Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prima Klima für Elektrofahrzeuge

18.12.2012
Auf der VDI-Konferenz „Thermomanagement für elektromotorisch angetriebene Fahrzeuge“ in Stuttgart diskutierten 60 Teilnehmer über den Wärmehaushalt von Elektrofahrzeugen

Die Reichweite von Elektrofahrzeugen hängt stark von der Batteriekapazität ab und ist damit eines der zentralen Problemfelder dieser Antriebsform. Wird die Batterie nicht nur für den elektrifizierten Antriebsstrang genutzt, sondern auch, um das Fahrzeug zu kühlen oder zu heizen, beeinflusst das die Leistung deutlich.

So beträgt die Reichweite bei einem strengen Winter mit Temperaturen von minus 20 Grad Celsius nur noch 33 Prozent der ursprünglichen Maximalreichweite. Vor diesem Hintergrund trafen sich Mitte Dezember über 60 Experten aus der Automobilindustrie in Stuttgart und diskutierten auf der VDI-Konferenz „Thermomanagement für elektromotorisch angetriebene Fahrzeuge“ über Konzepte für den Wärmehaushalt von Elektroautos.

Zur Eröffnung der vom VDI Wissensforum organisierten Veranstaltung stellte Fachbuchautor Holger Großmann klar, dass ein effizientes „Thermomanagement“ für elektromotorisch angetriebene Pkws zwingend erforderlich ist, um akzeptable Reichweiten und entsprechende Geschwindigkeiten zu gewährleisten. Während der zweitägigen Veranstaltung stellten Unternehmen unterschiedliche Konzepte vor, die den Wärmehaushalt regulieren.

Das Themenspektrum reichte von passiven Maßnahmen im Bereich der Scheiben und der Wärmedämmung über personennahe Heizsysteme sowie thermische Speicher, Brennstoffheizgeräte und Wärmepumpen bis zur kompakten Kraft-Wärme-Kopplung. Auch wurde über das Thermomanagement von Li-Ionen Batterien berichtet. In den Diskussionen wurde deutlich, dass die einzelnen Maßnahmen sinnvoll miteinander verbunden werden sollten Viele der vorgestellten Konzepte können darüber hinaus auch in verbrennungsmotorisch angetriebenen Pkws Anwendung finden. Dies gilt auch für gezeigte Simulationswerkzeuge.

Als zusätzliches Themenfeld benannte Holger Großmann die fehlenden Normen für den Bereich Elektromobilität. „Aus meiner Sicht sind eigenständige Regelwerke für Elektromobile notwendig, damit die technischen Potenziale erfolgreich zu einer längeren Reichweite beitragen“, so Großmann weiter. „Nicht das Thermometer soll sich wohl fühlen, sondern der Mensch. Daher sind objektive Methoden zur Beschreibung des empfundenen Klimas zu entwickeln und in ein Regelwerk zu überführen. Mit den eigenständigen Regelwerken kann dann in Brüssel eine europäische Norm gestaltet werden, um der Elektromobilität auf europäischer Ebene den Weg zu bereiten.“

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aller automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen werden behandelt neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern. Die Veranstaltungen des VDI Wissensforums sind unverzichtbar für die Automobilindustrie.

Stefan Karpenstein | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung informiert über künstliche Intelligenz
13.11.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics