Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rostocker Stammzellpionier leitet internationalen Kongress zur Regenerativen Medizin

23.06.2015

Etwa 100 Wissenschaftler aus Europa, den USA und Asien kommen am 30. Juni in Berlin zur Konferenz „Regenerative Medicine in Europe“ zusammen.

Kongresspräsident ist Prof. Dr. Gustav Steinhoff, Leiter der Herzchirurgie der Universitätsmedizin Rostock. Er gilt als Pionier der Stammzelltherapie für das Herz. „Wir gehen der Frage nach, wie aktuelle Forschung in die Klinik umgesetzt und die Qualität der neuen Therapien gesichert werden kann“, sagt er. Bedarf gebe es unbedingt: Man müsse sich vor einer „Wild-West“-Entwicklung hüten, die schon ihren Anfang genommen habe.

„Viele sogenannte Zentren für Stammzelltherapie, etwa in Lateinamerika, Asien und Osteuropa, bewegen sich im Graubereich; dort will man ohne wissenschaftliche Evaluation einfach nur Geschäfte machen“, so Steinhoff. Großes Ziel des Kongresses sei es daher, ein Grundsatzpapier zu erarbeiten, das verbindliche wissenschaftliche Standards für den Aufbau von Behandlungszentren auf der ganzen Welt vorgibt. Derzeit gibt es fünf Zentren für Regenerative Medizin in Deutschland, eines davon in Rostock.

Viele Patienten setzen große Hoffnungen in diese innovative Therapieform. „Die Stammzellforschung hat in den letzten 15 Jahren enorme Fortschritte in der Regenerativen Medizin ausgelöst. Auf dieser Basis werden derzeit weltweit neue Therapieverfahren entwickelt, die für die Medizin des 21. Jahrhunderts in Richtung einer regenerativen und heilenden Medizin ausschlaggebend sein werden.“ Doch der Mediziner mahnt Geduld an. „Neue Therapieverfahren brauchen immer Zeit, bis sie zur klinischen Anwendung kommen.“

Probanden sollten besonders geschützt und bei Forschungsvorhaben nur einem minimalen Risiko ausgesetzt werden, ergänzt sein Kollege, der Ethiker Prof. Dr. Nikolaus Knoepffler von der Universität Jena. „Allerdings darf dieses Risiko etwas höher sein, wenn es um Heilversuche geht, bei denen der erwartete Nutzen des Heilversuchs im Vergleich zur Standardtherapie die Risiken deutlich übersteigt.“

Es sei der falsche Weg, den heutigen technischen Stand einzufrieren und neue Möglichkeiten zu verbieten. „Vielmehr sollten wir eine Rahmenordnung schaffen, die einen vernünftigen Umgang mit neuen technischen Möglichkeiten erlaubt. Freilich wird es ein großer Aushandlungsprozess werden, was als vernünftig gelten kann.“

Was Forschung an adulten Stammzellen angeht, also jenen, die sich nach der Geburt im menschlichen Organismus befinden, so hofft der Medizinethiker, dass sie helfen wird, den Mangel an Organen durch Alternativen zu ersetzen. Beispielsweise, indem Herzen wieder eine zureichende Leistung erreichen – eine Herztransplantation ist dann nicht mehr nötig.

Auf diesem Weg ist Steinhoff. Er erprobt bereits seit 15 Jahren Zell-Behandlungen an Patienten, die nach einem Herzinfarkt an Herzschwäche leiden. Der Rostocker will ihnen mit Stammzellen aus dem Knochenmark helfen. Diese produzieren im Körper einen stetigen Nachschub an neuen Blutzellen – eine Eigenschaft, die schon seit vielen Jahren therapeutisch genutzt wird.

Doch bestimmte Knochenmark-Stammzellen stimulieren darüber hinaus die Bildung neuer, kleiner Blutgefäße. Steinhoff isoliert die Zellen aus dem Blut seiner Patienten und spritzt sie ihnen dann ins geschädigte Herzgewebe, wodurch tatsächlich neue Gefäße entstehen.

„Wir verbessern damit die Pumpleistung um fünf bis zehn Prozent. Das hat einen deutlich spürbaren Effekt für die Behandelten“, fasst Steinhoff bisherige Ergebnisse zusammen. Sollte eine laufende Studie den Nutzen des Verfahrens bestätigen, könnte er in etwa zwei Jahren die Zulassung für seine Therapie beantragen.

Kontakt:
Prof. Dr. Gustav Steinhoff
Leiter der Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie
Universitätsmedizin Rostock
Tel.: 0381 494 6101

Weitere Informationen:

http://www.baltic-summeracademy.com

Ingrid Rieck | Universität Rostock

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics