Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software-Spezialisten tagen in Ulm - Doppeltagung der Gesellschaft für Informatik

06.03.2018

Software-Spezialisten aus Forschung und Praxis treffen sich vom 5. bis zum 9. März 2018 an der Universität Ulm. Bei der Doppeltagung der Gesellschaft für Informatik dreht sich alles um das Software Engineering und Software Management. Im Mittelpunkt stehen dabei innovative Konzepte der Softwareentwicklung sowie die vielfältigen Herausforderungen des modernen Produktmanagements und der Produktinnovation bei der wirtschaftlichen Verwertung software-intensiver Produkte und Dienstleistungen.

Software durchdringt immer mehr Lebensbereiche. Diese umfassende Digitalisierung unserer Lebenswelt bietet die Basis für immer komplexere Softwaresysteme, die völlig neue Möglichkeiten bieten. Die exponentiell steigende Komplexität hat aber auch Auswirkungen auf Entwicklungszeiten und -kosten.


Prof. Matthias Tichy, Leiter des Instituts für Softwaretechnik und Programmiersprachen an der Universität Ulm

Foto: Elvira Eberhardt / Uni Ulm

Mit welchen innovativen Konzepte, Prozessen und Techniken Software auch bei höchsten Anforderungen leistungsfähig, zuverlässig und sicher bleibt, diskutieren Informatiker in diesen Tagen (5. bis 9. März) an der Universität Ulm. Anlass ist die Doppeltagung der Gesellschaft für Informatik zum Software Engineering und Software Management.

„Vor 50 Jahren fand die erste Tagung zu Thema Software Engineering statt, und zwar in Garching, nicht weit von Ulm. Die NATO hatte die damalige Konferenz organisiert, um Wege aus der sogenannten `Softwarekrise´ zu finden“, erinnert Prof. Matthias Tichy. Der Leiter des Instituts für Softwaretechnik und Programmiersprachen an der Universität Ulm ist Gastgeber der diesjährigen Tagungen in Ulm. Hintergrund der damaligen Konferenz:

Die Softwareentwicklung konnte nicht mehr mithalten mit dem steigenden Umfang und der Komplexität der Programme. Die wirtschaftlichen Folgen waren brisant, weil die Kosten für die Software plötzlich die Hardwarepreise überstiegen. Eine Podiumsdiskussion blickt noch einmal zurück auf diese Krise und die großen Fortschritte und Erfolge, die seitdem auf diesem Gebiet erreicht wurden. Zu den Podiumsteilnehmern gehört Professor Gerhard Goos (jetzt KIT und FZI Karlsruhe). Der Wissenschaftler gilt als einer der Gründerväter der Informatik in Deutschland und war Teilnehmer der ersten Konferenz.

Auf dem Programm stehen eine Vielzahl von Workshops und Vorträgen. Der Fokus liegt dabei auf innovativen Konzepten und Strategien zur Verbesserung der Prozesse und Techniken bei der Softwareentwicklung. Dabei geht es unter anderem um die besonderen Herausforderungen von eingebetteten Echtzeitsystemen.

Dazu gehören Anwendungsbereiche wie die Robotik, das autonome Fahren oder die Prozessautomatisation, die die Software-Entwickler vor große Herausforderungen stellen. Weitere Themenfelder sind langlebige Software-intensive Systeme oder E-Learning-Technologien. Ein spezieller Track widmet sich dem Thema „Erklärbare Software“. Das Ziel: ein besseres Verständnis der Software und ihrer Auswirkungen. So will man beispielsweise herausfinden, warum ein hochautomatisiertes Fahrzeug bestimmte Objekte falsch erkennt.

„Software ist ein Schlüsselfaktor für Innovationen“, sagt Tagungsleiter Tichy. Die Konferenz widmet sich daher nicht zuletzt speziellen Themen an der Schnittstelle zwischen Softwaretechnik und wirtschaftlicher Verwertung. „Gerade eine starke Innovationskultur und hohe Agilität sind heutzutage entscheidend für den Erfolg eines jeden Unternehmens, ob in der Softwarebranche oder nicht“, so der Wissenschaftler. Auch wenn viele der knapp 150 Tagungsteilnehmer aus der Wissenschaft kommen, sind viele der Beiträge in Zusammenarbeit mit der Industrie entstanden. „Teilnehmer aus der Wirtschaft erfahren hier die neuesten Ergebnisse aus der Forschung der Softwaretechnik“, so Prof. Tichy.

Und auch die universitäre Lehre soll nicht zu kurz kommen. In den letzten Jahren steigen in der Informatik die Studierendenzahlen und stellen die Dozenten vor ungewohnte methodische und organisatorische Herausforderungen. Hier sind innovative Lehrkonzepte gerade für Online-Kurse und Praxisseminare gefragt. Wie gut die Arbeit der Lehrenden in diesem Bereich ist, zeigen nicht zuletzt die Ergebnisse des jährlich stattfindenden GI-Studierendenwettbewerbs. Beim InformatiCup müssen Programmieraufgaben „ganzheitlich“ gelöst werden, also theoretisch und praktisch. 8000 Euro Preisgeld insgesamt winken den Siegern. Finale und Preisverleihung finden während der Tagung statt.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Matthias Tichy; E-Mail: matthias.tichy@uni-ulm.de; Tel.: 0731 / 50 – 24160;
Tagungsprogramm im Netz: https://se18.uni-ulm.de/

Text und Medienkontakt: Andrea Weber-Tuckermann

Weitere Informationen:

Tagungsprogramm im Netz: https://se18.uni-ulm.de/

Andrea Weber-Tuckermann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019
11.12.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Foldable Drone Flies through Narrow Holes in Rescue Missions

A research team from the University of Zurich has developed a new drone that can retract its propeller arms in flight and make itself small to fit through narrow gaps and holes. This is particularly useful when searching for victims of natural disasters.

Inspecting a damaged building after an earthquake or during a fire is exactly the kind of job that human rescuers would like drones to do for them. A flying...

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensate können Gravitationswellen derzeit wohl kaum nachweisen

12.12.2018 | Physik Astronomie

Neue Testmethode verbessert Tuberkulose-Diagnose bei Nashörnern

12.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Alles unter Kontrolle: Fraunhofer LBF sorgt für mehr Zuverlässigkeit bei Medizingeräten

12.12.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics