Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wege in der Kultur- und Kreativwirtschaft Thüringens

05.06.2012
Internationale Experten treffen sich auf dem Creative Innovation Summit in Weimar

Vom 11. bis 12. Juni findet im "Congress Centrum neue Weimarhalle" in Weimar die internationale Konferenz Creative Innovation Summit statt.

Unter dem Motto Kreativität, Innovationen und Wachstum treffen sich Experten aus aller Welt um zu erörtern, wie kreative und gestalterische Leistungen besser als Innovations- und Impulsfaktoren für Wirtschaft und Gesellschaft genutzt werden können. Dabei stehen kleine und mittlere Unternehmen im Fokus.

Vertreter von führenden Unternehmen wie Google, SAP, Towerbyte oder Seats2meet debattieren Wertschöpfungsprozesse sowie Arbeitsformen der Kultur- und Kreativwirtschaft. Die feierliche Eröffnung des Symposiums übernimmt Wirtschaftsminister Matthias Machnig. Referenten sind unter anderem der deutsche Pionier des E-Commerce, Stephan Schambach, und Bestsellerautor B. Joseph Pine II.

Kreative Ideen und zukunftsorientierte Gestaltungskraft sind wesentliche Voraussetzungen für Innovationen und damit für wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen. Der Freistaat Thüringen bietet mit dem Creative Innovation Summit eine Plattform zur Vernetzung und Inspiration von kreativen Akteuren und mittelständischen Unternehmen, die z.B. durch Architektur-, Werbe-, Software-, E-Commerce-, Kunst- oder Medienleistungen neue Produkte und bessere Dienstleistungen auf den Markt bringen wollen.

Mit der Konferenz positioniert sich der Freistaat mit seiner kulturellen Tradition, hochrangigen Forschungseinrichtungen und dynamischen Wirtschaftsunternehmen im internationalen Diskurs als Innovations- und Kreativstandort.

Die Konferenz wird von der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft als Veranstalter organisiert. An zwei Tagen erörtern internationale Experten und Unternehmer in Theorie und Praxis, welche Potenziale kreativ-schöpferische Leistungen für mehr Wertschöpfung in verschiedenen Branchen bieten.

Ein besonderes Highlight des Symposiums ist der 9. Thüringer Elevator Pitch am 12. Juni, der in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Netzwerk für Innovative Gründungen vor spektakulärer Kulisse – dem historischen Salzbergwerk Merkers – stattfinden wird. Dort werden besonders herausragende Gründungs- und Wachstumsprojekte erstmals potentiellen Partnern, Investoren und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Veranstalter konnten internationale Fachleute als Redner für die Veranstaltung gewinnen (http://www.thueringenkreativ.de/summit/programm/). Der deutsche Pionier des E-Commerce, Stephan Schambach, wird in seiner Keynote zum Thema "What a creative business really means!" sprechen. Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg, Miterfinder des mp3-Formats, informiert im Forum "Creation and innovation along the value chain" über "Technology adoption and the lessons of mp3". Das Hauptreferat wird Bestsellerautor B. Joseph Pine II (The Experience Economy) zum Thema "Experience innovation on the digital frontier" halten. Weitere Sprecher sind u.a. Prof. Giovanni Schiuma (wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Value Management an der Basilicata Universität), Jutta Emes (Professur für Marketing & Medien, Bauhaus-Universität Weimar) und Ronald van den Hoff (Mitgründer von Seets2meet, NL). Alle Beiträge und Diskussionen der Konferenz werden in englischer Sprache gehalten und simultan ins Deutsche übersetzt.

Der Creative Innovation Summit findet am 11. und 12. Juni 2012 im "Congress Centrum neue Weimarhalle" in Weimar statt. Der 9. Thüringer Elevator Pitch wird am 12. Juni 2012 im historischen Salzbergwerk Merkers veranstaltet. Gefördert wird der Kongress vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie sowie dem Europäischen Sozialfonds. Mitveranstalter ist die Thüringer Aufbaubank. Partner der Konferenz sind die Weimar GmbH, die Gesellschaft zur Förderung neuer Technologien Thüringen e.V. und die Unternehmerakademie Thüringen. Die Teilnahme kostet 150 € zzgl. MwSt. und inklusive Materialien und Verpflegung. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.thueringensummit.de

Einladung für Medienvertreter:
Am Montag, den 11. Juni um 10.30 Uhr, findet im Anschluss an das Keynote-Referat von Stephan Schambach eine Pressekonferenz zum Creative Innovation Summit statt. Ihre Fragen beantworten Thür. Wirtschaftsminister Matthias Machnig, Keynote-Speaker Stephan Schambach sowie Dirk Kiefer, Gastgeber der Veranstaltung und Leiter der Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft.
Über die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft:
Im Januar 2012 wurde die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (THAK) gegründet, um kreative und gestalterische Leistungen als Innovations- und Impulsfaktoren für Wirtschaft und Gesellschaft zu befördern. Die THAK ist Ansprechpartner der Thüringer Kreativwirtschaft, bietet branchenspezifische Beratung und Informationen. Sie initiiert und begleitet Vernetzungen innerhalb und außerhalb der Branche. Die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft ist ein Modellvorhaben des RKW Thüringen, gefördert aus Mitteln des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Wirtschaft und Technologie und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds.
Pressekontakt:
Thüringer Agentur für Kreativwirtschaft
RKW Thüringen GmbH
Johanna Hartmann
Bahnhofstraße 4a
99084 Erfurt
Telefon: +49 (361) 21680100
Mail: jh@thueringen-kreativ.de
PR-Agentur
Tower PR
Diana Schmidt
Leutragraben 1
07743 Jena
Tel.: +49 (3641) 8761183
Mail: thueringensummit@tower-pr.com
www.tower-pr.com

Johanna Hartmann | RKW Thüringen GmbH
Weitere Informationen:
http://www.thueringensummit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Die Zukunft der Arbeit
03.12.2019 | Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vulkan „F“ ist der Ursprung der schwimmenden Steine

09.12.2019 | Geowissenschaften

Magnetschwebetrennung in der Drogenfahndung - Analyse illegaler Substanzen in Pulver durch magnetische Levitation

09.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Luftverschmutzung: IASS legt erstes Emissionsinventar für Nepal vor

09.12.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics