Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Veranstaltungsformat fördert Innovationspartnerschaften für die Zukunftsstadt

04.12.2015

Immer mehr Menschen leben und arbeiten in Städten. Diese Entwicklung erfordert neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle. Um die Potenziale der Urbanisierung und der Digitalisierung gemeinsam zu heben, laden das Fraunhofer IAO und die Messe Stuttgart Vertreter aus Städten, Wirtschaft und Wissenschaft von 21. bis 23. Juni 2016 zur »MORGENSTADT Urban Solutions« ein.

Die Urbanisierung betrifft nicht nur Städte in Asien, Afrika oder Südamerika, sondern macht auch vor deutschen Städten wie Berlin, München oder Stuttgart nicht Halt. Steigende Mietpreise, der Zusammenbruch der Verkehrssysteme und die damit sinkende Lebensqualität zeigen, dass die Infrastruktur mit dem anhaltenden Zuzug nicht mehr Schritt halten kann.

Die aktuelle Flüchtlingsproblematik und der demografische Wandel verschärfen die Lage noch. Die gute Nachricht ist: Nach einer Studie, die das Fraunhofer IAO im Auftrag des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg erstellt hat, steckt allein in den 50 größten Städten Baden-Württembergs bis 2020 ein »SmartCity«-Potenzial von über 3 Milliarden Euro.

Mit interaktivem Veranstaltungskonzept zu innovativen Lösungen

MORGENSTADT Urban Solutions ist ein Gemeinschaftsprojekt von der Messe Stuttgart und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und besteht aus zwei tragenden Säulen: MORGENSTADT Lounge und MORGENSTADT Kongress. »Lösungen für Zukunftsfragen kann Wissenschaft heute nur noch zusammen mit Wirtschaft und Gesellschaft erarbeiten.

Mit der »MORGENSTADT Lounge« führen wir die Partner zusammen«, erläutert Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart das neue Veranstaltungskonzept, das vom 21. bis 23. Juni 2016 im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) Premiere feiert. Statt klassischer Messestände erwartet die Besucher ein interaktives Veranstaltungskonzept mit Lounge-Charakter.

Die teilnehmenden kommunalen Vertreter, städtische Unternehmen, Lösungsanbieter, Dienstleister, Verbände, Architekten und Planer können ihre innovativen Lösungen und Ideen auf Themeninseln präsentieren, neue Geschäftsmodelle entwickeln und nachhaltige Innovationspartnerschaften für die Zukunftsstadt schließen.

Auch die Landeshauptstadt Stuttgart wird auf der MORGENSTADT Lounge präsent sein - sie wird dort gemeinsam mit verschiedenen Partnern ihre Ansätze in dem Bereich der Nachhaltigen Mobilität und des Nachhaltigen Bauflächenmanagements vorstellen.

»Wir möchten mit unserer Beteiligung an der MORGENSTADT-Lounge die Chance nutzen, der Fachwelt unsere Ansätze zur Bewältigung großer Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigen Mobilität, des Bauflächenmanagements und der Energiewende vorzustellen und erhoffen uns von den Gesprächen und Diskussionen vor Ort weitere Anregungen für unsere Arbeit« erläutert Baubürgermeister Pätzold.

Attraktives Rahmenprogramm verknüpft Theorie und Praxis

»Wir möchten weg von klassischen Infoständen und hin zu kreativen Formaten, die viel Raum für Interaktion geben«, sagt Susanne Schatzinger, die am Fraunhofer IAO die Messekooperation leitet. Daher erwarten den Besucher parallel zur »MORGENSTADT Lounge« zahlreiche weitere interaktive Events wie zum Beispiel ein Start-Up-Wettbewerb oder ein »Hackathon« zur App-Entwicklung. Auf dem »MORGENSTADT Kongress«, der zweiten tragenden Säule der Veranstaltung, bietet jeder Messetag ein anderes Schwerpunktthema, das von hochrangigen Experten aus Wirtschaft, Politik und Forschung präsentiert und moderiert wird.

Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Anwendungsfeldern für ihr Produkt oder ihre Dienstleistung sind, bietet die MORGENSTADT Urban Solutions 2016 vielfältige Möglichkeiten, Innovationspartner zu finden und die Stadt der Zukunft aktiv mit zu gestalten.

Ansprechpartner:
Susanne Schatzinger
Urban Systems Engineering
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon: +49 711 970-2305
E-Mail: susanne.schatzinger@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/ueber-uns/presse-und-medien/1672-morgensta...
http://www.messe-stuttgart.de/morgenstadt
http://www.morgenstadt.de/de/morgenstadt-initiative.html
Pressemitteilung vom 25.11.2015: Fraunhofer-Kongress »Urban Futures«: 2 Tage in der Stadt der Zukunft

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020
26.02.2020 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Automatisierung im Dienst des Menschen
25.02.2020 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bonner Mediziner etablieren weltweit neues, leicht tragbares Ultraschallsystem aus den USA für die Lehre am Krankenbett

27.02.2020 | Medizintechnik

Gegen multiresistente Tuberkulose-Erreger: Mit künstlicher Intelligenz neuen Wirkstoffkombinationen auf der Spur

27.02.2020 | Medizin Gesundheit

Mikro-Überlebenskünstler: Archaeen bewältigen biologische Methanisierung trotz Asche und Teer

27.02.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics