Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prof. Stephen Hawking spricht an der Leibniz Universität

18.05.2016

Der Pionier der Astrophysik hält einen öffentlichen Vortrag über „Quantum Black Holes“

Wer einen der wohl brillantesten Wissenschaftler unserer Zeit live erleben möchte, hat dazu am Donnerstag, 26. Mai 2016, an der Leibniz Universität Hannover die Gelegenheit. Prof. Stephen Hawking, der an einer Tagung von Gravitationswellenforschenden in Hannover teilnimmt, spricht um 18 Uhr im Lichthof des Welfenschlosses über „Quantum Black Holes“.

Der Astrophysiker hält den öffentlichen Vortrag in englischer Sprache. Wer im Lichthof keinen Platz mehr findet, kann den Vortrag per Übertragung in einem der großen Hörsäle der Universität miterleben. Die Teilnahme ist kostenfrei, allerdings steht sowohl für den Lichthof als auch für die Hörsäle nur eine begrenzte Zahl von Zuhörerplätzen zur Verfügung. Der Eintritt ist deshalb nur gegen Vorlage eines Tickets möglich.

Die Ticketvergabe erfolgt am Donnerstag, 19. Mai, sowie Freitag, 20. Mai, jeweils von 14 bis 19 Uhr im Lichthof der Leibniz Universität (solange der Vorrat reicht). Wenn die Karten für den Lichthof vergeben sind, geht es mit der Ticketausgabe für die Übertragung in die Hörsäle weiter.

Da die Möglichkeit besteht, dass der Vortrag aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ausfallen muss, werden Karteninhaber gebeten, sich regelmäßig unter www.uni-hannover.de  zu informieren. Dort wird veröffentlicht, falls Stephen Hawking kurzfristig absagt und hier finden Sie auch aktuelle Hinweise zur Ticketausgabe.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich zum Vortrag willkommen. Eine Akkreditierung ist bis Freitag, 20. Mai 2016, unter kommunikation@zuv.uni-hannover.de oder telefonisch unter +49 511 762 5342 möglich. Ohne vorherige Anmeldung ist die Teilnahme leider nicht möglich.

Wann? Donnerstag, 26. Mai 2016, 18 Uhr; Einlass ab 17 Uhr (freie Platzwahl)

Wo? Leibniz Universität Hannover, Lichthof, Welfengarten 1, 30167 Hannover; Live-Übertragung in die Hörsäle Audimax, Großer Physikhörsaal und E001 (Welfenschloss, Zugang ausschließlich über den Seiteneingang rechts)

Eintritt? Kostenfreie Teilnahme, jedoch nur gegen Vorlage eines Tickets: Kartenausgabe am Donnerstag, 19., sowie Freitag, 20. Mai 2016, jeweils von 14 bis 19 Uhr, Leibniz Universität Hannover, Lichthof, Welfengarten 1, 30167 Hannover; Kartenausgabe, solange der Vorrat reicht (zwei Tickets pro Person)

Web? www.uni-hannover.de

Der 74-jährige Stephen Hawking reist auf Einladung von Bruce Allen, Honorarprofessor der Leibniz Universität und Direktor am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik Hannover, nach Deutschland. Prof. Allen, der bei Stephen Hawking promoviert hat, freut sich sehr, dass der durch die Krankheit ALS stark beeinträchtigte Wissenschaftler an der Tagung in Hannover teilnehmen kann.

„Dass Stephen Hawking während seines Aufenthaltes einen Vortrag bei uns an der Universität halten möchte, ist eine ganz besondere Ehre für uns“, sagt Prof. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität.

Stephen Hawking war von 1979 bis 2009 Inhaber des renommierten Lucasischen Lehrstuhls für Mathematik an der Universität Cambridge. Er lieferte bedeutende Arbeiten zur Kosmologie, Allgemeinen Relativitätstheorie und zur Physik der Schwarzen Löcher. Einer breiten Öffentlichkeit wurde er durch seine populärwissenschaftlichen Bücher über moderne Physik bekannt. Der theoretische Physiker war auch mehrfach an Filmen und Fernsehsendungen beteiligt und meldet sich gerne politisch zu Wort. Bei Hawking wurde 1963 die Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert, durch die er auf einen Rollstuhl angewiesen ist und infolge der er die Fähigkeit zu sprechen verloren hat. Er kommuniziert über einen Sprachcomputer, den er mit Augenbewegungen steuert.

Da Stephen Hawkings Gesundheitszustand eine kurzfristige Absage von Veranstaltungen erforderlich machen kann, wird der Stand tagesaktuell unter www.uni-hannover.de  veröffentlicht.

Für weitere Informationen steht Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Leiterin des Referats für Kommunikation und Marketing und Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Weitere Informationen:

http://www.uni-hannover.de

Mechtild Freiin v. Münchhausen | Leibniz Universität Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart
16.11.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Können Roboter im Alter Spaß machen?
14.11.2018 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics