Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadträume im Spannungsfeld zwischen kommunalen und privaten Einflüssen

11.06.2012
In der Fachdebatte klang es lange Zeit so, als seien öffentlich zugängliche Räume immer auch „öffentliche“, unter Eigentums- und Verfügungsrecht der Kommune stehende Räume.

Im Umkehrschluss könnten Räume in „privater Hand“ per Definition keine öffentlichen Räume sein. Auch die Vorstellung von Rollen und Verantwortlichkeiten der Akteure schien mit diesen Schwarz-weiß-Bildern zu korrespondieren:

In den „öffentlichen“ Räumen wirkt allein die Gestaltungsmacht der kommunalen Planung, in den „privaten“ die der Märkte. Diese Ansichten setzen sich in der Diskussion über die Privatisierung“ öffentlicher Räume fort. Dabei scheint es so, als würde vormals Öffentliches nun dem Privaten zugeschlagen.

All diese Bilder müssen jedoch hinterfragt werden: Schaut man etwas genauer hin, kann man feststellen, dass viele „öffentliche Räume“ unserer Städte nicht allein in öffentlicher Hand liegen. Ganz alltägliche Plätze, Parks und Promenaden sind das Produkt unterschiedlicher Aktivitäten verschiedener Akteure mit komplexen und sich überlagernden Verantwortlichkeiten – auch private Akteure planen, entwickeln und pflegen öffentlich nutzbare Stadträume. Darüber hinaus werden in zunehmendem Maß private Stadträume durch Umnutzung oder Umgestaltung neu erschlossen und öffentlich zugänglich gemacht.

Vor dem Hintergrund dieser Beobachtungen hat der Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung der RWTH Aachen im Rahmen eines von der Deutshen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes das Ineinandergreifen kommunaler und nicht-kommunaler Akteure bei der Planung, Entwicklung und Instandhaltung öffentlich nutzbarer Stadträume genauer untersucht und Folgerungen für Planung und Politik identifiziert.

Doch unterschiedliche, oftmals konträre Sichtweisen geben Anlass zur Diskussion. Klar ist, dass viele private und öffentliche Akteure im öffentlichen Raum mitmischen – aber nun wird die Frage nach dem „Wie?“ laut. Mit den Ergebnissen und Erfahrungen aus der Forschung veranstaltet der Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung die internationale PT-Tagung 2012: Public Space and Urban Governance. Herausforderungen in der Koproduktion von Stadträumen in nationalen und internationalen Kontexten.“ Ziel ist es, Chancen und Herausforderungen in der privat-kommunalen Koproduktion von Stadträumen im internationalen Kontext zu diskutieren und zu erarbeiten.

Die eintägige Tagung am 21. Juni 2012 in Aachen gibt allen Interessierten aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Hand die Möglichkeit, am multinationalen Erfahrungsaustausch teilzuhaben, sich über Modelle zu informieren, Kontakte zu knüpfen aber auch in Arbeitsgruppen und in Diskussionen aktiv mitzuwirken.

Es werden Vorträge, Keynotes, Arbeitsgruppen sowie Diskussionen mit fachkundigen Vertretern aus Kommunen, privaten Unternehmen und der Wissenschaft aus Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, Frankreich und sogar aus Australien, Chile und den USA angeboten.

Die Konferenzsprache ist Deutsch, einzelne Programmpunkte werden parallel in Englisch angeboten.

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.pt.rwth-aachen.de/tagung12

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?
26.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

nachricht Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet
19.05.2020 | Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie sich Nervenzellen zum Abruf einer Erinnerung gezielt reaktivieren lassen

29.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wald im Wandel

29.05.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Schwarzer Stickstoff: Bayreuther Forscher entdecken neues Hochdruck-Material und lösen ein Rätsel des Periodensystems

29.05.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics