Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Reiz kommunaler Energieversorgung

07.06.2010
2. WirtschaftsWoche Konferenz „Stadtwerke und Kommunalwirtschaft“
(7. und 8. Juli 2010, Pullmann Cologne, Köln,
Die Aussicht auf zusätzliche Einnahmen für die Gemeindekassen, auf mehr Unabhängigkeit von den großen Energieversorgern sowie der Wunsch nach einem stärkeren Einfluss auf den Energiemix treibt derzeit viele Kommunen an, über eine Rekommunalisierung ihrer Energieversorgung nachzudenken. Den Anstoß zu solchen Überlegungen geben nicht zuletzt die zahlreichen auslaufenden Konzessionsverträge über die Strom- und Gasnetze der Kommunen. Allein in Baden-Württemberg wollen nach Angaben der Landesgruppe des VKU zwei Drittel der Kommunen ihre Energieversorgung rekommunalisieren.

Auf der 2. WirtschaftsWoche Konferenz „Stadtwerke und Kommunalwirtschaft“ (7. und 8. Juli 2010, Köln) diskutieren Verantwortliche der kommunalen und privaten Energiewirtschaft sowie Bürgermeister und Energieexperten über Chancen und Risiken von Stadtwerke-Neugründungen, Fusionen und Kooperationen sowie Allianzen mit großen Partnern. Die Optionen, die sich aus der Neu-Vergabe von Konzessionsverträgen ergeben können, werden ebenso vorgestellt wie Argumente für und gegen eine stärkere kommunale Beteiligung an der Energieversorgung. Die neuen Möglichkeiten, die sich für die Stadtwerke-Landschaft durch die kommunale Kraft der Thüga AG ergeben, zeigt Ewald Woste, Vorsitzender des Vorstandes der Thüga AG, auf. Einen Überblick über die aktuelle Situation der Stadtwerke und die Herausforderungen beim Ausbau und Erhalt der Infrastrukturen gibt Bernhard Wilmert (Stadtwerke Bochum).

Mut zum eigenen Stadtwerk

Mit der Gründung der Hamburg Energie hat die Hansestadt Hamburg den Schritt zu einem eigenen kommunalen Stadtwerk vor rund einem Jahr gewagt. Dr. Ulrich Bammert (Hamburg Energie GmbH) zieht eine Bilanz über die ersten Erfahrungen. Die Erwartungen der Stadt Uetersen an ihre Stadtwerke-Gründung stellt die Bürgermeisterin von Uetersen, Andrea Hansen vor. Dr. Christian Becker (Stawag Stadtwerke Aachen AG) begründet dagegen, warum die Re-Kommunalisierung nicht der richtige Weg ist. Die Wirtschaftlichkeit von Stadtwerken angesichts eines zunehmenden Wettbewerbs, regulatorischer Vorgaben und des Renditedrucks, ist das Thema der großen Podiumsdiskussion, an der neben den Referenten des Tages auch Michael Wübbels als Vertreter des VKU teilnehmen.

Die große Bedeutung von Kooperationen für Stadtwerke ist unbestritten. Wie man Kooperationen im Vertrieb, in der Erzeugung und im Netz aufbauen kann, wird praxisnah vorgestellt. Wolfgang Bühring (Stadtwerke Speyer) zeigt, wie Kosten und Risiken in Kooperationen auf mehrere Schultern verteilt werden können und damit Kosten für beide Partner eingespart werden können.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.konferenz.de/pr-wiwo-stadtwerke2010

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für WirtschaftsWoche-Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen
10.10.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“
10.10.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Controlling superconducting regions within an exotic metal

Superconductivity has fascinated scientists for many years since it offers the potential to revolutionize current technologies. Materials only become superconductors - meaning that electrons can travel in them with no resistance - at very low temperatures. These days, this unique zero resistance superconductivity is commonly found in a number of technologies, such as magnetic resonance imaging (MRI).

Future technologies, however, will harness the total synchrony of electronic behavior in superconductors - a property called the phase. There is currently a...

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

Aktuelle Trends an den Finanzmärkten im Schnelldurchlauf

09.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IZM setzt das E-Auto auf die Überholspur

11.10.2019 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien

11.10.2019 | Messenachrichten

Kryptografie für das Auto der Zukunft

11.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics