Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neurologische und psychiatrische Erkrankungen in einer alternden Gesellschaft

15.06.2010
Mit einer älter werdenden Bevölkerung steht Deutschland vor neuen gesundheitspolitischen und medizinischen Herausforderungen.

Während der überregionalen Tagung Das Altern – neurologische, psychiatrische und versorgungsepidemiologische Aspekte diskutieren Wissenschaftler und Experten aus ganz Deutschland vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung über diese Herausforderungen. Die Tagung findet vom 17. – 19. Juni 2010 in Greifswald statt. Sie wurde von der Neurologischen Universitätsklinik Greifswald, der Psychiatrischen Universitätsklinik Greifswald und dem Institut für Community Medicine organisiert.

Während eines Pressegesprächs informieren wir Sie am 18. Juni 2010 um 08:15 Uhr gern über die Hinter-gründe des Tagungsthemas.

Während der Tagung werden unter anderem die Ergebnisse großer epidemiologischer Studien vorgestellt, aus denen die Bevölkerungsstruktur der Zukunft und die zu erwartende Häufigkeit von demenziellen Erkrankungen in den nächsten zwanzig Jahren herauszulesen sind. Das „Zentrum für integrierte Demenzforschung“ in Greifswald beschäftigt sich besonders mit der Erforschung neuer innovativer Versorgungsmodelle. Dieses Forschungsvorhaben wird während der Tagung vorgestellt.

Ein weiterer Schwerpunkt sind Versorgungskonzepte und die individualisierte Altersmedizin. So wird Prof. Wolfgang Hoffmann vom Institut für Community Medicine eine wissenschaftliche Sitzung leiten, bei der individualisierte Ansätze in der Geriatrie, Besonderheiten bei der Rehabilitation alter Menschen und die Herausforderung der Pflege von Demenzkranken im Mittelpunkt stehen.

Alte Menschen leiden häufig unter psychiatrischen Störungen; Depression und Vereinsamung sind eine Realität im Alter. Diese Probleme werden in einem Veranstaltungsteil unter der Leitung von Prof. Freyberger, Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik angesprochen.

Auch das Risiko für neurologische Erkrankungen steigt mit zunehmendem Alter enorm. Die Parkinsonsche Erkrankung, Schlaganfall und Alzheimer-Demenz werden in einem Sitzungsteil behandelt, der von Prof. Christof Kessler, Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Greifswald, geleitet wird.

Die überregionale Tagung zum Thema „Das Altern – neurologische, psychiatrische und versorgungsepidemio-logische Aspekte“ ist der Startschuss einer Initiative des Universitätsklinikums in Hinblick auf individualisierte Altersmedizin. Dass das Alter nicht nur aus Krankheit besteht, sondern auch schöne Seiten hat, wird bei der Eröffnung der Veranstaltung am Freitag durch Bundesministerin a.D. Prof. Ursula Lehr in ihrem Vortrag „Bedeutet alt sein, krank sein? Eine Thematik in den Zeiten des demografischen Wandels“ ausführen.

Pressegespräch
Das Altern – neurologische, psychiatrische und versorgungsepidemiologische Aspekte
Freitag, 18. Juni 2010, 08:15 Uhr
Hörsaal Nord, Neues Klinikum Greifswald
Gesprächspartner während des Pressegespräches
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Christof Kessler, Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Greifswald
Prof. Dr. med. Harald Freyberger, Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik Greifswald

Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, Gf. Direktor des Institutes für Community Medicine Greifswald

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Prof. Dr. med. Dr. h.c. C. Kessler
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald
Telefon 03834 86-6800
kesslerc@uni-greifswald.de

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://www.carlo-praetorius.de/02/greifswald2010/Greifswald2010_Programm_web.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital
04.08.2020 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können
30.07.2020 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Im Focus: Perseiden: Die Sternschnuppen-Sommernächte im August

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg -In diesem Jahr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden am Vormittag des 12. August seinen Höhepunkt erreichen. In den Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. August geht der Mond nach Mitternacht auf, so dass die späten Abendstunden nicht vom Mondlicht aufgehellt werden - ideal um nach den Perseiden Ausschau zu halten. Man blickt dazu in Richtung Osten, wo das Sternbild Perseus aufgeht, nach dem diese Sternschnuppen benannt wurden.

Der Hochsommer ist die Zeit der Sternschnuppen: Schon ab Mitte bis Ende Juli tauchen die ersten Sternschnuppen der Perseiden am Himmel auf, die aus dem dem...

Im Focus: Mit dem Lego-Prinzip gegen das Virus

HZDR-Wissenschaftler*innen erhalten millionenschwere Förderung für Corona-Forschung

Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, stattet der Freistaat Sachsen ein Forschungsteam um Prof. Michael Bachmann vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Science“-Artikel: Bruchstelle verlangsamt Blutzucker-Stoffwechsel

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion

04.08.2020 | Informationstechnologie

Saatguttresor Global Seed Vault startet 100-jähriges Langzeitexperiment mit IPK-Proben

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics