Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Morgenstadt Werkstatt: das Innovations-Festival für digitale Zukunftskommunen in Baden-Württemberg

06.03.2020

Fraunhofer IAO und Digitalakademie@bw laden dazu ein, gemeinsam Lösungen für die Stadt von morgen zu gestalten

Wie sieht die lebenswerte Stadt von morgen aus? Welche digitalen Technologien und Strategien machen den Weg dorthin frei?


Am 5. und 6. März 2020 werden im futuristischen »Zentrum für Virtuelles Engineering ZVE« am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart etablierte Prozesse und scheinbare Selbstverständlichkeiten in Frage gestellt, an Zukunftsvisionen gearbeitet und in co-kreativen Formaten Lösungsansätze generiert sowie bereits bewährte Anwendungen für die Städte von morgen vorgestellt.

Mitveranstalter und Impulsgeber der Morgen¬stadt Werkstatt 2020 ist wiederum die Digitalakademie@bw, die 2018 aus der Digitalisierungsstrategie des Landes Baden-Württemberg heraus entstanden ist. Erwartet werden bis zu 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus mehr als hundert Kommunen und Landkreisen des Landes.

Die Morgenstadt Werkstatt des Fraunhofer IAO hat sich in den letzten Jahren zu einer zentralen Anlaufstelle für alle Akteure im Land entwickelt, die sich für die digitale Zukunftskommune interessieren und engagieren. Sie bietet zum einen eine Plattform zum Austausch und Kreativ-Brainstorming für Kommunen, Unternehmen und Forschung im Hinblick auf relevante Stadtthemen.

Zum anderen zielt sie aber auch darauf ab, den digitalen Wandel in Städten, Landkreisen und Regionen innerhalb Baden-Württembergs zu unterstützen sowie das Bundesland als digitale Leitregion in Deutschland und Europa zu etablieren.

»Baden-Württemberg soll zur digitalen Leitregion Europas werden und unsere Gemeinden, Städte und Landkreise leisten dazu einen ganz entscheidenden Beitrag: Sie sind ein wichtiges Testfeld für Innovationen und tragen wesentlich zur Attraktivität unseres Wirtschaftsstandorts bei. Nicht zuletzt sind sie der Ort, an dem die Bürgerinnen und Bürger leben und arbeiten.

Dort können die Menschen die Chancen der Digitali-sierung wirklich hautnah erleben – und mitgestalten,« sagte der Stv. Ministerpräsident und Digitalisierungsminister Thomas Strobl. »Und die baden-württembergischen Kommunen krempeln die Ärmel hoch und packen die Digitalisierung beherzt an!

Wichtige Plattformen zum Austausch sind dabei die Morgenstadt Werkstatt und die Digitalakademie@bw. Als Land unterstützen wir die Kommunen auf ihrem Weg zu Smart Cities und schaffen mit dem Breitbandausbau eine wesentliche Voraussetzung für digitale Anwendungen. Bis 2021 investieren wir allein mehr als eine Milliarde Euro in gigabitfähige Netze.«

Leitthema Digitalisierung: Gemeinsam Lösungen finden

Ein Thema, dass die Entwicklung der Städte in Baden-Württemberg maßgeblich prägt, ist die Digitalisierung. Deshalb dreht sich bei der Morgenstadt Werkstatt 2020 alles rund um den digitalen Wandel und seine Auswirkungen auf die öffentliche Verwaltung sowie auf das Leben in Stadt und Land. Schwerpunktthemen sind dieses Mal die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung, Digitales Planen und Bauen, Smart City, Gamification sowie nachhaltige Mobilität.

Für Steffen Braun, Leiter der Geschäftsstelle der Digitalakademie@bw und Institutsdirektor am Fraunhofer IAO, ist klar: »Veränderung in der digitalen Stadt und Verwaltung muss Spaß machen und sollte keine Berührungsängste hervorrufen, dafür entwickeln wir auch neue Formate für bessere Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft.«

Interaktive Formate regen zum Austausch an
Im Rahmen verschiedener interaktiver Veranstaltungsformate haben Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen und Landkreisen, Start-ups, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger sowie Studierende die Möglichkeit, sich gegenseitig auszutauschen und an konkreten Lösungen zu tüfteln. Die Teilnehmenden können sich ihre Agenda individuell zusammenstellen und ganz nach ihren persönlichen Interessensgebieten gestalten.

Dabei können sie aus verschiedenen interaktiven Veranstaltungsformaten auswählen. Die Keynotes von Vorreiterstädten bieten den Teilnehmenden die Möglichkeit, Erfahrungswerte zu teilen und neue Impulse mitzunehmen. In Produkt- und Projekt-präsentationen präsentieren Kommunen und Unternehmen Erkenntnisse aus aktuellen Projekten sowie innovative Lösungen. In zahlreichen Workshops und Kreativ-Formaten gibt es dann die Möglichkeit, eigene Ideen und Impulse mit einzubringen.

Ein Speed Dating gibt Gelegenheit, sich kurz und gezielt mit anderen Teilnehmenden auszu-tauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Der Science Slam zeigt Digitalisierungs¬themen mal aus einer ganz anderen Perspektive. Verschiedene Prototyping-Formate ermöglichen es, in kurzer Zeit ganz konkrete Lösungen umzusetzen, wie z.B. eine App programmieren oder ein Konzept entwickeln.

Ein besonderes Highlight ist die »Civil City Challenge 2.0«: hier können die Teilnehmenden ihre Ideen in einer fiktiven urbanen Welt ausprobieren. Dabei werden der Planungsprozess, sowie die Organisationsstruktur einer Kommune simuliert. Eine spielerische Auseinandersetzung mit aktuellen städtischen Herausforderungen bieten Serious Gaming-Angebote.

Der erste City Science Slam bildet den Schlusspunkt der zweitägigen Veranstaltung und wird kuratiert von der digitalakademie.bw und den Studierenden der Meisterklasse, die ihre Masterarbeiten im Slam-Format präsentieren.

Die Slammerinnen und Slammer tragen auf kurzweilige Weise vor, warum kommunale Digitalisierungsstrategien so umfangreich sind, wie wir in der Zukunft unsere Waren vom Laden nach Hause bekommen, wie wir künftig mit Künstlicher Intelligenz kommunizieren und wie das Wohnen und Zusammenleben in der Stadt im Jahr 2036 aussehen könnte.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Claudius Schaufler
Leiter Team Smart Urban Environments
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2194

Weitere Informationen:

https://www.morgenstadt-werkstatt.de/
https://www.iao.fraunhofer.de/images/pressedownload/4081b43683f7a32dfe68399f73/P...

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren
03.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht 13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!
02.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Im Focus: Harnessing the rain for hydrovoltaics

Drops of water falling on or sliding over surfaces may leave behind traces of electrical charge, causing the drops to charge themselves. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz have now begun a detailed investigation into this phenomenon that accompanies us in every-day life. They developed a method to quantify the charge generation and additionally created a theoretical model to aid understanding. According to the scientists, the observed effect could be a source of generated power and an important building block for understanding frictional electricity.

Water drops sliding over non-conducting surfaces can be found everywhere in our lives: From the dripping of a coffee machine, to a rinse in the shower, to an...

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste SARS-CoV-2-Genome aus Österreich veröffentlicht

03.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Projekt »Lade-PV« gestartet: Fahrzeugintegrierte PV für Elektro-Nutzfahrzeuge

03.04.2020 | Energie und Elektrotechnik

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics