Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sprachforscher gehen Dialekten auf den Grund

04.11.2015

Von „größer als wie“ bis „koa Zeit net“: Am 6. und 7. November erkunden Sprachwissenschaftler und Dialektforscher auf dem Campus der Saar-Universität die Geheimnisse heutiger und historischer Dialekte des Deutschen und nahe verwandter Sprachen wie dem Letzeburgischen. Beim diesjährigen „Saarbrücker Runden Tisch für Dialektsyntax“, den der Professor für Systematik und Grammatik der deutschen Sprache, Augustin Speyer, mit seinem Lehrstuhlteam organisiert, stehen unter anderem Vergleichskonstruktionen mit „als wie“, doppelte Verneinungen und Verbverdopplungen im Mittelpunkt. Interessierte Zuhörer sind herzlich willkommen.
6. und 7. November, Gebäude C7 

Programm und weitere Information: http://www.sardis.uni-saarland.de/

Welche Wortstellung ist typisch bayrisch, hessisch oder Schwizerdütsch – und warum ist das so? Wo finden sich welche regionalen Spracheigenheiten? Wie unterscheiden sich die Dialekte?

Fragen wie diese diskutieren die Sprachwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler im Rahmen der Tagung auf dem Saarbrücker Campus. Sie vergleichen Dialekte, untersuchen, wo was wie gesprochen wird, und beleuchten Besonderheiten, etwa historische Entwicklungen in den Mundarten wie im Vortrag „Negationsstrategien in mittelhochdeutschen Urkunden“.

Auch besondere Phänomene wie das der „Sprachinseln“ stehen auf dem Programm: „In südamerikanischen Ländern gibt es deutsche Sprachinseln, in denen beispielsweise moselfränkische und niederdeutsche Dialekte gesprochen werden.

Das ´Mennonite Low German` wird Gegenstand einer der Vorträge sein. Solche Sprachinseln weisen eine für die Forschung interessante eigene Entwicklung auf, die oft schneller ist als die des Ursprungsdialektes“, sagt der Sprachwissenschaftler Christian Ramelli von der Saar-Universität, der die Tagung mitorganisiert.

„So finden sich etwa Satzkonstruktionen, die in solch einer Sprachinsel schon länger existieren, mit zeitlicher Verzögerung nicht selten auch im Ausgangsdialekt“, erklärt Ramelli. Warum dies so ist, werden die Sprachforscher im Rahmen der Tagung erörtern.

„In den letzten Jahren hat die Forschung zur Syntax verschiedener Varietäten des Deutschen zunehmend an Bedeutung gewonnen. Wir wollen mit dem ´Saarbrücker Runden Tisch für Dialektsyntax` Forscherinnen und Forscher zusammen bringen und ein Forum für diese Forschungsrichtung bieten“, sagt Christian Ramelli. Die Tagung findet zum zweiten Mal in der Abteilung Neuere Deutsche Sprachwissenschaft der Germanistik der Saar-Universität statt.

Kontakt:
Christian Ramelli: Tel.: 0681 302 – 2525; E-Mail: c.ramelli@mx.uni-saarland.de

Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Telefoninterviews in Studioqualität sind möglich über Rundfunk-Codec (IP-Verbindung mit Direktanwahl oder über ARD-Sternpunkt 106813020001). Kontakt: 0681/302-2601, oder -64091.

Weitere Informationen:

http://www.sardis.uni-saarland.de/

Claudia Ehrlich | Universität des Saarlandes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020
15.11.2019 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Kopfsprung aus 80 km Höhe
15.11.2019 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Im Focus: Neue Möglichkeiten des Additive Manufacturing erschlossen

Fraunhofer IFAM Dresden demonstriert Fertigung von Kupferbau

Am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden ist es gelungen, mittels Selektivem Elektronenstrahlschmelzen...

Im Focus: New opportunities in additive manufacturing presented

Fraunhofer IFAM Dresden demonstrates manufacturing of copper components

The Fraunhofer Institute for Manufacturing Technology and Advanced Materials IFAM in Dresden has succeeded in using Selective Electron Beam Melting (SEBM) to...

Im Focus: New Pitt research finds carbon nanotubes show a love/hate relationship with water

Carbon nanotubes (CNTs) are valuable for a wide variety of applications. Made of graphene sheets rolled into tubes 10,000 times smaller than a human hair, CNTs have an exceptional strength-to-mass ratio and excellent thermal and electrical properties. These features make them ideal for a range of applications, including supercapacitors, interconnects, adhesives, particle trapping and structural color.

New research reveals even more potential for CNTs: as a coating, they can both repel and hold water in place, a useful property for applications like printing,...

Im Focus: Magnetisches Tuning auf der Nanoskala

Magnetische Nanostrukturen maßgeschneidert herzustellen und nanomagnetische Materialeigenschaften gezielt zu beeinflussen, daran arbeiten Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) gemeinsam mit Kollegen des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden und der Universität Glasgow. Zum Einsatz kommt ein spezielles Mikroskop am Ionenstrahlzentrum des HZDR, dessen hauchdünner Strahl aus schnellen geladenen Atomen (Ionen) periodisch angeordnete und stabile Nanomagnete in einem Probenmaterial erzeugen kann. Es dient aber auch dazu, die magnetischen Eigenschaften von Kohlenstoff-Nanoröhrchen zu optimieren.

„Materialien im Nanometerbereich magnetisch zu tunen birgt ein großes Potenzial für die Herstellung modernster elektronischer Bauteile. Für unsere magnetischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hitzesommer, Überschwemmungen und Co. – Vor welchen Herausforderungen steht die Pflanzenzüchtung der Zukunft?

14.11.2019 | Veranstaltungen

Mediation – Konflikte konstruktiv lösen

12.11.2019 | Veranstaltungen

Hochleistungsmaterialien mit neuen Eigenschaften im Fokus von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft

11.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

14.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Eisfreie Gletscherbecken als Wasserspeicher

14.11.2019 | Geowissenschaften

Lichtimpulse mit wenigen optischen Zyklen durchbrechen die 300 W-Barriere

14.11.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics