Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stammzellforschung: Nature Medicine tagt mit Experten in Hannover

30.09.2013
Stammzellforschung gilt in der Wissenschaft als vielversprechender Ansatz, um beispielsweise die Heilung von schweren Krankheiten wie Multipler Sklerose oder Parkinson zu ermöglichen.

Jedoch sind viele Fragen heute noch unbeantwortet – etwa nach der Gefahr von Entartung zu Tumoren. Um die wichtigsten Probleme sowie mögliche Lösungsansätze des Forschungsbereichs zu identifizieren, treffen sich auf Einladung des Fachjournals Nature Medicine und der VolkswagenStiftung rund 40 führende Experten aus dem In- und Ausland in Hannover.

Neben Experten der weltweit renommiertesten Hochschulen und Forschungseinrichtungen – etwa Dr. Alan Trounson, Präsident des California Institute for Regenerative Medicine – und weiteren Gästen aus dem Ausland nehmen auch deutsche Forscher an dem Treffen teil. Zu ihnen zählen Kapazitäten wie Prof. Dr. Dr. h.c. Axel Haverich, Ärztlicher Direktor der medizinischen Hochschule Hannover, und Prof. Dr. Oliver Brüstle, der sich als erster deutscher Forscher ein auf Stammzellen beruhendes Verfahren hatte patentieren lassen.

"Herrenhausen Symposium on Stem Cells and Regenerative Medicine"

8. bis 10. Oktober 2013
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover
Die Veranstaltung ist ausgebucht, Pressevertreter(innen) sind jedoch herzlich eingeladen, an dem Symposium oder einzelnen Sessions teilzunehmen. Gerne organisieren wir Interviewtermine für Ihre Berichterstattung. Eine Anmeldung wird erbeten unter presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Dienstag, 8. Oktober 2013

Session 1: Cell fate and differentiation
Salvador Aznar-Benitah, Institute for Research in Biomedicine, Spain
Stefanie Dimmeler, Goethe-University Frankfurt am Main, Germany
Magdalena Götz, Ludwig-Maximilians-University Munich, Germany
Sally Lowell, University of Edinburgh, UK
Michael Rudnicki, Ottawa Hospital Research Institute, Canada
Frank Staal, Leiden University Medical Center, Netherlands
Mittwoch, 9. Oktober 2013
Session 2: Mechanisms of regeneration
Christopher Baum, Hannover Medical School, Germany
Paul Frenette, Albert Einstein College of Medicine, USA
Wolfram Goessling, Harvard University, USA
Trista North, Harvard University, USA
Shahin Rafii, Weill Cornell Medical College, USA
Thomas Rando, Stanford University, USA
Session 3: Disease modeling
Oliver Brüstle, University of Bonn Medical Center, Germany
Kenneth Chien, Karolinska Institutet, Sweden
Alysson Muotri, University of California, San Diego, USA
Charles Murry, University of Washington, USA
Amy Wagers, Harvard University, USA
Zhong Zhong, GlaxoSmithKline (China) R&D, China
Session 4: Clinical translation
Paolo Bianco, University of Rome "La Sapienza", Italy
Axel Haverich, Hannover Medical School, Germany
Pamela Robey, National Institutes of Health, USA
Masayo Takahashi, RIKEN Center for Development Biology, Japan
Alan Trounson, California Institute for Regenerative Medicine, USA
Paul Whiting, Pfizer, UK
Donnerstag, 10. Oktober 2013
Session 5: Reprogramming and pluripotency
Maria Pia Cosma, Center for Genomic Regulation, Spain
Sheng Ding, Gladstone Institute, University of California, San Francisco, USA
Ulrich Martin, Hannover Medical School, Germany
Alexander Meissner, Harvard University, USA
Manuel Serrano, Centro Nacional de Investigaciones Oncológicas, Spain
HINTERGRUND HERRENHAUSEN SYMPOSIUM:
Die VolkswagenStiftung kooperiert bei der Veranstaltungsreihe "Herrenhausen Symposium" mit der Fachzeitschrift Nature Medicine. Dort können die jeweiligen Experten aus Forschung und Entwicklung aus dem In- und Ausland ihre aktuellen Fragestellungen und Probleme ausführlich analysieren: Auf kurze Impulsvorträge folgen intensive Diskussionsabschnitte. Die Themen der bisherigen Symposien reichten von "Viral Pathogenesis" über "Metabolic Disease" bis hin zu "Reproductive Biology". Durch das Ausrichten der Veranstaltung im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen bündelt die VolkswagenStiftung weitere hochkarätig besetzte Fachforen am Standort Hannover.
Die Pressemitteilung im Internet
http://www.volkswagenstiftung.de/nc/servob/presse/pressedet/ttback/22/article/
stammzellforschung-nature-medicine-tagt-mit-experten-in-hannover.html
Weitere Informationen zu Veranstaltungen der VolkswagenStiftung
http://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen
Die Veranstaltung im Internet
http://www.nature.com/natureconferences/hhs2013scrm/index.html

Jens Rehländer | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics