Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutz und Sicherheit im Tunnel

29.04.2010
TU Graz organisiert Expertentreffen mit Brandversuch

Neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Tunnelsicherheit stehen im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen, wenn sich kommende Woche Experten aus der ganzen Welt in der steirischen Landeshauptstadt treffen.

Das Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik (VKM-THD) der TU Graz veranstaltet vom 3. bis 4. Mai 2010 eine internationale Tagung zum Thema „Sicherheit und Belüftung von Tunnelanlagen“, bei der Fachleute neue Entwicklungen in ihrem Bereich diskutieren. Das „Finale“ der Konferenz bildet ein Brandversuch: diesmal im Kaltenbachtunnel der S 35. Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind bei Voranmeldung eingeladen teilzunehmen.

Österreich hat sich als „Land der Berge“ auf Fragen des Tunnelbaus spezialisiert. Die Erfahrung heimischer Wissenschafter ist international gefragt, Tagungen zum Thema daher gut besucht: Rund 250 Personen aus aller Welt erwarten die Organisatoren bei der fünften internationalen Konferenz „Tunnel Safety and Ventilation – Sicherheit und Belüftung von Tunnelanlagen“ kommende Woche in Graz. „In den letzten Jahren haben wir uns in erster Linie mit der Sicherheit im Brandfall befasst, heuer stehen vermehrt die Erhaltung und der Betrieb bestehender Tunnel im Mittelpunkt der Agenda“, erklärt Tagungsleiter Peter Sturm vom Institut für VKM-THD der TU Graz. „Viele Tunnel sind in die Jahre gekommen und entsprechen nicht mehr den aktuellen Standards. Die Herausforderung liegt meist darin, diese im laufenden Betrieb zu sanieren und sicherheitstechnisch am aktuellen Stand zu halten."

Einen Höhepunkt im Rahmenprogramm für die Teilnehmer bildet ein Heißrauchversuch im Kaltenbachtunnel der S 35. Die dabei freigesetzte Brandlast – also die Energie, die bei der Verbrennung frei wird – entspricht einem realen Pkw-Brand. Der spezielle Test im Rahmen der Tagung dient zunächst dazu zu zeigen, wie sich ein Fehlverhalten der Lüftungsregelung auf die Rauchgasausbreitung auswirkt. Im Versuch wird dieses freilich rasch wieder korrigiert und das funktionierende Sicherheitskonzept des Tunnels präsentiert.

5. Internationale Konferenz „Tunnel Safety and Ventilation – Sicherheit und Belüftung von Tunnelanlagen“
Termin: 3.-4. Mai 2010
Ort: Messecenter Graz
Brandversuch im Kaltenbachtunnel
Termin: 4. Mai 2010, 22 Uhr
Ort: Kaltenbachtunnel der S 35
Rückfragen und Anmeldung zum Brandversuch:
Sabine Minarik (Organisation)
Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik
E-Mail: minarik@ivt.tugraz.at
Tel. +43 (0) 316 873 7596

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics