Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Regelenergiebeschaffung im Netzregelverbund

14.04.2010
EUROFORUM-Konferenz „Regelenergiemarkt Strom“
19. und 20. Mai 2010, Best Western Premier Hotel Regent, Köln
Einsparungen in Höhe von etwa 200 Millionen Euro verspricht sich der Präsident der Bundesnetzagentur (BNetzA) Matthias Kurth durch die Anordnung zu einem sogenannten Netzregelverbund.

Bis spätestens zum 31. Mai 2010 will die BNetzA die vier Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz Transmission, EnBW Transportnetze, Transpower und Amprion zu einer intensiven Zusammenarbeit verpflichten, um die Stromnetze auszuregeln. Ziel des Netzregelverbundes ist es, das Gegeneinanderregeln der vier Regelzonen aufzuheben und Effizienzen zu bergen.

Durch die Saldierung der Leistungsungleichgewichte zwischen den Regelzonen muss in Zukunft nur noch ein wirklicher Saldo ausgeglichen werden. Da es in den vier Regelzonen kaum weitere Anbieter für Regelenergie gäbe, befürchtet die BNetzA auch keinen Wettbewerbsverlust im Regelenergiemarkt.

Die EUROFORUM-Konferenz „Regelenergiemarkt Strom“ (19. und 20. Mai 2010, Köln) greift die Auswirkungen des Netzregelverbundes für eine preisorientierte Beschaffung für Regelenergie auf und zeigt die Möglichkeiten für regionale Anbieter im Primär- und Sekundärreservemarkt auf. Als Vertreter der BNetzA begründet Dr. Jochen Patt die Entscheidung seines Hauses für den Netzregelverbund und gegen die von Amprion vorgeschlagene Lösung eines Zentralreglers. Holger Berndt (transpower stromübertragungs gmbh) erläutert die Auswirkungen des regelzonenübergreifenden einheitlichen Bilanzausgleichsenergiepreises auf die Tätigkeit des Bilanzkreisverantwortlichen und geht auf eine preisorientiertere Beschaffung ein. Auf die Bedeutung der Präqualifikation als Voraussetzung zur Teilnahme an Regelenergieausschreibungen verweist Gunter Scheibner (50Hertz Transmission GmbH).

Die Perspektiven für den europäischen Regelenergiemarkt und die Sicht Österreichs auf den deutschen Markt zeigen Markus Watscher (TIWAG Tiroler Wasserkraft AG) und Paul Niggli (swissgrid AG) auf. Am Beispiel des dänischen Cell-Projektes stellt Dr. Thomas Ackermann (Energynautics GmbH) den Aufbau eines virtuellen Regelkraftwerkes mit dezentralen Kraftwerken vor. Wie sich die Industrie auf dem Markt für Regelenergie behaupten kann, erläutert Dr. Rüdiger Frank (Currenta GmbH & Co. OHG).

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/pr-regelenergie2010

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland SE
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM Deutschland SE ist einer der führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/regelenergie2010

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics