Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systemische Forschung in Therapie - Pädagogik - Organisationsberatung

18.02.2010
Internationale Tagung vom 3.-5. März 2010, Heidelberg

Die kommende Forschungstagung in Heidelberg befasst sich mit Systemischer Forschung in Therapie, Pädagogik und Organisationsberatung und findet vom 3. bis 4. März 2010 am Institut für Medizinische Psychologie des Zentrums für Psychosoziale Medizin der Universitätsklinik Heidelberg unter der Leitung von Prof. Dr. Jochen Schweitzer statt.

Die Tagung bietet HochschullehrerInnen, NachwuchswissenschaftlerInnen und interessierten PraktikerInnen ein Forum, das dieses Jahr seinen Focus auf "Therapie - Pädagogik - Organisationsentwicklung" richtet, mit der Gelegenheit, aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren und kennenzulernen.

Hauptreferenten sind am ersten Tag (3. März) Guy Diamond, Philadelphia, USA, der über "Attachment Affect and Family Therapy: Theory, Practice, Research" vorträgt sowie Peter Fonagy und Eia Asen, beide London, UK. Sie sprechen zum Thema "Mentalization Based Family Therapy: Theory, Practice Research".

Workshops zu Forschungsmethoden sowie Forschungspräsentationen (an beiden Tagen mit insgesamt zwölf Forschungssubsymposien mit je drei Beiträgen zu aktuellen Systemisch ausgerichteten Forschungsprojekten) sowie ein Streitgespräch zwischen den beiden Sozialwissenschaftlern Dirk Baecker, Friedrichshafen und Jürgen Kriz, Osnabrück, über die Frage, welche Systemtheorie für welche Empirie geeignet erscheint, schließen den ersten Tag.

Höhepunkt des zweiten Tages (4. März) soll ein Forum zu Systemischer Organisationsentwicklung sein: Das Unentscheidbare entscheiden - Motive, Dilemmata und Strategien zeitgenössischer Führung. U.a. referieren Günther Ortmann, Hamburg, über Management in der Hypermoderne und Franz Netta, Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh, über partnerschaftliche Führung und Unternehmenserfolg.

Über Systemische Forschungsnetzwerke und zur Forschungsförderung in Großbritannien berichten Charlotte Burck, London, The National Center for Systemic Research UK at the Tavistock Clinic, und Peter Stratton, Leeds, SCORE as a collaborative endeavour of European Systemic Therapists.

Den offiziellen Teil des zweiten Tages beenden Julika Zwack, Angelika Eck und Jürgen Brückner, alle Heidelberg, die über ein großes Forschungsprojekt der VW-Stiftung, "Gut alt werden in Großbetrieben - Führung in Zeiten des demografischen Wandels" berichten.

Die Tagung unterstützen die Systemische Gesellschaft (SG), Berlin und die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF), Köln, die bereits zum fünften Mal (seit 1998) in Heidelberg stattfindet.

Erwartet werden rund 150 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Theorie und Praxis.

Weitere Informationen und Anmeldungsmöglichkeiten für die Tagung: systemische.forschung@med.uni-heidelberg.de.

Inhaltliche Fragen zur Tagung:
Prof. Dr. Jochen Schweitzer, Leiter der Tagung
Tel.: 06221 56 81 51 (oder 06221 56 81 56 ).
Fragen zu den Mitveranstaltern SG und DGSF sowie Expertenvermittlung auch über:
Franziska Becker, Geschäftsführerin der SG, 030 53 69 85 04, fbecker@systemische-gesellschaft.de, www.systemische-gesellschaft.de sowie

Bernhard Schorn, Geschäftsführer der DGSF, 0221 613133, schorn@dgsf.org, www.dgsf.org.

Franziska Becker | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgsf.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht “4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt
26.03.2020 | Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.

nachricht Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online
23.03.2020 | DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

Physiker der Arbeitsgruppe von Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen von der Universität Würzburg gelungen, einen „Trichter für Licht“ zu entwickeln, der bisher nicht geahnte Möglichkeiten zur Entwicklung von hypersensiblen Sensoren und neuen Technologien in der Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnet. Die Forschungsergebnisse wurden jüngst im renommierten Fachblatt Science veröffentlicht.

Der Rostocker Physikprofessor Alexander Szameit befasst sich seit seinem Studium mit den quantenoptischen Eigenschaften von Licht und seiner Wechselwirkung mit...

Im Focus: Junior scientists at the University of Rostock invent a funnel for light

Together with their colleagues from the University of Würzburg, physicists from the group of Professor Alexander Szameit at the University of Rostock have devised a “funnel” for photons. Their discovery was recently published in the renowned journal Science and holds great promise for novel ultra-sensitive detectors as well as innovative applications in telecommunications and information processing.

The quantum-optical properties of light and its interaction with matter has fascinated the Rostock professor Alexander Szameit since College.

Im Focus: Künstliche Intelligenz findet das optimale Werkstoffrezept

Die möglichen Eigenschaften nanostrukturierter Schichten sind zahllos – wie aber ohne langes Experimentieren die optimale finden? Ein Team der Materialforschung der Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat eine Abkürzung ausprobiert: Mit einem Machine-Learning-Algorithmus konnten die Forscher die strukturellen Eigenschaften einer solchen Schicht zuverlässig vorhersagen. Sie berichten in der neuen Fachzeitschrift „Communications Materials“ vom 26. März 2020.

Porös oder dicht, Säulen oder Fasern

Im Focus: Erdbeben auf Island über Telefonglasfaserkabel registriert

Am 12. März 2020, 10.26 Uhr, ereignete sich in Südwestisland, ca. 5 km nordöstlich von Grindavík, ein Erdbeben mit einer Magnitude von 4.7, während eines längeren Erdbebenschwarms. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ haben jetzt dort ein neues Verfahren zur Überwachung des Untergrunds mithilfe von Telefonglasfaserkabeln getestet.

Ein von GFZ-Forschenden aus den Sektionen „Oberflächennahe Geophysik“ und „Geoenergie“ durchgeführtes Online-Monitoring, das Glasfaserkabel des isländischen...

Im Focus: Quantenoptiker zwingen Lichtteilchen, sich wie Elektronen zu verhalten

Auf der Basis theoretischer Überlegungen von Physikern der Universität Greifswald ist es Mitarbeitern der AG Festkörperoptik um Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock gelungen, photonische topologische Isolatoren als Lichtwellenleiter zu realisieren, in denen sich Photonen wie Elektronen verhalten, und somit fermionische Eigenschaften zeigen. Ihre Entdeckung wurde jüngst im renommierten Fachblatt „Nature Materials“ veröffentlicht.

Dass es elektronische topologische Isolatoren gibt – Festkörper die im Innern den elektrischen Strom nicht leiten, dafür aber umso besser über die Oberfläche –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

UN World Water Day 22 March: Water and climate change - How cities and their inhabitants can counter the consequences

17.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltweit einzigartig: Neue Anlage zur Untersuchung von biogener Schwefelsäurekorrosion in Betrieb

27.03.2020 | Architektur Bauwesen

Schutzmasken aus dem 3D-Drucker

27.03.2020 | Materialwissenschaften

Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

27.03.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics