Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Unser Ökologischer Fußabdruck“: Ökologisches Maislabyrinth in Frankenhausen beginnt

26.07.2012
Unser Ökologischer Fußabdruck“ ist das Thema des diesjährigen Maislabyrinths auf der Domäne Frankenhausen. Es ist vom 4. August bis 30. September jeden Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Ein riesiges Labyrinth in Form eines Fußes leitet große und kleine Besucher auf eine Abenteuerreise durch die verschiedenen Aspekte unseres persönlichen Ökologischen Fußabdruckes. Wie nachhaltig und zukunftsfähig unser Lebensstil ist, kann mit dem Ökologischen Fußabdruck ganz einfach getestet werden.

Im Labyrinth werden dazu an verschiedenen Stationen unsere Konsum- und andere Lebensgewohnheiten von allen Seiten beleuchtet und ihre Auswirkungen auf die Umwelt dargestellt.

Auf verschlungenen Pfaden durch Mais, Hanf, Amaranth und Sorghum ist allerlei Abenteuerliches und Spannendes zum Thema zu entdecken. Ein Barfußpfad entführt uns in ein besonderes Fühl-Erlebnis und an der „Rechenstation“ kann jeder seinen eigenen „Fußabdruck“ errechnen.
Kulinarisch wird das Labyrinth durch ein kleines Bio-Kiosk mit Würstchen und Erfrischungen ergänzt.

Jens Reckert und Maren Bohnert vom Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften haben sich dem Thema „Ökologischer Fußabdruck“ ausführlich gewidmet und dieses vielseitig und anschaulich aufbereitet. Menschen verbrauchen im Laufe ihres Lebens eine Menge Ressourcen: Nahrung, Kleidung, Fahrzeuge, Straßen, Energie - oder sie erzeugen Müll, der ebenfalls Fläche verbraucht. Wird dieser Ge- oder Verbrauch in Hektar umgerechnet, hinterlässt jeder von uns einen sogenannten ökologischen Fußabdruck, der je nach Lebensstil groß oder klein sein kann. Je nachhaltiger wir leben und wirtschaften, desto kleiner der Fußabdruck jedes Einzelnen.

Unter der Mithilfe der Fachgebiete Agrartechnik unter der Leitung von Dr. Oliver Hensel und Ökologischer Land- und Pflanzenbau unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Heß, ist ein interessantes und auch lehrreiches Labyrinth entstanden. Jedes Jahr wird auf der Staatsdomäne Frankenhausen ein Labyrinth zu einem bestimmten Thema ausgearbeitet und im Sommer von bis zu 5.000 Besuchern erkundet.

Das Maislabyrinth ist vom 4. August bis 30. September jeden Samstag und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 3,50 €, für Kinder, Schüler und Studenten 2,50 €. Für Kinder unter „Stockmaß“ ist der Eintritt frei. Anmeldungen für Gruppen und Schulklassen unter 05674/315 oder hofladendomaene@uni-kassel.de, der Gruppenpreis (ab 10 Personen) beträgt 2,00 € pro Person.

Weitere Informationen unter
http://www.agrar.uni-kassel.de/dfh/bilder/FlyerFussabdruck.jpg

Das Maislabyrinth befindet sich auf der Domäne Frankenhausen, dem Lehr-Versuchs-und Transferzentrum für Ökologische Landwirtschaft und Nachhaltige Regionalentwicklung der Universität Kassel. Die Domäne liegt an der B83, Richtung Hofgeismar und ist von der B83 aus ausgeschildert.
Die Domäne Frankenhausen ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Verbindung mit einer Fahrradtour gut zu erreichen. Entsprechende Bahnstationen sind Niedervellmar (Fahrradstrecke ca. 12 km, etwa 30 min.) und Mönchehof (Fahrradstrecke ca. 4 km, etwa 15 min).Anfahrt: Mit dem Auto erreicht man Frankenhausen aus Nordwesten über die A44 (Abfahrt 66: "Breuna", Landstraße Richtung Breuna, Niederlistingen, dann B7 bis Espenau und B83 etwa 2 km Richtung Hofgeismar).

Aus Süden und Nordosten erfolgt die Anfahrt entweder über die A7 (Abfahrt 78: "Kassel-Ost", B7 bis Espenau und B83 etwa 2 km Richtung Hofgeismar) oder über Landstraßen (auf der B3 bis Wilhelmshausen, weiter über Holzhausen, Espenau-Hohenkirchen).

Anmerkung für die Redaktion:
Am 4. August um 11.00 Uhr wird das Maislabyrinth feierlich eröffnet; Sie sind herzlich eingeladen zur Berichterstattung.

Info
Katharina Mittelstraß
Universität Kassel
Domäne Frankenhausen
Tel.: 05674-315
E-Mail: kmittel@uni-kassel.de

Dr. Guido Rijkhoek | idw
Weitere Informationen:
http://www.agrar.uni-kassel.de/dfh/bilder/FlyerFussabdruck.jpg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. Jenaer Lasertagung
16.10.2018 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018
16.10.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern

16.10.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Pilz schlägt sich mit eigenen Waffen

16.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics