Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOA Days 2011: Business – Technology – Transformation – Management

12.01.2011
30. und 31. März 2011, Post Tower Bonn
Seit über sechs Jahren bieten die SOA Days eine Plattform für den praxisorientierten Erfahrungsaustausch über service-orientierte Architekturen. Die Idee der Serviceorientierung erfährt derzeit eine Extension. Ursprünglich als Konzept zur Integration interner IT-Landschaften entstanden, spielen Services heute immer stärker auch im externen Umfeld eine Rolle.

Dieser Trend lässt sich überall erkennen, prominentes Beispiel: Nahezu alle Apps für das iPad kommen von externen Partnern. Und im B2B-Bereich machen heute viele Unternehmen große Schritte in die Cloud – die Inhouse-IT wird dabei immer stärker virtualisiert. Unter der Leitung von Dr. Johannes Helbig (Mitglied des Bereichsvorstands BRIEF, Deutschen Post) und Moderation von Prof. Dr. Helmut Krcmar (Technische Universität München) werden am 30. und 31. März 2011 im Bonner Post Tower neben aktuellen SOA-Trends Themen wie Cloud Services, Outsourcing, integrierte Technologie-Stacks und übergreifende semantische Integration diskutiert.

Wie EAM aus der Praxis für die Praxis eingesetzt werden kann, erörtern Mitglieder der Arbeitsgruppe des SOA Innovation Lab. Weitere Praxisbeiträge rund um SOA liefern Vertreter aus Unternehmen wie Allianz, BSH Siemens und Bosch Hausgeräte, DAB bank, Deutsche Post, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft und ZF Friedrichshafen. Auch Forschungseinrichtungen, Universitäten und kommunale Einrichtungen präsentieren ihre SOA-Erfahrungen.

Das Programm der Tagung, die der Konferenzveranstalter Informa Business Communication gemeinsam mit der Deutschen Post organisiert, ist im Internet abrufbar unter www.euroforum.de/soa-days


SOA und Cloud-Computing
„Das Internet der Dienste, wie es durch SOA und Cloud-Computing entsteht, ist ein Treiber für innovative Produkte und Geschäftsmodelle, der durch fehlende Sicherheit blockiert wird. Sicheres Service-Engineering wird der Schlüssel zum Erfolg von SOA und Cloud-Computing sein“, ist Prof. Dr. Claudia Eckert (Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie/Technische Universität München) überzeugt. In ihrer Key Note wird Eckert die spezifischen Sicherheits- und Datenschutzimplikationen erläutern, die durch die Nutzung von Cloud-Diensten und der zugrundeliegenden SOA entstehen. Zum Beispiel, wo ausgelagerte Informationen gespeichert werden, wie Sicherheitspolitiken und Zugriffsrechte in der Cloud abgebildet werden können sowie die Verfügbarkeit und Integrität von Cloud-Ressourcen.

SOA in der Praxis
Wie die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft IT und Business durch den Einsatz von SOA zusammenbringt, erklärt Münchener Rück-CEO Dr. Rainer Janßen. Die Serviceorientierung ist dabei wesentlich für die Professionalisierung und Industrialisierung der Anwendungsentwicklung. „Die IT hat wesentliche Voraussetzungen für die Industrialisierung und Globalisierung der Dienstleistungsgesellschaft geschaffen. Nun muss sie die eigene Medizin auch selber schlucken“, so Janßen, der 2008 zum CIO des Jahres gewählt wurde.

„Supereffiziente Hausgeräte fordern supereffiziente Prozesse“, macht BSH-CIO Dr.-Ing. Jürgen Sturm deutlich. Auf den SOA-Days 2011 stellt er in seiner Key Note die IT-Produkt und Service-Strategie der Bosch und Siemens Hausgeräte vor. Wie eine moderne Bank mit Open Source Enterprise Business Bus (ESB) eine verlässliche Infrastruktur aufbaut, erklären Karl Brandner (Chef IT-Architekt DAB bank) und Sebastian Schmidbauer (Technischer Projektleiter und Architekt, Cirquent) in ihrem Beitrag. Die Roadmap soll mit strategischen Überlegung helfen, eine Entscheidung für einen Open Source ESB zu finden. „Die Flexibilisierung einer produktgeprägten Anwendungslandschaft ist unser Ziel“, erklärt Brandner.

Städtebau schafft Freiheiten
Prof. Ir. Kees Christiaanse, niederländischer Architekt und Professor für Architektur und Städtebau an der ETH Zürich, befasst sich mit der Erforschung zeitgenössischer urbaner Phänomene und der Entwicklung angemessener Planungsinstrumente. Er ist Experte für die Entwicklung von Universitätskomplexen sowie die Revitalisierung von früheren Industrie-, Bahn-, und Hafengeländen. 2009 war Christiaanse Kurator der „4th International Architecture Biennale Rotterdam “, die sich mit der Wechselwirkung von Stadtstruktur und sozialem Zusammenhalt beschäftigte. Auf den SOA Days erläutert der Städtebau-Experte, wie man kreative Quartiere analysieren, stabilisieren und steuern kann. Städtebau sieht Christiaanse als Organisator des Kollektiven, der eine bescheidene Haltung gegenüber Architektur und Programmen einnehmen muss: „Beim Städtebau handelt es sich um das Schaffen von Freiheiten“, erklärt er gegenüber dem Veranstalter. Diese Idee lässt sich sicherlich auch auf die Architektur in der IT übertragen.

Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse und Internet
Informa Business Communication – ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
E-Mail: claudia.buettner@informa.com
Tel.: + 49 (0) 211/96 86-30 00
Fax: + 49 (0) 211/96 86-40 00

Claudia Büttner | Informa Business Communication
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/soa-days
http://www.ibc-informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“
08.07.2020 | Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V.

nachricht Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin
07.07.2020 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Im Focus: Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

Verlustfreie Stromleitung bei Raumtemperatur? Ein Material, das diese Eigenschaft aufweist, also bei Raumtemperatur supraleitend ist, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster „CUI: Advanced Imaging of Matter“ an der Universität Hamburg ist es nun erstmals gelungen, starke Hinweise auf Suprafluidität in einer zweidimensionalen Gaswolke zu beobachten. Sie berichten im renommierten Magazin „Science“ über ihre Experimente, in denen zentrale Aspekte der Supraleitung in einem Modellsystem untersucht werden können.

Es gibt Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten. So kann z. B. Wasser nicht durch die Glaswand von einem Glas in ein anderes fließen. Erstaunlicherweise...

Im Focus: The spin state story: Observation of the quantum spin liquid state in novel material

New insight into the spin behavior in an exotic state of matter puts us closer to next-generation spintronic devices

Aside from the deep understanding of the natural world that quantum physics theory offers, scientists worldwide are working tirelessly to bring forth a...

Im Focus: Im Takt der Atome: Göttinger Physiker nutzen Schwingungen von Atomen zur Kontrolle eines Phasenübergangs

Chemische Reaktionen mit kurzen Lichtblitzen filmen und steuern – dieses Ziel liegt dem Forschungsfeld der „Femtochemie“ zugrunde. Mit Hilfe mehrerer aufeinanderfolgender Laserpulse sollen dabei atomare Bindungen punktgenau angeregt und nach Wunsch aufgespalten werden. Bisher konnte dies für ausgewählte Moleküle realisiert werden. Forschern der Universität Göttingen und des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie in Göttingen ist es nun gelungen, dieses Prinzip auf einen Festkörper zu übertragen und dessen Kristallstruktur an der Oberfläche zu kontrollieren. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen.

Das Team um Jan Gerrit Horstmann und Prof. Dr. Claus Ropers bedampfte hierfür einen Silizium-Kristall mit einer hauchdünnen Lage Indium und kühlte den Kristall...

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erster Test für neues Roboter-Umweltmonitoring-System der TU Bergakademie Freiberg

10.07.2020 | Informationstechnologie

Binnenschifffahrt soll revolutioniert werden: Erst ferngesteuert, dann selbstfahrend

10.07.2020 | Verkehr Logistik

Robuste Hochleistungs-Datenspeicher durch magnetische Anisotropie

10.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics