Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerkkonferenz zur Lerner- und Kundenorientierten Qualitätsentwicklung am 19.11.2012 in Hannover

28.09.2012
Die Netzwerkkonferenzen zur Lerner- und Kundenorientierten Qualitätsentwicklung im Bereich Bildung, Beratung und Soziale Dienstleistung beschäftigen sich regelmäßig »mal anders« mit Themen der Qualitäts- und Organisationsentwicklung. Auch in diesem Jahr wird dazu eingeladen, sich einem Thema auf ungewöhnlichen Wegen zu nähern.
Zum Schwerpunktthema „Kompetenzen begreifen – Mit Kunst die Zukunft gestalten“ lernen die Teilnehmenden inspirierende Gedanken kennen und nehmen an einem konkreten künstlerischen Prozess teil, um sich der Frage nach den notwendigen Kompetenzen für Bildungsorganisationen zu nähern.

Hinter dem Thema der Netzwerkkonferenz „Kompetenzen begreifen – Mit Kunst die Zukunft gestalten!“ verbirgt sich die Frage nach den notwendigen Kompetenzen von Bildungsorganisationen für die in Zukunft anstehenden Aufgaben. Aber warum sollten Sie sich mit der Kunst beschäftigen?

Prof. Dr. Michael Brater, erläutert in seinem Einführungsvortrag, warum die Fähigkeiten, offen mit unvorhersehbaren Situationen umgehen zu können, unter Ungewissheit zu handeln, passende und manchmal eigenwillige Lösungen für Probleme zu finden, Probleme als Chancen aufzugreifen und Neues zu gestalten für die Bildung immer wichtiger werden. Wenn Künstler Kunst machen, wissen sie am Anfang nicht, welches Ergebnis sie am Ende haben werden. Sie handeln also bewusst und gewollt unter Unsicherheit und kommen damit gut zurecht. Das ist es, was wir seiner Meinung nach von Künstlern lernen können.

Da Kompetenzen nicht gelernt und damit auch nicht vermittelt werden können, werden die Teilnehmenden in Workshops die Gelegenheit haben, das Thema Kompetenzen anschaulich zu begreifen, zukunftsrelevante Kompetenzen künstlerisch umzusetzen, um bereits durch diesen künstlerischen Prozess zentrale Kompetenzen hautnah zu erfahren.

Abgerundet wird die Kompetenzerfahrung mit der Vorstellung eines Kompetenzmodells einer zukunftsfähigen Organisation als handlungspraktisches Tool für die Arbeit in den Organisationen.

Veranstaltet wird die Konferenz, die für alle an Organisationsentwicklung interessierten Personen offen ist, von der ArtSet® Qualitätstestierung GmbH, Hannover. ArtSet® hat 2000 mit dem Lernerorientierten Qualitätsmodell LQW® das einzige direkt aus der Weiterbildung und für die Weiterbildung entwickelte Qualitätsentwicklungs- und -testierungsverfahren vorgestellt, das den Lernenden in den Mittelpunkt stellt. Inzwischen ist ArtSet® mit diesem Qualitätsmodell Marktführer für ein pädagogisches Qualitätsmanagement in der Weiterbildungsbranche und hat dieses auch für Schulen, Kindertagesstätten und soziale Dienstleistungsanbieter sowie Beratung adaptiert.

Die Netzwerkkonferenz beginnt am 19.11.2012 um 10:30 Uhr und endet um 17:00 Uhr; die Teilnahme kostet 140,- € (zzgl. MwSt.).

Interessierte können sich noch bis zum 02.11.2012 zur Konferenz anmelden.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

ArtSet Qualitätstestierung GmbH
Ferdinand-Wallbrecht-Str. 17
30163 Hannover
Tel. 0511 909698-30
Fax 0511 909698-55

Jörg Angermüller | idw
Weitere Informationen:
http://www.artset-lqw.de/cms/index.php?id=netzwerkkonferenz
http://www.artset-lqw.de/cms/fileadmin/user_upload/NWK/Anmeldeformular_NWK_2012.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Fachforum über intelligente Datenanalyse
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics