Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Talente – Wie fördert man internationale Wissenschaftskarrieren?

30.08.2012
Wie gut sind Doktoranden hierzulande und weltweit auf eine internationale Wissenschaftskarriere vorbereitet? Wie gelingt es, Nachwuchswissenschaftler für ihre Heimatländer zurückzugewinnen? Und wie lässt sich mithilfe globaler Wissenschaftsnetzwerke der Wegzug von Spitzenkräften ("Brain Drain") in einen Kreislauf der Talente ("Brain Circulation") umwandeln, deren Forschung sowohl Gast- als auch Heimatländern zugute kommt?
Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des internationalen Gipfeltreffens der Graduiertenschulen. Auf Initiative des Council of Graduate Schools und der TU München kommen vom 4. bis 6. Sept. 2012 die Leiter von Gradiertenschulen aus fünfzehn Ländern nahe München zusammen.

Konferenz: "From Brain Drain to Brain Circulation: Graduate Education for Global Career Pathways"
Sixth Annual Strategic Leaders Global Summit on Graduate Education
Pressegespräch und Zusammenfassung der Konferenzergebnisse: 6. September 2012, 12.00-13.00 Uhr

Veranstalter: Council of Graduate Schools / Technische Universität München
Ort: Kloster Seeon, Klosterweg 1, 83370 Seeon-Seebruck
Der "Strategic Leaders Global Summit on Graduate Education" findet regelmäßig statt. In diesem Jahr vereint er auf Initiative des US-amerikanischen Council of Graduate Schools und der TU München die Leiter wichtiger Graduiertenschulen aus der ganzen Welt in Deutschland. Erwartet werden rund 40 Vertreter aus 15 Ländern (u.a. USA, Brasilien, Südafrika, Dänemark). Auf der Agenda steht die Frage, welche Bedeutung Studium und Promotion im Ausland für Gast- und Heimatländer haben (The Flow of Global Talent: Trends and Impacts for Countries and Regions), es geht aber auch um die Karrierechancen von jungen Wissenschaftlern in einer globalisierten Forschungswelt (Understanding and Shaping Global Careers, Development of Global Skills). Zudem werden Strategien erörtert, wie Graduiertenschulen auf die wachsende Bedeutung der mobilen Talente reagieren können (Supporting Transitions on a Global Career Pathway / Leveraging Local and Global Research Networks).
Journalisten sind herzlich eingeladen:

• Bei der abschließenden Sitzung und dem Pressegespräch (6.9., 12.00-13.00 Uhr) werden die Ergebnisse der Konferenz vorgestellt sowie gemeinsame Prinzipien verabschiedet, um globale Wissenschaftskarrieren zu fördern. Die Teilnehmer stehen Ihnen bei dieser Gelegenheit für Fragen zur Verfügung. Ein Shuttle-Service zwischen München und dem Konferenzort Kloster Seeon ist bei Bedarf möglich (Fahrtzeit ca. 1,5 Std.), bitte kontaktieren Sie uns dazu: ziller@zv.tum.de.

• Im Vorfeld und während der Konferenz sind (Telefon-)Interviews möglich: Debra W. Stewart (Präsidentin des Council of Graduate Schools) und Prof. Ernst Rank (Direktor TUM-Graduate School) geben Ihnen Auskunft rund um internationale Aspekte der Doktorandenausbildung bzw. über die Nachwuchsförderung an der TU München. Wir stellen gern den Kontakt zu internationalen Teilnehmern der Konferenz her. Sie können erzählen, wie in ihren Ländern versucht wird, junge Spitzenforscher zu fördern und für internationale Karrieren vorzubereiten. Und wir vermitteln Kontakte zu Doktorandinnen und Doktoranden der TUM-Graduiertenschule.

Weitere Informationen:
Das Programm der gesamten Konferenz ist online abrufbar: http://portal.mytum.de/gs/aktuelles/NewsArticle_20120731_162045

Anfahrtsbeschreibung zum Kloster Seeon: http://www.kloster-seeon.de/anreise

Der Strategic Leaders Global Summit on Graduate Education wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Wenn Sie am Pressegespräch oder der Konferenz teilnehmen oder Kontakt zu den Teilnehmern aufnehmen möchten, melden Sie sich bitte an bei:

Undine Ziller
Pressereferentin, Technische Universität München
Tel: +49 089 / 289 22731
Mobil: 0176 / 64 16 30 19
E-mail: ziller@zv.tum.de

Julia Kent
Director, Global Communications and Best Practices
Council of Graduate Schools
Tel: +202 223-3791
E-mail: jkent@cgs.nche.edu

Dr. Ulrich Marsch | Technische Universität München
Weitere Informationen:
http://www.tum.de
http://portal.mytum.de/gs/aktuelles/NewsArticle_20120731_162045

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.
22.01.2020 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New roles found for Huntington's disease protein

Crucial role in synapse formation could be new avenue toward treatment

A Duke University research team has identified a new function of a gene called huntingtin, a mutation of which underlies the progressive neurodegenerative...

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lass uns eine Zelle bauen

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Messtechnische Unterstützung für chirurgische Eingriffe

22.01.2020 | Medizintechnik

Naturstoffe gegen Fibrose und diastolische Herzschwäche entdeckt

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics