC) und ein sehr erfahrener Beobachter von Sonnenfinsternissen. Dies ist die 13. Expedition, die er leitet. Seine erste Expedition führte ihn 1998 in die Mitte des Atlantiks: „Jede Sonnenfinsternis ist anders und es ist immer eine Überraschung, wie sie aussieht". Die erhobenen Daten werden Schulen für Bildungsaktivitäten zur Verfügung gestellt.

"STARS4ALL" ist ein Projekt, das durch das Europäische H2020 Programm gefördert wird (FGK: 688135). "STARS4ALL" besteht aus acht Instituten, welche in sechs Ländern ansässig sind: Universidad Politécnica de Madrid (UPM), CEFRIEL Italien, Southampton Universität (SOTON), Europäisches Crowdfunding Netzwerk (ECN), ESCP Europe, Instituto de Astrofísica de Canarias (IAC), Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) und Universidad Complutense de Madrid (UCM).

Vor Ort wird sich die Universität Palu an der Übertragung beteiligen. Drei spanische Supercomputer-Zentren CETA-CIEMAT (Centro Extremeño de Tecnologías Avanzadas), CSUC (Consorci de Serveis Universitaris de Catalunya) und IAC (Instituto de Astrofísica de Canarias) werden außerdem für die Webportal-Verbreitung zusammenarbeiten (www.sky-live.tv).

Daten zur Sonnenfinsternis in Palu, Indonesien (9. März, 2016):
Dauer der totalen Finsternis: 2 Minuten

Start Teilfinsternis (UT: 23:27:52, 8.März; CET: 00:27:52; Lokale Zeit: 7:27:52; Alt: 19.2°, Azi: 94.4°)
Start der totalen Finsternis (UT: 00:37:52; CET: 01:37:52; Lokale Zeit: 8:37:52; Alt: 36.7°, Azi: 94.8°)
Maximum der Finsternis (UT: 00:38:51; CET: 01:38:51; Lokale Zeit: 8:38:51; Alt: 36.9°, Azi: 94.9°)
Ende der totalen Finsternis (UT: 00:39:50; CET: 01:39:50; Lokale Zeit: 8:39:50; Alt: 37.2°, Azi 94.9°)
Ende der Teilfinsternis (UT: 02:00:36; CET: 03:00:36; Lokale Zeit: 10:00:36; Alt: 57.3°, Azi 94.7°)

Kontakt:
Dr. Sibylle Schroer
Wissenschaftliche Koordinatorin
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)
Müggelseedamm 310
12587 Berlin
Tel: 030/64181-717
Fax: 030/64181-663
Email: schroer@igb-berlin.de

Nadja Neumann/Angelina Tittmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)
Tel: 030/64 181-975/-631
Email: pr@igb-berlin.de

Weitere Informationen zum IGB:
  www.igb-berlin.de

Die Arbeiten des IGB verbinden Grundlagen- mit Vorsorgeforschung als Basis für die nachhaltige Bewirtschaftung der Gewässer. Das IGB untersucht dabei die Struktur und Funktion von aquatischen Ökosystemen unter naturnahen Bedingungen und unter der Wirkung multipler Stressoren. Forschungsschwerpunkte sind unter anderem die Langzeitentwicklung von Seen, Flüssen und Feuchtgebieten bei sich rasch ändernden globalen, regionalen und lokalen Umweltbedingungen, die Entwicklung gekoppelter ökologischer und sozioökonomischer Modelle, die Renaturierung von Ökosystemen und die Biodiversität aquatischer Lebensräume. Die Arbeiten erfolgen in enger Kooperation mit den Universitäten und Forschungsinstitutionen der Region Berlin/Brandenburg und weltweit. Das IGB gehört zum Forschungsverbund Berlin e. V., einem Zusammenschluss von acht natur-, lebens- und umweltwissenschaftlichen Instituten in Berlin. Die vielfach ausgezeichneten Einrichtungen sind Mitglieder der Leibniz-Gemeinschaft.

Weitere Informationen:

http://www.stars4all.eu/
http://www.sky-live.tv
https://docs.google.com/document/d/1CFfSR6KQkX6wmIeuSMM59p83F4RrUpQkb3JM_JhVYH8/...
https://docs.google.com/document/d/1Dw34dt7fiCW9zCyx-9lbk0L9kXuap7ljQbXTkrWTAC4/...

Nadja Neumann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil
24.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics