Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stärken von Jungen erkennen und stützen

07.04.2010
Unter dem Titel "Buben abgehängt?!" sucht eine Augsburger Fachtagung am 24. April 2010 neue Zugänge zum Thema der Benachteiligung von Jungen in unserer Gesellschaft.

Unter dem Motto "Jungs bewegen Augsburg" veranstalten das Genderzentrum der Universität Augsburg (GZA) und das Kompetenzzentrum Familie der Stadt Augsburg gemeinsam mit zahlreichen weiteren Akteuren der Stadtgesellschaft am 24. April 2010 eine Fachtagung, die unter der Überschrift "Buben abgehängt?!" neue Zugänge zum Thema der zumindest partiellen Benachteiligung von Jungen in unserer Gesellschaft verspricht.

"Buben machen Kummer: Sie sind zum Teil die Verlierer des Bildungssystems, fallen durch Gewalt und unangepasstes Verhalten auf. Zahlreiche Studien weisen auf eine kritische Situation für Jungen hin", schreiben die Veranstalter in der Einladung zur Fachtagung. Aber das gelte nicht für alle Jungen: Man wolle sich deshalb auf Spurensuche begeben und herausfinden, was die Stärken und die unverwechselbaren Qualitäten der Jungen heute sind. Denn Ziel müsse es sein, mit einer geschlechterbewussten Erziehung einen möglichen Paradigmenwechsel in der Wahrnehmung von Jungen zu vollziehen, nämlich weg von der Defizitperspektive des Andersseins und hin zur Wahrnehmung der Stärken von Jungen.

Das Vormittagsprogramm der Tagung umfasst drei Fachvorträge: Die Erziehungswissenschaftlerin und GZA-Leiterin Prof. Dr. H. Macha spricht zum Auftakt über "Jungen in der Familie". Prof. Dr. W. Tischner von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg thematisiert die "Bildungsbenachteiligung von Jungen in KiTa und Schule". Der in der Jungen- und Männerberatung tätige Sozialpädagoge P. Karl widmet sich schließlich der Frage, wie man "Die Stärken der Jungen erkennen und stützen" kann.

Impuls für praktische Aktionen

Über die wissenschaftliche Betrachtung des Problems hinaus will die Tagung, die sich in erster Linie an Fachkräfte aus der Kindertagesstätte und angrenzenden Fachgebieten, an alle Eltern sowie an engagierte Bürgerinnen und Bürger und Freiwillige richtet, Anstoß zu praktischen Aktionen für und mit Jungen geben und mit Blick darauf die Kompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in konkrete Handlungsansätze transformieren. Das Nachmittagsprogramm der Fachtagung hat dementsprechend die Form eines "Marktplatzes der Ideen", auf dem zunächst in Gruppen, dann im Plenum eine für den kommenden Sommer geplante Aktionswoche erarbeitet werden soll.

Ab 9.00 Uhr in der Neuen Stadtbücherei

Die Tagung beginnt um 9.00 Uhr in der Neuen Stadtbücherei Augsburg (Ernst-Reuter-Platz 1., 86150 Augsburg). Nach einstündiger Mittagspause sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 13.00 bis 16.00 Uhr zur Mitarbeit auf dem "Markplatz der Ideen" aufgerufen.

Für Kinder von Teilnehmerinnen und Teilnehmern bietet der "Familienservice Kind und Hochschule" über den ganzen Tagungszeitraum hinweg eine Betreuung durch Fachkräfte der Universität Augsburg an.

Anmeldung bis zum 11. April

Wer an der Fachtagung "Buben abgehängt?! - Neue Zugänge zum Thema" teilnehmen will, wird gebeten, sich bis zum 11. April 2010 anzumelden beim Kompetenzzentrum Familie im Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg , Telefon 0821/324 2819, Fax 0821/324 2808, kofa@augsburg.de.

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Hildegard Macha
Gender Zentrum der Universität Augsburg (GZA):
Telefon 0821/598-5560
hildegard.macha@phil.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.gza.uni-augsburg.de

Weitere Berichte zu: Benachteiligung Fachtagung GZA Kompetenzzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Fachforum über intelligente Datenanalyse
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics