Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Suche nach extraterrestrischem Leben im Weltall

20.07.2012
Astronomie-Lehrer aus ganz Deutschland treffen sich vom 23.-25. Juli an der Universität Jena

Immer gewaltiger werden die Teleskope, mit denen die Astronomen den Sternenhimmel absuchen. Wahrhaft gigantische 39 Meter soll der Spiegel des „European Extremely Large Telescope“ messen, das am Ende des Jahrzehnts in Chile seine Arbeit aufnehmen soll. Dr. Jochen Liske stellt das Teleskop am Montag (23. Juli) um 18 Uhr im Hörsaal 1 der Physikalisch-Astronomischen Fakultät (Max-Wien-Platz 1) vor.

Liskes öffentlicher Vortrag „Die Sterne kommen näher: das europäische Riesenteleskop der Zukunft“ ist Bestandteil der Lehrerfortbildung Astronomie, die der Professor für die Didaktik der Physik und Astronomie Dr. Karl-Heinz Lotze von der Universität Jena anbietet. Gäste sind zu diesem Vortrag herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Bereits zum 9. Mal sind Astronomie-Lehrer aus der gesamten Bundesrepublik eingeladen, sich drei Tage lang mit neuen Ideen für den Unterricht vertraut zu machen. „Dieses Mal beschäftigen wir uns mit der Frage nach außerirdischem Leben im Weltall“, sagt Prof. Lotze. Den Eröffnungsvortrag bestreitet deshalb die „Grande Dame“ der deutschen Astrobiologie, Dr. Gerda Horneck aus Köln. Sie wird aus Sicht der Astrobiologie schildern, wie das Leben entstand, wie es sich weiterentwickelte und sich ausbreitete. Ein weiteres Thema der Fortbildung wird die Suche nach neuen Planeten sein, die auch in Jena betrieben wird.

In diesem Jahr kann Prof. Lotze 25 Referenten und 145 Teilnehmer begrüßen – das ist ein neuer Rekord. Außerdem spiegele es die Tatsache wider, dass die Astronomie als Schulfach wieder an Bedeutung gewinnt, schätzt Lotze ein. Wie der Didaktiker nicht ohne Stolz anmerkt, kommen viele der Lehrerinnen und Lehrer jedes Jahr wieder nach Jena, es hat sich ein Stammpublikum herausgebildet. Bemerkenswert sei zudem, dass einige Pädagogen für ihre Kollegen Vorträge anbieten. So werden Bertram Solf und Roland Westphal eine Livecam im Tellurium präsentieren. Ein Tellurium ist ein Modell des Sonnensystems, mit dessen Hilfe den Schülern die Bewegungen der Planeten gezeigt werden.

Karl-Heinz Lotze nennt den Wunsch nach Vielfalt und Aktualität als maßgebliches Moment für die Teilnehmer. Deshalb freut er sich auf den Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. Arnold Benz aus Zürich, der über „Schöpfungstheologie und Astrophysik“ sprechen wird. Fragen nach dem Urknall und der Schöpfung wurden ja jüngst durch die Entdeckung des Higgs-Bosons, das auch als Gottesteilchen bezeichnet wird, lebhaft diskutiert.

Im Rahmen der dreitägigen Fortbildung erhält die Schülerin Maria Hartmann vom Gutenberg-Gymnasium in Erfurt den ersten Preis im Schülerwettbewerb Astronomie überreicht. Die Auszeichnung nimmt der Landesfachberater für Astronomie Wolfgang Fiedler gemeinsam mit Gernot Meiser vor, der den Workshop-Teilnehmern außerdem mobile Planetarien präsentieren wird.

Die Lehrerfortbildung Astronomie wird vor allem gefördert von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Wilhelm-und-Else-Heraeus-Stiftung.

Kontakt:
Prof. Dr. Karl-Heinz Lotze
Arbeitsgruppe Fachdidaktik der Physik und Astronomie der Universität Jena
August-Bebel-Straße 4, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947490
E-Mail: kh.lotze[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Astrobiologie Astronomie Fortbildung Lehrerfortbildung Physik Planet Teleskop Weltall tellurium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen
19.02.2020 | Technische Universität Berlin

nachricht Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“
12.02.2020 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Im Focus: Charakterisierung von thermischen Schnittstellen für modulare Satelliten

Das Fraunhofer IFAM in Dresden hat ein neues Projekt zur thermischen Charakterisierung von Kupfer/CNT basierten Scheiben für den Einsatz in thermalen Schnittstellen von modularen Satelliten gestartet. Gefördert wird das Projekt „ThermTEST“ für 18 Monate vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Zwischen den Einzelmodulen von modularen Satelliten werden zur Kopplung eine Vielzahl von Schnittstellen benötigt, die nach ihrer Funktion eingeteilt werden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

10.000-mal schnellere Berechnungen möglich

20.02.2020 | Physik Astronomie

Darmkrebs: Erhöhte Lebenserwartung dank individueller Therapien

20.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Krebsstammzellen nachverfolgen

20.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics