Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr als 4000 Viszeralmediziner tagen ab heute in Hamburg

19.09.2012
Mehr als 4000 Ärzte, Assistenzpersonal und Wissenschaftler diskutieren ab heute auf der „Viszeralmedizin 2012“ über Erkrankungen des Bauchraums und Verdauungstrakts.
Veranstalter der interdisziplinären Tagung sind die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS), deren Sektion gastroenterologische Endoskopie und die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV). Schwerpunkte in diesem Jahr sind funktionelle und Bewegungsstörungen an Speisröhre, Magen und Darm, akute Bauchspeicheldrüsenentzündung, Krebserkrankungen und Transplantationen.

Auch internationale Experten etwa der Mayo Clinic, Rochester, aus Harvard und Utrecht bereichern mit ihren Vorträgen das wissenschaftliche Programm. Ein Arzt-Patienten-Seminar am Samstag bietet aktuelles Wissen von Experten für Laien und Betroffene. Die Tagung findet noch bis zum 22. September 2012 im Congress Center Hamburg (CCH) statt.

Wie bedeutend die interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Viszeralmedizin ist, zeigt sich am Beispiel der schweren akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung. „Sie ist in unserem Fachgebiet immer noch eine der tödlichsten Erkrankungen; Internist und Chirurg müssen sich täglich neu darüber abstimmen, was für den Patienten das Beste ist“, sagt DGVS-Kongresspräsident Professor Dr. med. Peter Layer aus Hamburg.

„Denn mit einer optimierten Therapie können die Überlebensraten von 50 auf weit über 80 Prozent gesteigert werden“, erläutert Professor Layer. Der Paradigmenwechsel in der Behandlung – zunächst konservativ zu therapieren und eine etwaige Operation so schonend und so spät wie möglich durchzuführen – wird auch durch neuere Studien von Professor Hjalmar van Santvoort aus Utrecht gestützt, die er auf der „Viszeralmedizin 2012“ präsentiert.

Auch Transplantationen sind Thema auf dem Kongress. Hier wird es nicht nur um Techniken der Organentnahme oder Komplikationen gehen. Bereits vor Bekanntwerden des Transplantationsskandals hatte DGAV-Präsident Professor Stefan Post die Verteilungsgerechtigkeit von Organen auf die Agenda gesetzt: „Jedes Jahr warten mehr Menschen auf eine Leber als es Spender gibt, sodass wir vor dem Problem der Verteilung stehen. In Deutschland gilt das Prinzip der Dringlichkeit: Jene Patienten, die in den nächsten drei Monaten voraussichtlich versterben, erhalten das lebensrettende Organ“, erläutert Post. Dies sei jedoch nur eine mögliche Form, die sich auch negativ auf die Komplikationen nach der Transplantation auswirkt. Diskutieren ließe sich, ob jüngere Patienten bevorzugt werden sollten oder Patienten mit den besten Erfolgsaussichten nach der Transplantation. Diese Fragen sollten keinesfalls von Medizinern alleine entschieden werden, sondern bedürfen eines gesellschaftlichen und politischen Konsens.

Besondere Bedeutung kommt auf dem Kongress der endoskopischen Entfernung von Krebs im Frühstadium zu. „Wir verzeichnen derzeit eine starke Zunahme an Speiseröhrenkrebs und hier besonders des Barrett-Karzinoms. Das betrifft vor allem Männer über 50 Jahren mit chronischem Sodbrennen“, sagt Professor Dr. med. Jürgen Hochberger, Vorsitzender der DGVS Sektion Endoskopie, Hildesheim. Gleich drei endoskopische Verfahren stehen für die Behandlung zur Verfügung – je nach Schwere und Ausbreitung der Barrett-Schleimhaut. Das neueste Verfahren, die Endoskopische Submucosa-Dissektion (ESD), weist zwar das geringste Wiedererkrankungsrisiko auf, ist jedoch auch das invasivste Verfahren und technisch anspruchsvoll. „Da hier auch ein funktionierendes Team entscheidend ist, tagen wir gemeinsam mit dem Endoskopiepflege- und Assistenzpersonal“, ergänzt Professor Hochberger.

Die Viszeralmedizin gehört zu den vielfältigsten Fächern der Medizin. Dies möchten die Kongresspräsidenten auch dem Nachwuchs vermitteln. Erstmals gibt es daher ein Tutorenprogramm für Medizinstudenten im klinischen Semester: Zusammen mit einem Tutor besuchen sie in Kleingruppen ausgewählte Vorträge, die sie gezielt vor- und nachbereiten. Als weitere Neuerung des Kongresses sind alle eingereichten und akzeptierten Arbeiten in das Kongressprogramm als Vortrag integriert. Als „Nachleseversion“ sind die Originalbeiträge zusätzlich während des gesamten Kongresses in der „Science Lounge“ an Terminals abrufbar.

Aktiv in das Programm eingebunden sind auch Selbsthilfegruppen. Zusammen mit Experten bieten sie am Samstag in kostenlosen Arzt-Patienten-Seminare aktuelles Wissen über Pankreatitis, Hepatitis oder Reizdarm für Patienten und interessierte Laien. Weitere Informationen und das Kongressprogramm finden Interessierte im Internet unter http://www.viszeralmedizin.com.

Terminhinweise:

Eröffnungssitzung der Viszeralmedizin 2012
Termin: Mittwoch, 19. September 2012, 17.00 bis 18.30h
Ort: Saal 4, CCH

Kongress-Pressekonferenz anlässlich der Viszeralmedizin 2012
Termin: Donnerstag, 20. September 2012, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort: Saal 18/19, Congress Center Hamburg (CCH)


BJS-Lecture/Festvortrag Walter-Kausch-Medaille
für Pankreaschirurgie der DGAV
Surgical Treatment of Pancreatic Cancer – Update 2012
K. D. Lillemoe, Harvard Medical School, Boston, USA
Termin: Donnerstag, 20. September 2012, 10.30 – 10.52 Uhr
Ort: Saal 3, CCH

Wrapping it up:
How to treat necrotizing pancreatitis today?
H. van Santvoort Utrecht, Niederlande
Termin: Freitag, 21. September 2012, 11.10 – 11.30 Uhr
Ort: Saal 3, CCH

Ismar Boas Lecture
New Approaches in Drug Therapy: Breakthroughs or Blind Alleys?
M. Camilleri, Mayo Clinic, Minnesota, Rochester, USA
Termin: Freitag, 21. September 2012, 16.21 – 16.43 Uhr
Ort: Saal A, CCH

Arzt-Patienten-Seminare (kostenfreier Eintritt):
Samstag, 22. September 2012, 9:00 bis 14.00 Uhr
CCH und Hörsaal der Asklepios Medical School (AMS)



Kontakt für Journalisten:
Pressestelle Viszeralmedizin 2012
Christine Schoner, Irina Lorenz-Meyer
Pf 30 11 20, 70451 Stuttgart
Tel: 0711 8931-573
Fax: 0711 8931-167
schoner@medizinkommunikation.org
lorenz-meyer@medizinkommunikation.org

| idw
Weitere Informationen:
http://www.dgvs.de
http://www.viszeralmedizin.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany
16.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?
16.01.2020 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Im Focus: Fraunhofer IAF errichtet ein Applikationslabor für Quantensensorik

Um den Transfer von Forschungsentwicklungen aus dem Bereich der Quantensensorik in industrielle Anwendungen voranzubringen, entsteht am Fraunhofer IAF ein Applikationslabor. Damit sollen interessierte Unternehmen und insbesondere regionale KMU sowie Start-ups die Möglichkeit erhalten, das Innovationspotenzial von Quantensensoren für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren. Sowohl das Land Baden-Württemberg als auch die Fraunhofer-Gesellschaft fördern das auf vier Jahre angelegte Vorhaben mit jeweils einer Million Euro.

Das Applikationslabor wird im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »QMag«, kurz für Quantenmagnetometrie, errichtet. In dem Projekt entwickeln Forschende von...

Im Focus: Fraunhofer IAF establishes an application laboratory for quantum sensors

In order to advance the transfer of research developments from the field of quantum sensor technology into industrial applications, an application laboratory is being established at Fraunhofer IAF. This will enable interested companies and especially regional SMEs and start-ups to evaluate the innovation potential of quantum sensors for their specific requirements. Both the state of Baden-Württemberg and the Fraunhofer-Gesellschaft are supporting the four-year project with one million euros each.

The application laboratory is being set up as part of the Fraunhofer lighthouse project »QMag«, short for quantum magnetometry. In this project, researchers...

Im Focus: Wie Zellen ihr Skelett bilden

Wissenschaftler erforschen die Entstehung sogenannter Mikrotubuli

Zellen benötigen für viele wichtige Prozesse wie Zellteilung und zelluläre Transportvorgänge strukturgebende Filamente, sogenannte Mikrotubuli.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2020

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker lassen Bor-Atome wandern

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Infektiöse Proteine bei Alzheimer

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

17.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics