Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Open Course 2012: Online-Event zum Thema „Internet of Things“

03.07.2012
Im Rahmen des Open Course 2012 „Trends im E-Teaching – der Horizon Report unter der Lupe“ findet am 05. Juli 2012 eine Online-Veranstaltung zum „Internet der Dinge“ statt. Der Open Course ist ein Kooperationsprojekt von e-teaching.org, dem Multimedia Kontor Hamburg (MMKH), studiumdigitale (Universität Frankfurt) und dem Weiterbildungsblogger Dr. Jochen Robes.

Als „Internet der Dinge“ (Englisch: „Internet of Things“) werden Objekte bezeichnet, die mit dem Internet und somit bestimmten Informationen verknüpft werden können. Der Vorteil dieser so genannten „Smart Objects“, intelligenten Objekte, ist es, dass sie mit Hilfe einer Informationsübertragung über das Internet adressierbar und somit auffindbar werden.

So können jederzeit Informationen von ihnen abgerufen bzw. auf sie übertragen werden. Beispiele für wichtige Informationen, die mit den Dingen verknüpft werden können, sind Preis, Alter, Temperatur, Farbe, Druckhöhe oder Feuchtigkeitsgrad. Mittels dieser Informationen kann dann beispielsweise der Zustand von Gegenständen überwacht werden. Der Horizon Report nennt in seiner Trendanalyse 2012 einen Zeithorizont von vier bis fünf Jahren bis das Internet der Dinge auch breitenwirksam für den Alltag relevant wird.

Im Kontext von Lehr- und Lernprozessen besitzt das Internet der Dinge bislang noch keine Bedeutung. Beispiele aus dem Bildungsbereich betreffen bisher fast ausschließlich die organisatorische Unterstützung. An der Northern Arizona University wird mittels in Studierendenausweisen integrierten RFID-Chips, die der automatischen Identifikation und Lokalisierung von Gegenständen und Lebewesen dienen, die Anwesenheit in Lehrveranstaltungen kontrolliert. Im Bereich der Meeresbiologie setzen Forscher ein RFID-System ein, um das Verhalten von Meerestieren zu verfolgen. An der Texas Tech University hat das Health Sciences Center ein campusweites RFID-System eingeführt, um Laborgeräte und -ressourcen auffindbar zu machen und die Ausleihe und Rückgabe zu unterstützen.

Welche Chancen bieten Smart Objects und das Internet der Dinge im Bildungsbereich? Welche Szenarien sind in Zukunft denkbar? Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen des Online-Events diskutiert werden. Referent ist Professor Detlef Krömker, Institut für Graphische Datenverarbeitung und Vorstand von studiumdigitale, der zentralen E-Learning-Einrichtung an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main.

Weitere Informationen zum Themenblock „Internet of Things“ sowie Lektürehinweise finden Sie auf der Webseite des OPCO12 unter: http://opco12.de

Titel des Online-Events: Internet of Things
Referent: Professor Detlef Krömker, Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Moderation: Dr. Joachim Wedekind (e-teaching.org)

Termin: Donnerstag, 05. Juli, 17:00 Uhr

Login & weitere Informationen:
http://www.e-teaching.org/community/communityevents/ringvorlesung/internet_of_th...

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Der virtuelle Veranstaltungsraum kann über eine Anmeldung als Gast betreten werden. Es besteht die Möglichkeit, über den Chat-Kanal Fragen zu stellen und sich an der Diskussion zu beteiligen. Technische Voraus-setzung ist die Installation des Flashplayers 10. Die Video-Aufzeichnung der Veranstaltung kann anschließend auf http://www.e-teaching.org und http://opco12 abgerufen werden.

Der OPCO12 läuft vom 16. April bis zum 21. Juli 2012 ausschließlich im Internet und ist offen für alle Interessierten. In der Kurseinheit vom 02. - 13. Juli 2012, die von Claudia Bremer (studiumdigitale Goethe-Universität-Frankfurt) moderiert wird, geht es um das Thema Internet of Things. Das Programm, alle wichtigen Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung findet man online unter http://opco12.de
Kontakt & weitere Information e-teaching.org:
Dr. Anne Thillosen a.thillosen@iwm-kmrc.de, Tel: 07071/979-106
Sekretariat e-teaching.org: Christine Renz (c.renz@iwm-kmrc.de), Tel: 07071/979-104
e-teaching.org
www.e-teaching.org ist ein Informationsportal zum Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre. Es bietet Lehrenden und E-Learning-Interessierten niedrigschwellige und anwendungsorientierte Informationen zu didaktischen, technischen und organisatorischen Aspekten von E-Teaching. Träger von e-teaching.org ist die Stiftung Medien in der Bildung – Leibniz-Institut für Wissensmedien. Seit 2003 wurde bzw. wird e-teaching.org u.a. durch folgende Institutionen gefördert bzw. unterstützt: die Bertelsmann Stiftung und die Heinz Nixdorf Stiftung, das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung Nordrhein-Westfalen, die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) und das saarländische Center for e-Learning Technology. Sie finden das Portal unter http://www.e-teaching.org.

Kontakt & weitere Information Leibniz-Institut für Wissensmedien:
Tanja Vogel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Leibniz-Institut für Wissensmedien, Schleichstraße 6, 72076 Tübingen,
Tel.: 07071/ 979-261, Fax: 07071/ 979-100, E-Mail: t.vogel@iwm-kmrc.de

Das Leibniz-Institut für Wissensmedien
Das Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen erforscht das Lehren und Lernen mit digitalen Technologien. Rund 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Kognitions-, Verhaltens- und Sozialwissenschaften arbeiten interdisziplinär an Forschungsfragen zum individuellen und kooperativen Wissenserwerb in medialen Umgebungen. Seit 2009 unterhält das IWM gemeinsam mit der Universität Tübingen Deutschlands ersten WissenschaftsCampus zum Thema „Bildung in Informationsumwelten“.

Tanja Vogel | idw
Weitere Informationen:
http://www.iwm-kmrc.de
http://www.e-teaching.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Doc Data – warum Daten Leben retten können
14.06.2019 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - August 2019
13.06.2019 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MPSD-Team entdeckt lichtinduzierte Ferroelektrizität in Strontiumtitanat

Mit Licht lassen sich Materialeigenschaften nicht nur messen, sondern auch verändern. Besonders interessant sind dabei Fälle, in denen eine fundamentale Eigenschaft eines Materials verändert werden kann, wie z.B. die Fähigkeit, Strom zu leiten oder Informationen in einem magnetischen Zustand zu speichern. Ein Team um Andrea Cavalleri vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie in Hamburg, hat nun Lichtimpulse aus dem Terahertz-Frequenzspektrum benutzt, um ein nicht-ferroelektrisches Material in ein ferroelektrisches umzuwandeln.

Ferroelektrizität ist ein Zustand, in dem die Atome im Kristallgitter eine bestimmte Richtung "aufzeigen" und dadurch eine makroskopische elektrische...

Im Focus: MPSD team discovers light-induced ferroelectricity in strontium titanate

Light can be used not only to measure materials’ properties, but also to change them. Especially interesting are those cases in which the function of a material can be modified, such as its ability to conduct electricity or to store information in its magnetic state. A team led by Andrea Cavalleri from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg used terahertz frequency light pulses to transform a non-ferroelectric material into a ferroelectric one.

Ferroelectricity is a state in which the constituent lattice “looks” in one specific direction, forming a macroscopic electrical polarisation. The ability to...

Im Focus: Konzert der magnetischen Momente

Forscher aus Deutschland, den Niederlanden und Südkorea haben in einer internationalen Zusammenarbeit einen neuartigen Weg entdeckt, wie die Elektronenspins in einem Material miteinander agieren. In ihrer Publikation in der Fachzeitschrift Nature Materials berichten die Forscher über eine bisher unbekannte, chirale Kopplung, die über vergleichsweise lange Distanzen aktiv ist. Damit können sich die Spins in zwei unterschiedlichen magnetischen Lagen, die durch nicht-magnetische Materialien voneinander getrennt sind, gegenseitig beeinflussen, selbst wenn sie nicht unmittelbar benachbart sind.

Magnetische Festkörper sind die Grundlage der modernen Informationstechnologie. Beispielsweise sind diese Materialien allgegenwärtig in Speichermedien wie...

Im Focus: Schwerefeldbestimmung der Erde so genau wie noch nie

Forschende der TU Graz berechneten aus 1,16 Milliarden Satellitendaten das bislang genaueste Schwerefeldmodell der Erde. Es liefert wertvolles Wissen für die Klimaforschung.

Die Erdanziehungskraft schwankt von Ort zu Ort. Dieses Phänomen nutzen Geodäsie-Fachleute, um geodynamische und klimatologische Prozesse zu beobachten....

Im Focus: Determining the Earth’s gravity field more accurately than ever before

Researchers at TU Graz calculate the most accurate gravity field determination of the Earth using 1.16 billion satellite measurements. This yields valuable knowledge for climate research.

The Earth’s gravity fluctuates from place to place. Geodesists use this phenomenon to observe geodynamic and climatological processes. Using...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Doc Data – warum Daten Leben retten können

14.06.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - August 2019

13.06.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Materialmikroskopie

13.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Industrie 4.0 im Fräsprozess: Geringere Schwingungen durch aktive Dämpfung und angepasste Drehzahlen

17.06.2019 | Informationstechnologie

Mit dem Milbentaxi zum Nachbarwirt: Honigbienen-Parasit Varroa-Milbe wird auch Wildbienen gefährlich

17.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Trennmittelfrei: ReleasePLAS®-Technologie ersetzt Silikonbeschichtung beim Wachsspritzguss

17.06.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics