Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

REKLIM-Konferenz in Potsdam: "Klimawandel in Regionen"

16.08.2012
Der Fingerabdruck der Erwärmung: Umweltwissenschaftler der Helmholtz-Gemeinschaft beraten in Potsdam über die regionalen Veränderungen des Klimas

Regen, der auf sich warten lässt, warme Meeresströmungen, die in der Arktis am Meereis nagen – der Klimawandel hinterlässt deutliche Spuren, die uns Menschen schon jetzt vor große Herausforderungen stellen.

In Potsdam präsentieren die Wissenschaftler des Helmholtz-Verbundes Regionale Klimaveränderungen (REKLIM) am 3. September 2012 ihre neuen Forschungsergebnisse über die regionalen Auswirkungen der Erderwärmung. Die Themenpalette der Vorträge reicht dabei von der Dynamik des Grundwasserspiegels in Brandenburg bis zu Hochwasser-Vorhersagesystemen für das Mekong-Delta.

Die Tagung im Hörsaalgebäude Haus „H“ auf dem Telegrafenberg in Potsdam ist die dritte Regionalkonferenz des REKLIM-Verbundes, an dem acht Helmholtz-Forschungszentren und acht universitäre Partner beteiligt sind. „Unsere Regionaltagungen finden in jedem Jahr in einem anderen Teil Deutschlands statt, denn sie sind für uns Wissenschaftler eine ideale Gelegenheit, um mit den lokalen Vertretern von Behörden, Umweltverbänden, der Wirtschaft und mit politischen Entscheidungsträgern ins Gespräch zu kommen und über die neuesten Forschungsergebnisse zu informieren“, sagt REKLIM-Geschäftsführer Dr. Klaus Grosfeld vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft (AWI).

In diesem Jahr haben die Konferenzorganisatoren des AWI und des Deutschen GeoForschungsZentrums (GFZ) vor allem Ansprechpartner aus dem Raum Berlin/Brandenburg eingeladen. Die Themenpalette der Vorträge und Projektpräsentationen reicht jedoch weit über die Grenzen dieser beiden Bundesländer hinaus. Den Auftakt bilden Beiträge zum Themenschwerpunkt „Klimawandel gestern und heute“. Darin erläutert zum Beispiel Dr. Knut Kaiser vom GFZ, wie sich im Zuge des Klimawandels der Grundwasser- und Seespiegel Norddeutschlands ändert. Dipl.-Biol. Ulrich Messner, Leiter des Nationalparkamtes Müritz, berichtet im Anschluss über seine Erfahrungen bei der Renaturierung von künstlich entwässerten Mooren und Seen.

Im zweiten Themenschwerpunkt „Klimawandel heute und morgen“ rücken dann die Veränderungen in der Arktis in den Mittelpunkt. Prof. Klaus Dethloff vom AWI und Dr. Ingo Sasgen vom GFZ werden ihre jeweiligen Arbeiten zur Modellierung des arktischen Klimasystems sowie zum zunehmenden Massenverlust Grönlands und dem Einfluss auf den Meeresspiegel und die Ozeanzirkulation vorstellen. Im abschließenden dritten Teil „Folgen und Anpassung“ berichten GFZ-Forscher zunächst über Vorhersagemöglichkeiten von Hochwassergefahr im Mekong-Delta. Danach richtet sich der Fokus wieder auf das Land Brandenburg. So wird unter anderem Prof. Dr. Stefan Kaden von der DHI-WASY GmbH, einem Beratungs- und Softwareunternehmen für Wasserwirtschaft, über die Auswirkungen des Klimawandels auf das Grundwasser in der Region Berlin-Brandenburg sprechen. Abschließend berichtet Prof. Erich Gawel von der Universität Leipzig über die regionalen Herausforderungen der Energiewende.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, die öffentliche Veranstaltung zu besuchen. Alle Vortragenden stehen gern für Hintergrundgespräche oder Interviews zur Verfügung.

Die Veranstaltungsdaten auf einen Blick:

Was: 3. REKLIM-Konferenz 2012 „Klimawandel in Regionen“
Wann/Wo: 3. September 2012, 9:00 – 17:30 Uhr, Hörsaalgebäude Haus „H“
Wissenschaftspark Albert Einstein, Telegrafenberg, 14473 Potsdam

Wer: Ihre Ansprechpartner vor Ort sind Klaus Grosfeld und Markus Schwab.
Web: Das vollständige Programm und weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter http://www.reklim.de/de/aktuelles_aktivitaeten/reklim

_veranstaltungen/3_reklim_konferenz_34092012_potsdam/.

Den neuen REKLIM-Newsletter 2012 mit einer Zusammenfassung aller Forschungsthemen und Arbeitsgruppen des Helmholtz-Verbundes finden Sie ab dem 25. August 2012 unter http://www.reklim.de.

Hinweise für Redaktionen:
Ihr Ansprechpartner am Alfred-Wegener-Institut ist REKLIM-Geschäftsführer Dr. Klaus Grosfeld (Tel.: 0471 4831-1765; E-Mail: Klaus.Grosfeld(at)awi.de) sowie Marietta Weigelt (Tel.: 0471 4831-1750; E-Mail: Marietta.Weigelt(at)awi.de).

Ihre Ansprechpartnerin in der Abteilung Kommunikation und Medien des Alfred-Wegener-Institutes ist Sina Löschke (Tel.: 0471 4831-2008; E-Mail: medien(at)awi.de).

Am Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ stehen Dr. Markus Schwab (Tel.: 0331-288 1388, Email: mschwab(at)gfz-potsdam.de) sowie der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Franz Ossing (Tel.: 0331-288 1040, Email: ossing(at)gfz-potsdam.de) gern für Auskünfte zur Verfügung.

Im Rahmen des Helmholtz-Verbundes „Regionale Klimaänderungen“ (REKLIM) bündeln acht Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft ihre Kompetenzen zur Erforschung insbesondere des regionalen Klimas. Ziel der Forschungsaktivitäten ist ein besseres Verständnis der regionalen Prozesse. Die Erkenntnisse sollen dazu beitragen, Anpassungs- und Vermeidungsstrategien zu optimieren und somit eine wichtige Hilfestellung für entsprechende Entscheidungsträger liefern.

Ralf Röchert | idw
Weitere Informationen:
http://www.reklim.de
http://www.reklim.de/de/aktuelles_aktivitaeten/reklim_veranstaltungen/3_reklim_konferenz_34092012_potsdam/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?
26.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

nachricht Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet
19.05.2020 | Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein wichtiger Schritt zum Neuromorphen Rechnen: richtungsweisende Arbeit aus Dresden

28.05.2020 | Materialwissenschaften

Wieso Radium-Monofluorid den Blick ins Universum fundamental verändern kann

28.05.2020 | Physik Astronomie

Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

28.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics