Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018

Neueste Forschungsergebnisse und Entwicklungsperspektiven der internationalen Photovoltaikbranche erörtern Experten aus Industrie und Wissenschaft bei den PV Days vom 23. bis 24. Oktober 2018 am Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP in Halle (Saale). Der Schwerpunkt der Fachtagung liegt in diesem Jahr auf den Themen Digitalisierung und Data Science sowie der Fahrzeug- und Gebäudeintegration von Leichtbaumodulen. Außerdem wird erstmalig eine Ausstellung zu sehen sein.

In der zweitägigen Konferenz am Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP tauschen sich führende Experten aus Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen in insgesamt 13 Sessions zu neuesten Trends in der Photovoltaikbranche aus. Besonders im Mittelpunkt stehen bei der fünften Auflage der Veranstaltung diesmal Leichtbaumodule und ihre Anwendung in der Gebäude- und Fahrzeugintegration, Datenerhebung in Photovoltaik-Systemen sowie Recycling in der Photovoltaik.


Gebäudeintegrierte Photovoltaik, hier facettenartig angeordnete Solarmodule integriert in eine Fassade aus Carbonbeton, eröffnet neue Chancen für nachhaltige Energieversorgung.

A. Heller, ai:L der HTWK Leipzig

Gleich zwei Sessions thematisieren am ersten Veranstaltungstag die Anwendungen von Leichtbaumodulen in der fahrzeugintegrierten Photovoltaik (ViPV). Ein weiterer Schwerpunkt wird die Wafer-Technologie sein.

Höhepunkt ist eine Podiumsdiskussion mit dem Fokus auf Anforderungen, Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in der Photovoltaik. An der Diskussion beteiligen sich unter anderem Dr. Jörg Müller, Entwicklungsleiter der Hanwha QCells GmbH, sowie Stephan Riedel, Leiter des technischen Managements der Naturstrom AG.

Neben dem traditionellen Vortragsprogramm wird es erstmalig eine begleitende Ausstellung geben, in der Beispiele für gebäude- und fahrzeugintegrierte Photovoltaik wie Balkonmodule gezeigt werden.

Zu sehen sind auch der Streetscooter, ein vollelektrischer Kleintransporter der PS Union Halle, sowie am Fraunhofer CSP entwickelte Diagnostik-Messgeräte wie Smart Magnetic Field, ein Testgerät, das mittels Magnetfeldmessung die Qualität der Verbinder von Solarzellen bestimmt. Zudem haben die Tagungsgäste die Möglichkeit, an Führungen durch die Labore des Fraunhofer CSP teilzunehmen.

»Auch für die Photovoltaik ist der Leichtbau von elementarer Bedeutung. Gemeinsam mit Partnern aus der Industrie entwickeln wir für den Massenmarkt Leichtbaumodule, die zum Teil flexibel an Gebäuden oder Fahrzeugen eingesetzt werden können und verschiedene Funktionalitäten aufweisen.

Diese und weitere spannende sowie zukunftsweisende Projekte werden Gegenstand der diesjährigen PV Days sein. Ganz besonders freue ich mich, in meiner neuen Funktion als Leiter des Fraunhofer CSP zum ersten Mal Gastgeber für diese Fachtagung zu sein«, sagt Prof. Dr. Ralph Gottschalg, Leiter der Abteilung Zuverlässigkeit und Technologie für die Netzparität am Fraunhofer CSP.

Die Tagungssprache der Veranstaltung ist Englisch. Anmeldungen sind noch bis 15. Oktober möglich unter www.pv-days.com

Weitere Informationen:

https://www.imws.fraunhofer.de/de/presse/pressemitteilungen/pv-days-2018.html
https://www.pv-days.com/

Michael Kraft | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus
22.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemie aus der Luft: atmosphärischem Stickstoff als Alternative

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Gebirge bereiten Boden für Artenreichtum

22.10.2018 | Geowissenschaften

Neuer Wirkstoff gegen Anthrax

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics