Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MOVING TYPES – Lettern in Bewegung

28.09.2012
Nach erfolgreicher Präsentation im Mainzer Gutenberg-Museum ist die Medienausstellung um bewegte Typografie nun von 28.09. – 25.11.2012 in der Galerie im Prediger Schwäbisch Gmünd zu sehen

Spiralförmig rotierende Schriften - springende Botschaften auf einer Leinwand – dreidimensionale Lettern im Werbefilm oder Vorspann eines Spielfilms sind nur einige von zahlreichen Beispielen des in der langen Geschichte der Typografie noch recht jungen Phänomens bewegter Buchstaben und Schriften.

MOVING TYPES – Lettern in Bewegung zeigt in rund 300 Filmen, Vorspännen, Werbeclips, Musikvideos oder Internetsequenzen hieraus einen Querschnitt. Die bereits im Mainzer Gutenberg-Museum erfolgreich gelaufene Medienausstellung ist dank der Förderung der Baden-Württemberg-Stiftung zum 40-jährigen Bestehen der HfG Schwäbisch Gmünd von 28.09. – 25.11.2012 in der Galerie im Prediger in Schwäbisch Gmünd zu sehen.

Buchstaben spielen hier die Hauptrolle; sie erwachen zum Leben, werden beweglich und dreidimensional. MOVING TYPES zeigt neben Kurz- und Kinderfilmen, Vor- und Abspännen oder Filmausschnitten wie beispielsweise aus „Winnie the Puuh“ oder der „Sesamstraße“, aus „Matrix“ oder dem oscarprämierten Kurzfilm „Logorama“ auch computeranimierte, dreidimensionale Lebenswelten, in denen Texte virtuell erklärend im Raum schweben. Vertreten sind über 300 internationale Künstler und Gestalter wie Fritz Lang, Oskar Fischinger, Muriel Cooper, Gary Hill, Ludovic Houplain oder Alex Gopher.

Doch MOVING TYPES bringt Design nicht nur inhaltlich auf den Punkt, sondern auch durch sein avantgardistisches Ausstellungskonzept. Herzstück ist die "Medienlounge", in der die unzähligen Informationen auf rund 300 kleinen weißen Würfeln im Raum zu schweben scheinen. Jeder Würfel enthält codiert eine Kurzdokumentation, ein Erklärstück oder einen Filmausschnitt. Auf iPads lassen sich die Informationen einlesen und anschauen.

Die eigens für die Ausstellung im Prediger entworfene Medienfassade zeigt die von den Besuchern gerade abgeschickten SMS-Botschaften in bewegten Buchstaben. Auf diese Weise ist MOVING TYPES sowohl in seinen Inhalten als auch in seiner Präsentation eine fast einzigartige Medienschau und selbst fast so etwas wie ein multimediales und interaktives Kunstwerk - sinnlich und digital in einem. Nicht von ungefähr wurde MOVING TYPES in 2012 auch mit einem der begehrten red dot design awards ausgezeichnet.

MOVING TYPES präsentiert den gegenwärtigen Stand des gestalterischen Umgangs mit animierter Schrift im 20. und beginnenden 21. Jahrhundert, der vor allem durch Computer und Digitalisierung immer neue Facetten entwickelt. Sie versucht Fragen zu beantworten, wie: Wie gehen Gestalterinnen und Gestalter mit bewegter Typografie um? Welche Trends, Konzepte, Namen und Innovationen stehen für dieses Genre und seine Entwicklungen?

Voraus ging eine langjährige Sammlungs- und Forschungsarbeit des Zentrum Zeitbasierte Gestaltung (z zg), einem Verbund des Instituts für Mediengestaltung der FH Mainz und der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd. Die Professoren Ralf Dringenberg, Anja Stöffler und Harald Pulch haben die Ausstellung entworfen und in Kooperation mit dem Gutenberg-Museum (Dr. Annette Ludwig) in Mainz umgesetzt. Nach Mainz und nach der Präsentation in Schwäbisch Gmünd wandert sie 2013 weiter nach Warschau.

MOVING TYPES – Lettern in Bewegung
Galerie im Prediger Schwäbisch Gmünd
Johannisplatz 3
73525 Schwäbisch Gmünd

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 14 – 17 Uhr
Donnerstag 14 – 19 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage 11 – 17 Uhr

Weitere Informationen und Bildmaterial unter:
www.movingtypes.de

Ingrid Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.movingtypes.de

Weitere Berichte zu: Buchstabe Lettern MOVING TYPES Medienausstellung Präsentation Schrift Typografie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020
21.02.2020 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen
19.02.2020 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics