Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sinnvolle Anreize durch Institutionen

17.04.2012
3. „Thurgau Experimental Economics Meeting“ in Kreuzlingen
Auf Einladung des Thurgauer Wirtschaftsinstituts (TWI) an der Universität Konstanz treffen sich vom 19. bis zum 21. April 2012 zum dritten Mal Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, die menschliches Verhalten experimentell erforschen.

Nachwuchswissenschaftler und renommierte Vertreter experimenteller Forschungsansätze diskutieren in den Räumen der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) in Kreuzlingen, Schweiz, einerseits, wie Institutionen Verhalten beeinflussen, und andererseits, wie Institutionen konkret ausgestaltet werden können, um gute und sinnvolle Anreize zu schaffen. Beginn der Veranstaltung ist am Donnerstag, 19. April, um 12 Uhr im Hauptgebäude der PHTG in Raum P 102.

Menschen haben Institutionen auf zahllosen gesellschaftlichen, politischen oder wirtschaftlichen Ebenen entwickelt. Dabei ist eine Funktion, Anreize für kooperatives Verhalten zu schaffen. Ein Beispiel ist die Einklagbarkeit von Verträgen. Diese macht Vertragsschlüsse auch dann möglich, wenn gegenseitiges Vertrauen der Vertragsparteien keine ausreichende Grundlage darstellt. Allerdings führen institutionelle Regeln nicht immer zum gewünschten Verhalten. So nutzen die Beteiligten die Regeln mit Blick auf die eigenen Ziele insbesondere dann aus, wenn Legitimität oder Fairness von Institutionen in Frage gestellt sind. Neueste Forschungsergebnisse zur Wirkung institutioneller Regeln auf menschliches Verhalten und zur konkreten Ausgestaltung von Institutionen, um wünschenswerte Anreize zu schaffen, stehen deshalb im Fokus des diesjährigen „Thurgau Experimental Economics Meeting“ (theem).

„In den Wirtschaftswissenschaften interessiert uns, wie Menschen auf Anreize reagieren. Eine Möglichkeit, Anreize zu schaffen, liefern Institutionen“, erläutert Prof. Dr. Urs Fischbacher, Leiter des Thurgauer Wirtschaftsinstituts und Inhaber der Professur für angewandte Wirtschaftsforschung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Konstanz, der mit den Juniorprofessoren Prof. Dr. Lisa Bruttel und Prof. Dr. Gerald Eisenkopf zum dritten Mal zum „Thurgau Experimental Economics Meeting“ eingeladen hat. „Wir wollen auch der umgekehrten Frage nachgehen: Setzen konkret geschaffene Institutionen die besten Anreize? Oder führen Entscheidungsprozesse als Ergebnis konkreter institutioneller Regeln zu schlechteren Lösungen?“, skizziert Gerald Eisenkopf das Spektrum der diesjährigen Konferenzbeiträge. Eine grundlegende Frage von besonderer Aktualität, haben die Verwerfungen auf den Finanzmärkten oder auch die Krise Griechenlands doch erneut in dramatischer Weise die Frage gestellt, wie institutionelle Regeln – so zum Beispiel auf den Finanzmärkten – ausgestaltet werden können, um zukünftige Krisen verhindern oder zumindest deren Folgen abmildern zu können.
Mit Prof. Rebecca Morton, Ph.D., von der New York University, USA, und Prof. Dr. Frans van Winden von der Amsterdam School of Economics konnten auch in diesem Jahr zwei herausragende Hauptredner gewonnen werden. Rebecca Morton ist eine führende Forscherin in der experimentellen Politikwissenschaft und hat sich unter anderem intensiv mit Wählerverhalten und dem Wahlprozess beschäftigt. Frans van Winden hat herausragende Beiträge in der politischen Ökonomie, in der Verhaltensökonomik, der Neuroökonomik sowie der experimentellen Ökonomik geleistet. In jüngsten Arbeiten beschäftigt er sich mit der verhaltensökonomischen Analyse von Kriminalität und sozialer Bindungen.

Das 2002 gegründete Thurgauer Wirtschaftsinstitut ist als An-Institut der Universität Konstanz ein grenzübergreifendes, deutsch-schweizerisches Projekt. Der wissenschaftliche Schwerpunkt des TWI liegt in der experimentellen Wirtschaftsforschung.

Kontakt:
Dr. Ulrich Wacker
Thurgauer Wirtschaftsinstitut an der Universität Konstanz
Geschäftsführer
Hauptstr. 90
8280 Kreuzlingen
Schweiz
Telefon: +41 71 677 05 10
E-Mail: info@twi-kreuzlingen.ch
http://www.twi-kreuzlingen.ch
http://www.theem.ch

Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: 07531 / 88-3603
E-Mail: kum@uni-konstanz.de

Julia Wandt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-konstanz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018
16.08.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics