Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung zur Zukunft der Automobilproduktion: Der Weg zur wandlungsfähigen Produktion

07.08.2019

Digitalisierung, wandlungsfähige Produktion und die Umstellung auf Elektroantrieb: Die Automobilbranche steht vor dem größten Wandel in ihrer über 130-jährigen Geschichte. Wie sich die anstehenden Veränderungen bewältigen lassen, zeigt die 1. Stuttgarter Tagung zur Zukunft der Automobilproduktion am 26. September 2019, zu der das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA einlädt.

Egal, ob Verbrennungsmotor oder Elektroantrieb: Die Losgrößen sinken und die Variantenvielfalt wächst unaufhaltsam. Für die Automobilproduktion bedeutet diese Entwicklung hin zur »Mass Personalization«, also zur Herstellung von Einzelstücken zu Kosten von Massenware, nicht weniger als eine Revolution.


Die ARENA2036 stellt sich den aktuellen Herausforderungen der Automobilbranche und erarbeitet in enger Zusammenarbeit mit der Industrie produktionstechnische Lösungen.

ARENA2036

Denn sie ist bisher auf Großserien ausgelegt – mit starren Prozessabfolgen und festgelegtem Takt. Doch die wachsende Variantenvielfalt verlangt nach der wandlungsfähigen Produktion.

Produzieren ohne Band und Takt – wie bekommt man das hin? Wenn sich die Prozessabfolge bei jedem einzelnen Fahrzeug unterscheidet, wie stellt man dann bei einem Produkt, das aus 1500 Einzelteilen besteht, die an 500 verschiedenen Montagestationen eingebaut werden, sicher, dass jedes Bauteil genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung steht? Welche vielversprechenden neuen Ansätze es gibt, zeigt die 1. Stuttgarter Tagung zur Zukunft der Automobilproduktion am 26. September 2019.

Referenten aus Forschung und Industrie

Montage, Infrastruktur, Qualität, Logistik, Ergonomie, Komplexitätsbeherrschung,
Strategie & Produktionssystematik sowie Digitalisierung: Die Tagung ist in parallel
ablaufende Tracks aufgeteilt, die sich jeweils einem Schwerpunktthema widmen.
Eröffnet werden diese mit einem Impulsvortrag, der das Problem umreißt, für das
die nachfolgenden Referenten dann mögliche Lösungsansätze vorstellen.

Die Vortragenden kommen einerseits von Hochschulen und Forschungseinrichtungen wie
der RWTH Aachen, der Universität Stuttgart und der Fraunhofer-Gesellschaft, aber
auch von Automobilherstellern wie Audi und BMW sowie von Zulieferbetrieben
wie Continental oder Bosch Rexroth.

Veranstaltungsort ist die ARENA2036 in Stuttgart, ein Industry-on-Campus-Projekt, der beiden Fraunhofer-Institute IPA und IAO sowie der Universität Stuttgart. In enger Zusammenarbeit mit der Industrie stellt sich diese Forschungsfabrik den aktuellen Herausforderungen der Automobilbranche und erarbeitet produktionstechnische Lösungen. In der Mittagspause besteht Gelegenheit, Kontakte zu den dort ansässigen Start-ups zu knüpfen.

Montage ohne Band und Takt

Die 1. Stuttgarter Tagung zur Zukunft der Automobilproduktion richtet sich an Fach- und Führungskräfte der Automobilindustrie, der angegliederten Zulieferindustrie sowie nahestehenden Forschungseinrichtungen, die sich über Trends und Entwicklungen der Montage ohne Band und Takt informieren wollen.

Weitere Informationen, Programm und Anmeldung unter: http://s.fhg.de/CLw

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

M.Sc. Manuel Fechter | Telefon +49 711 970-1352 | manuel.fechter@ipa.fraunhofer.de | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA | www.ipa.fraunhofer.de

Hannes Weik | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen
21.08.2019 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

nachricht Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern
20.08.2019 | Universität Bielefeld

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Proteinaggregation: Zusammenlagerung von Proteinen nicht nur bei Alzheimer und Parkinson relevant

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das Schulbuch wird digital

21.08.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics