Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit neuer Energie über den Atlantik

12.05.2011
Deutsch-Amerikanische Energietage zeigen Wege in den US-Markt für erneuerbare Energien

Die heute eröffneten 3. Deutsch-Amerikanischen Energietage (DAE) informieren deutsche Unternehmen und Investoren über die Perspektiven auf dem US-Markt für erneuerbare Energien und Systemintegration. Veranstaltet wird die zweitägige Konferenz von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und den Deutsch-Amerikanischen Handelskammern (AHK USA).

"Der US-Energiemarkt steht vor einem großen Wandel", sagte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. "Deutschen Unternehmen bieten sich viele Möglichkeiten, davon zu profitieren - auch und gerade in der Erneuerbaren-Energien-Branche." Im Januar hat US-Präsident Barack Obama das Ziel ausgerufen, bis zum Jahr 2035 den Strom zu 80 Prozent aus "sauberen Energien" zu gewinnen. Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist Teil der Regierungsstrategie, die Rolle der USA als führende Wirtschaftsmacht im 21. Jahrhundert neu zu definieren.

Kristian Wolf, Geschäftsführer der AHK USA Süd, betonte, dass auch in den USA eine Neuorientierung hin zu sauberen und vor allem sicheren Energiequellen an Bedeutung gewinnen muss. Im Jahr 2010 wurden bereits 10,3 Prozent des in den USA erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien produziert. Die Gesamtinstallation von Windkraftanlagen betrug 40,2 GW. Damit erzeugt Windenergie mittlerweile mit 94,6 Millionen MWh Strom für 8,7 Millionen Haushalte. Bis 2030 soll zudem die installierte Leistung der Offshore-Windanlagen auf 54 GW steigen. "Die DAE nehmen in diesem Jahr deshalb das Thema Offshore-Windenergie in den USA bewusst auf, um deutschen Firmen das sich bietende Marktpotential in diesem Bereich aufzuzeigen."

Eröffnet wurde die Konferenz vom Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Jochen Homann. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche, spricht zu Beginn des Abendempfangs. Zu den Rednern gehören unter anderem Philip D. Murphy, Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland, Dr. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie-und Handelskammertags, Jonathan Feipel, Deputy Director des Illinois Department of Commerce & Economic Opportunity, Hildegard Müller, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft, Dr. Michael Weinhold, CTO des Siemens Energy Sector und Jim King von der Bayern LB New York. Insgesamt nehmen rund 300 Experten aus Politik und Wirtschaft an der Konferenz teil.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert die 3. Deutsch-Amerikanischen Energietage im Rahmen der Exportinitiativen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Unterstützt werden die DAE vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Auswärtigen Amt (AA), dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und Germany Trade & Invest (GTAI). Der TÜV Rheinland ist exklusiver Premiumsponsor.

Weitere Informationen zu den 3. Deutsch-Amerikanischen
Energietagen: www.dae-konferenz.de
Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena),
Dr. Isabelle Riesenkampff
Chausseestraße 128a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-720,
Fax: +49 (0)30 72 61 65-699
E-Mail: riesenkampff@dena.de

Dr. Isabelle Riesenkampff | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dae-konferenz.de
http://www.dena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation
14.08.2018 | Hochschule Bochum

nachricht EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt
13.08.2018 | Universität zu Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Alles zur Kryotechnik: HDT bietet Seminar zum „Kryostatbau“ in Karlsruhe an

15.08.2018 | Seminare Workshops

Brandschutz im Tanklager – Tagung in Essen

15.08.2018 | Seminare Workshops

Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn

15.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics