Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Physik modern, bunt und weiblich: 14. Deutsche Physikerinnentagung in München

08.09.2010
Unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Annette Schavan findet vom 4. bis 7. November 2010 in München die jährliche Physikerinnentagung statt. Sie wurde von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ins Leben gerufen, um Physikerinnen eine eigene Plattform zu schaffen, ihre Leistungen einem breiten Publikum ins Bewusstsein zu rufen und die ganze Bandbreite des Fachgebietes zu zeigen.

Organisiert wird die Veranstaltung vor Ort von den beiden Münchener Universitäten, den Exzellenzclustern NIM (Nanosystems Initiative Munich), Universe (Origin and Structure of the Universe) und MAP (Munich-Centre for Advanced Photonics) sowie den Max-Planck-Instituten für Plasmaphysik (IPP), Extraterrestrische Physik (MPE), Astrophysik (MPA), Quantenoptik (MPQ) und Physik (MPP).

Die Tagung hat sich seit Jahren als Forum für den wissenschaftlichen Austausch unter Physikerinnen etabliert. Interessant ist sie nicht nur für Fachleute – männliche wie weibliche –, sondern auch für alle, die sich für die aktuelle Forschung in der Physik interessieren. Das Programm enthält Plenarvorträge, die Teilaspekte der Physik wie etwa die Teilchenphysik, Quantenphysik, Biophysik oder Astrophysik abdecken. Ein Teil der Konferenz ist aber auch gesellschaftlichen Aspekten wie den verschiedenen Arbeitsstätten von Physikerinnen gewidmet. Einer der Höhepunkte der Physikerinnentagung ist die Podiumsdiskussion mit dem Titel „Frauenquote! Quotenfrau?“. Laborführungen im Forschungscampus Garching am 4. November sowie ein Freizeitprogramm runden das Angebot ab.

Von der Tagung profitieren auch jüngere Physikerinnen am Anfang ihrer Karriere und Schülerinnen, die ein Physikstudium erwägen. Für Diplomandinnen und Doktorandinnen ist dies eine der ersten Gelegenheiten, einem breiten fachlich interessierten und versierten Publikum Einblick in ihre Forschung zu gewähren. Für die jüngsten Teilnehmerinnen gibt es ein besonderes Programm, das sich auf die spannendste Seite der Physik konzentriert. Die Schülerinnen können wählen zwischen eigenem Experimentieren unter Anleitung, Laborbesuchen und Führungen durch ausgewählte Bereiche des Deutschen Museums und der Strahlentherapie des Klinikums rechts der Isar. Das spezielle Schülerinnenprogramm und die Laborbesuche sind eine Besonderheit der Physikerinnentagung, die von den Angeboten der jeweiligen Gastgeberstädte leben und einzigartige Einblicke in die physikalische Forschung in Deutschland ermöglichen.

Anmeldungen sind jederzeit online möglich unter http://www.physikerinnentagung.de. Die Frist für die Vortragsanmeldung endet am 13.9.2010.

Interessierte Schülerinnen können sich unter http://www.physikerinnentagung.de/ich-will-nach-muenchen für die einzelnen Angebote anmelden. Aktuelle Informationen gibt es zusätzlich in Facebook.

Dr. Marcus Neitzert | idw
Weitere Informationen:
http://www.dpg-physik.de/

Weitere Berichte zu: Astrophysik Physik Physikerinnentagung Universe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics