Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung zu künstlerischen Strategien im Umgang mit Arbeit

22.05.2012
Das Institut für Germanistik der Universität Leipzig veranstaltet in Kooperation mit dem Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas an der Universität Leipzig (GWZO) vom 30. Mai bis 1. Juni die Tagung "Omnia vincit labor? Narrative der Arbeit und Arbeitskulturen in medialer Reflexion".

Sie findet erstmalig statt. Es werden 25 Referenten aus acht Ländern - Polen, Großbritannien, Ungarn, Griechenland, Österreich, USA, Italien und Deutschland - erwartet. Sie sind Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaftler der Germanistik und Slawistik.

Die Konferenz nimmt die aktuellen Debatten um Arbeit und Arbeitslosigkeit zum Anlass, nach künstlerischen Strategien zum Umgang mit dem Thema Arbeit zu fragen. Weil Arbeit in gegenwärtigen Diskursen eine Zentralstellung einnimmt, drängt sich die Frage auf, wie das Thema künstlerisch in Literatur und Film verhandelt und bearbeitet wird.

Verhalten sich Kunst und Literatur affirmativ oder widerständig gegenüber einem Arbeitsethos, das noch immer von einer männlichen Erwerbsbiographie ausgeht und auf Vollbeschäftigung ausgerichtet ist? - Diese Frage wird im Ost-Westdialog diskutiert und anhand ausgewählter Beispiele der kulturellen Produktion der vergangenen Jahre illustriert.

Das Anliegen der Tagung ist eine Bestandsaufnahme künstlerischer Reaktionen auf die Wertschätzung von Arbeit und die individualpsychologischen Auswirkungen, die durch Arbeitslosigkeit ausgelöst werden.

Das Thema der Reflexion von Arbeitsdiskursen soll auf der Tagung transkulturell diskutiert werden. Dazu leisten unter anderem die Vorträge zur ostmitteleuropäischen Literatur und Kultur, etwa im ungarischen Kontext zur Darstellung der Arbeit im Museum oder zum tschechischen und serbischen Roman ihren Beitrag. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der Verweigerung der künstlerischen Produktion gegenüber dem Arbeitsethos.

Darauf weisen die Plenarvorträge hin. Der erste Plenarvortrag von Prof. Dr. Franziska Schößler, germanistische Literaturwissenschaftlerin an der Universität Trier, hat allgemeinen und einführenden Charakter. Die Referentin wird neuere soziologische Arbeitstheorien diskutieren, die Frage nach dem Geschlecht der Arbeit stellen und anhand exemplarischer Beispiele künstlerische Einsprüche zum gegenwärtigen Arbeitsnarrativ vorstellen.

Der zweite Plenarvortrag von Dr. Wolfgang Müller-Funk, der Literatur- und Kulturwissenschaftler an der Universität Wien ist, widmet sich der Arbeitsverweigerung als Reflex auf die allgemeine Aufwertung von Arbeit. Er wählt dabei einen historischen Längsschnitt und untersucht die Kulturphänomene Faulheit und Müßiggang. Die Berliner Schriftstellerin Kerstin Hensel, deren Romane und Erzählungen immer wieder das kleinbürgerliche Milieu aufsuchen und die Auswirkungen von Arbeit und Arbeitslosigkeit beleuchten, wird in der Autorenlesung ihren neuesten Erzählungsband "federspiel" vorstellen.

Die Darstellung von Arbeitslosigkeit und deren Folgen ist der dritte zentrale Punkt der Tagung, der für die Bereiche Theater, Literatur und Fernsehen untersucht wird. Ein letzter Schwerpunkt liegt auf der Selbstreflexion der Arbeit des Künstlers, den Carola Hilmes anhand des Schriftstellers John von Düffel in den Blick nimmt.

"Nach Jahrhunderten der Festschreibung von Arbeit auf den Mann und somit der Strukturierung eines Arbeitsbegriffs, der dominant auf Bezahlung orientiert ist, bringt die Globalisierung am Ende des 20. Jahrhunderts dessen zunehmende Auflösung mit sich. Die Medien, in denen Literatur und Film eine feste Stimme haben, verfolgen diese Prozesse und erzählen von Verweigerungen, Zuweisungen, Zerstörungen und neuen Konstruktionen", sagt Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt vom Institut für Germanistik der Universität Leipzig. Weitere Informationen zu der Tagung, die am 30. Mai im Alten Senatssaal des Rektoratsgebäudes der Universität Leipzig in der Ritterstraße 26 eröffnet wird, sind unter www.uni-leipzig.de/~germ zu finden. Die Vorträge und Panels finden in den Räumlichkeiten des GWZO in der Reichsstraße 4-6 statt.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt
Telefon: +49 341 97-37406
E-Mail: nagelsch@rz.uni-leipzig.de
narrative.arbeit@uni-leipzig.de

Susann Huster | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics