Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018

Weltgrößter Raumfahrtkongress zieht viel Branchenprominenz an

Neueste Entwicklungen in der Astronomie, Wirtschaft im Weltall, Frauen in der Raumfahrtbranche: So lauten nur drei Themen von weit über 2.000, die beim International Astronautical Congress (IAC) 2018 auf der Tagesordnung stehen. Zu diesem weltgrößten Kongress der Branche von Montag bis Freitag, 1. bis 5. Oktober 2018, kommen rund 4.500 Teilnehmer aus über 90 Nationen in der Messe Bremen zusammen, darunter viele Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Noch bis Samstag, 30. Juni, gewähren die Kongressveranstalter einen Frühbucherrabatt.


Das Themenspektrum des Kongresses reicht von astronautischer Raumfahrt sowie Mond- und Marsmissionen über Systeme und Antriebe, Weltraumrecht, Erdbeobachtung und außerirdische Intelligenz bis hin zu Fachjournalismus. „Aus dem spannenden Vortragsangebot ragen die Highlight Lectures und die Plenary Events noch besonders heraus“, sagt Birgit Kinkeldey, Kommunikationschefin beim örtlichen IAC-Organisator ZARM, dem Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation an der Universität Bremen. „Wir freuen uns, hier viele prominente und höchst renommierte Redner begrüßen zu dürfen.“

Professor Dr. Karsten Danzmann zum Beispiel, der eine der drei Highlight Lectures hält. Der Physiker gehört zu den Wegbereitern des Beweises, dass es die von Albert Einstein vor rund 100 Jahren vorhergesagten Gravitationswellen wirklich gibt. Diese Wellen sollten laut Theorie durch beschleunigte Masse entstehen, also zum Beispiel beim Verschmelzen zweier Schwarzer Löcher. Und weil die Wellen mit der Zeit nicht komplett abebben, müssen sich selbst lang vergangene Ereignisse heute noch aufspüren lassen.

Das gelang erstmals 2015 – mittels Messtechnik des Teams von Danzmann, Direktor des Albert-Einstein-Instituts an der Universität Hannover. Aktuell arbeitet er an dem weltraumgestützten Empfänger LISA, der ab den 2030ern in einem noch wesentlich empfindlicheren Frequenzbereich arbeiten soll. „Es ist wirklich eine aufregende Zeit für die Gravitationswellen-Astronomie“, sagt Danzmann. „Satelliten-gestützte Observatorien wie LISA, die Laser Interferometer Space Antenna, werden uns vielleicht den Urknall hören lassen.“

Tom Enders, Chef des Luft- und Raumfahrtunternehmens Airbus, spricht demgegenüber weniger über Perspektiven der Technik als zum Beispiel über Chancen der Wirtschaft im Weltraum, die er für den Low Earth Orbit (LEO) und darüber hinaus prognostiziert. „In meinem Vortrag will ich unter anderem einen Blick auf die Entscheidungen werfen, die für eine glänzende Zukunft des Wirtschaftsraums Weltraums nötig sind“, sagt Enders. Das Motto des Kongresses „#InvolvingEveryone“ sei genau das richtige Thema in dieser Zeit.

Die Einbindung möglichst vieler – so sind die Veranstalter des IAC überzeugt – zählt zu den Schlüsselfaktoren, um die Raumfahrtbranche weiter voranzubringen. So richten die Veranstalter unter anderem auch einen Schülerkongress, ein Meeting für Parlamentarier und einen Tag für die breite Öffentlichkeit aus. Und sie bieten hochkarätig besetzte Veranstaltungen im unmittelbaren Kongressprogramm.

Dazu zählt eine Diskussion unter Frauen in Führungspositionen der Branche vor dem Kongressplenum. Darin geht es um den weiblichen Einfluss auf die Branche für deren Beitrag zu Menschheitsthemen, etwa Bekämpfung des Hungers. Eingeladen sind zum Beispiel die Vorsitzende des Vorstands der deutschen Raumfahrtagentur DLR, Professor Dr. Pascale Ehrenfreund, und die Uno-Direktorin für Weltraumangelegenheiten Simonetta Di Pippo. Dazu gebeten wurden zudem Unternehmerinnen wie Gwynne Shotwell von SpaceX, das unter anderem mit der wiederverwendbaren Falcon-Rakete bekannt wurde und mit Plänen für Weltraumtourismus Schlagzeilen macht.

Der IAC wird von der International Astronautical Federation (IAF) mit Sitz in Paris veranstaltet. Die 1951 gegründete Nichtregierungsorganisation will den weltweiten wissenschaftlichen Austausch und die internationale Kooperation fördern. Den Kongress richtet die IAF im 69. Jahr aus.

Mehr Informationen: www.iac2018.org


Weitere Informationen für die Redaktionen:
Sie sind herzlich eingeladen sich unter https://www.iac2018.org/media/ für den IAC 2018 in Bremen als Presse zu akkreditieren.
ZARM – Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation
Annika Teubner
Telefon: 0421 218-57821, E-Mail : media@iac2018.org

Weitere Informationen:

https://www.zarm.uni-bremen.de/de/presse/einzelansicht/article/latest-developmen...

Birgit Kinkeldey | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics