Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Net.Law.S – Konferenz für Recht, Gesellschaft und Industrie der digitalen Welt

12.08.2016

Die zunehmende Vernetzung in der digitalen Welt bringt viele rechtliche Fragen mit sich. Mit ihnen befasst sich am 21. und 22. Februar 2017 die Konferenz Net.Law.S. Veranstalter ist die Nürnberg Messe GmbH in Kooperation mit der Forschungsstelle RobotRecht der Universität Würzburg.

Wie gehen wir mit Haftungsfragen um, wenn immer mehr Vorgänge in der Industrie, Produktion oder im Straßenverkehr automatisiert und von digitalen Prozessen bestimmt werden? Wie verhält es sich mit dem Datenschutz oder den damit einhergehenden Themen der IT- und physischen Sicherheit? Wie handhaben wir bei der medizinischen Versorgung und Pflege den Einsatz von Robotern?

Immer dort, wo Menschen und Maschinen zusammenarbeiten und sich aufeinander verlassen müssen, bedarf es klarer Regeln und rechtlicher Absicherung. Net.Law.S, die Konferenz für Recht, Gesellschaft und Industrie in der digitalen Welt, greift diese aktuellen Fragestellungen im Industrie-4.0-Zeitalter auf.

Die Konferenz findet am 21. und 22. Februar 2017 im Messezentrum Nürnberg statt. Sie wendet sich an Kanzleien und Anwälte, hält aber auch fachlichen Input für Datenschützer, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände, Politiker, Religionsvertreter, Wissenschaftler und produzierende Unternehmen bereit.

Praxisnahe Lösungswege werden vorgeschlagen

„Die ethische und rechtliche Bewertung von Innovationen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Net.Law.S-Konferenz soll zentrale Herausforderungen identifizieren und praxisnahe Lösungswege vorschlagen. Dabei kommen nicht nur Experten zu Wort, sondern es soll auch ein intensiver Austausch der Teilnehmer untereinander ermöglicht werden“, so Professor Eric Hilgendorf von der Universität Würzburg, Leiter der Forschungsstelle RobotRecht und Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtstheorie, Informationsrecht und Rechtsinformatik.

Lücke am Messeplatz Nürnberg geschlossen

Am Messeplatz Nürnberg finden viele Veranstaltungen rund um Themen wie das Internet der Dinge, Industrie 4.0, Automatisierung, Sensorik und Digitalisierung statt. „Im Portfolio der IT- und Electronics-Fachmessen fehlten aus unserer Sicht die rechtlichen und gesellschaftlichen Aspekte bei der Betrachtungsweise der zentralen Themenfelder Industrie 4.0, E-Health oder Smart Mobility. Mit Net.Law.S schließen wir diese Lücke“, so die CEOs der NürnbergMesse, Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann.

Intelligente Systeme als neue Spezies

„Im Internet der Dinge bzw. bei Industrie 4.0 geht es nicht allein mehr um Haftungsfragen, Safety, Security oder Datenschutz, sondern vielmehr auch um ethisch-rechtliche Fragen. Wir werden uns in naher Zukunft diesen Planeten mit einer neuen Spezies, den intelligenten Systemen, teilen. Dafür braucht es gesellschaftlich anerkannte sowie rechtlich verbriefte und bindende Regeln“, so Benedikt Weyerer, Veranstaltungsleiter von Net.Law.S, Nürnberg Messe.

Anmeldung und Website

Bei Anmeldung für die Konferenz bis zum 30. November 2016 gibt es ein Ticket mit Frühbuchervorteil. Das Programm, die Teilnahmekosten und weitere Informationen zur Konferenz finden Interessierte unter http://www.netlaws.de

Ansprechpersonen für die Medien

Bertold Brackemeier, Ariana Brandl; Messe Nürnberg GmbH, T +49 911 86 06-82 85, F +49 911 86 06-12 82 85, ariana.brandl@nuernbergmesse.de

Pressetexte und weitere Informationen, Filme und Fotos gibt es unter: http://www.netlaws.de

Robert Emmerich | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung trifft Energiewende
15.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor
15.10.2019 | HBC Hochschule Biberach

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Im Focus: Shaping nanoparticles for improved quantum information technology

Particles that are mere nanometers in size are at the forefront of scientific research today. They come in many different shapes: rods, spheres, cubes, vesicles, S-shaped worms and even donut-like rings. What makes them worthy of scientific study is that, being so tiny, they exhibit quantum mechanical properties not possible with larger objects.

Researchers at the Center for Nanoscale Materials (CNM), a U.S. Department of Energy (DOE) Office of Science User Facility located at DOE's Argonne National...

Im Focus: Neuer Werkstoff für den Bootsbau

Um die Entwicklung eines Leichtbaukonzepts für Sportboote und Yachten geht es in einem Forschungsprojekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Institut für Mechanik und Materialforschung arbeitet dabei mit dem Bootsbauer Krake Catamarane aus dem thüringischen Apolda zusammen. Internationale Kooperationspartner sind Prof. Anders Biel von der schwedischen Universität Karlstad und die Firma Lamera aus Göteborg. Den Projektbeitrag der THM fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand mit 190.000 Euro.

Im modernen Bootsbau verwenden die Hersteller als Grundmaterial vorwiegend Duroplasten wie zum Beispiel glasfaserverstärkten Kunststoff. Das Material ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2019

14.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Familienunternehmer setzen eher auf Evolution als auf Disruption

16.10.2019 | Wirtschaft Finanzen

Wie ein infizierter Knochen besser heilt

16.10.2019 | Förderungen Preise

Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

15.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics