Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung „IDEepolis 2016“: Arbeiten 4.0 – Wer oder was unsere Zukunft bestimmt

06.06.2016

Die Digitalisierung hat bereits in den letzten 20 Jahren sichtbar unseren Alltag verändert. Auch die Arbeitswelt wird gerade umgebaut. Von wem? Und wie werden wir in Zukunft arbeiten? Wer oder was wird uns dabei bestimmen? Wie und wohin wird sich unsere Gesellschaft weiterentwickeln? Um diese Leitfragen dreht sich eine Tagung zum Thema „Arbeiten 4.0“ des Instituts für Digitale Ethik (IDE) der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart am 15. Juni 2016.

Referenten aus der Arbeitsforschung, der Bildungsarbeit, aus Soziologie, Philosophie und Ethik stellen Fragen zur Zukunft der Arbeit in der digitalisierten Gesellschaft und laden das Publikum zur Diskussion ein.

Die Keynote hält Prof. Dr. Wolfgang Schuster, Vorsitzender der Deutschen Telekom Stiftung (Bonn) und ehemaliger Oberbürgermeister von Stuttgart. Prof. Dr. Rudi Schmiede (TU Darmstadt) wird den „Homo faber digitalis“ im Spannungsverhältnis von technischem Fortschritt und Arbeitsorganisation hinterfragen.

Dr. Juliane Landmann von der Bertelsmann Stiftung (Gütersloh) zeigt „Szenarien zur Zukunft von Arbeit und Beschäftigung“ auf, und Prof. Dr. Simone Dietz von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf beleuchtet aus ethischer Perspektive „Heimliche Arbeit im digitalen Raum“. Thorsten Kolsch, bekannt geworden durch seinen Dokumentarfilm „Digitale Nomaden“, spricht über „Digitale Arbeitsmodelle“ und ihre Folgen.

Studenten der Hochschule der Medien präsentieren als Ergebnis eines Think Tanks diverse Zukunftsszenarien rund um „Arbeiten 4.0“. Eine Podiumsdiskussion rundet die Tagung ab. Direkt im Anschluss findet die feierliche Verleihung des Medienethik-Awards META statt, mit dem herausragende journalistische Beiträge zum Thema „Arbeiten 4.0“ von einer studentischen Jury prämiert werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Gäste sind herzlich willkommen. Um Anmeldung wird gebeten: https://www.hdm-stuttgart.de/meta/meta_2015_16/anmeldung/

Mit der jährlichen Tagungsreihe „IDEepolis“ will das Institut für Digitale Ethik (IDE) der Hochschule der Medien zum Nachdenken über die Auswirkungen der Digitalisierung anregen. Das IDE wurde 2014 gegründet und fußt auf einer bald 20-jährigen Verankerung des Themas Medienethik in Forschung und Lehre an der HdM. Die IDEepolis-Tagung 2016 wird organisiert von den drei Leitern des Instituts, Prof. Dr. Petra Grimm, Prof. Dr. Tobias Keber und Prof. Dr. Oliver Zöllner.

Wann?
Mittwoch, 15.06.2016, 11-17 Uhr

Wo?
Hochschule der Medien Stuttgart, Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart
Raum 011/012

Kontakt:
Karla Neef
Telefon: 0711 8923-2234
E-Mail: neef@hdm-stuttgart.de

Links:
http://www.digitale-ethik.de/
https://www.youtube.com/channel/UCQa9hoX2wWZ1S9n31fpTKqQ

Weitere Informationen:

https://www.hdm-stuttgart.de/meta/meta_2015_16/anmeldung

Kerstin Lauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Arbeitsmodelle Bildungsarbeit Ethik Forschung und Lehre IDE Medien Stiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil
24.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Physik lebender Systeme - Wie Proteine die Zellachse finden

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Bioreaktor Kuh - Antikörper aus der Kuh ersetzen Antibiotika

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

INNOVENT startet Innovatives Anwenderprojekt (INNAP) „Sol-Gel-Beschichtungen für temperaturempfindliche Substrate“

27.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics