Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizin- und Hygienetextilien für Gesundheit & Wohlbefinden

24.02.2016

• Trend: Antibakteriell, intelligent und sicher
• Schwerpunkt beim Kongress „Textil Innovativ“ am 1. März 2016 in Fürth
• Branchentreffpunkt mit rund 250 Experten aus 4 Ländern

Die Gesundheit stellt für die Mehrheit der Deutschen den Kern der Lebensqualität dar, wie eine Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt. Gesundheit bezieht sich heute nicht mehr nur auf die Therapie und Heilung von Krankheiten, sondern umfasst auch Prävention, Sportivity und Wohlbefinden.

Hier bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten für funktionelle und technische Textilien. Hygienetextilien stellen einen Volumenmarkt dar, während es sich bei Medizintextilien um einen Nischenmarkt mit besonderen Anforderungen hinsichtlich Zulassung und Vertrieb handelt. Beide Bereiche sind derzeit starke Wachstumsmärkte aufgrund des demografischen Wandels und dem Bedürfnis nach hoher Lebensqualität.

Im Gesundheitsbereich liegen Zukunftspotenziale u. a. in den Feldern HomeCare-Versorgung, Regenerative Medizin, moderne Wundbehandlung, Diagnostik und Therapie, aber auch in der Vermeidung von Krankenhausinfektionen. So erkranken heute in Deutschland laut Statistiken jährlich 400.000 bis 600.000 Menschen an Krankenhausinfektionen, die während einer stationären oder ambulanten Behandlung erworben werden. Für die Vermeidung von Infektionsübertragungen nimmt hierbei die Textilhygiene einen wichtigen Stellenwert ein.

Dies gilt nicht nur für Krankenhäuser, sondern auch für Arztpraxen und Pflegeheime. An die eingesetzten Textilien und deren Aufbereitung werden spezielle Anforderungen gestellt, wie der Wirtschaftsverband Textil Service WIRTEX e. V. auf dem Kongress „Textil Innovativ“ am 1. März 2016 in Fürth aufzeigen wird. Neben der fachgerechten Aufbereitung kann zudem die antibakterielle und antivirale Ausrüstung von Textilien einen wertvollen Beitrag leisten – dies wird ebenfalls im Rahmen des Kongresses diskutiert werden.

Laut Experten leiden etwa zwei bis vier Millionen Menschen in Deutschland an chronischen Wunden. Und die Anzahl wird in Anbetracht des demografischen Wandels weiter steigen. Deshalb ist die Entwicklung innovativer Wundprodukte mehr denn je gefragt: z. B. mit antiseptischer Wirkung, Wirkstoffabgabe oder aktiver Einflussnahme auf den Heilungsprozess.

Darüber hinaus wird an Lösungen gearbeitet, die es ermöglichen, den Wundheilungsprozess ohne häufige Verbandswechsel zu überwachen – z. B. über das Einbringen biochemischer und chemischer Indikatoren oder physikalischer Parameter. Solche Systeme sollen es zukünftig ermöglichen, Wundheilungsstörungen frühzeitig zu erkennen und individuell zu behandeln. Entwicklungen und Trends in der Wundversorgung wird die Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG präsentieren.

Seit vielen Jahren wird auch an der Entwicklung von Smart Textiles mit sensorischen und elektronischen Eigenschaften gearbeitet, denen gerade im Gesundheits- und Pflegebereich ein großes Einsatzpotenzial prognostiziert wird: sei es für die Optimierung medizinischer Produkte wie Orthesen und Prothesen, die Überwachung von Vitalparametern oder für spezielle Diagnostik- und Therapieverfahren.

Eine jüngste Entwicklung ist ein spezielles System zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit akuten und chronischen Rückenschmerzen, ein gemeinsames Projekt der KARL OTTO BRAUN GmbH & Co. KG und Epionics Medical GmbH. Der Einsatz intelligenter Textilien ist insbesondere auch für die medizinische Betreuung chronisch Kranker, alter und pflegebedürftiger Menschen von Interesse, wie die Smart Textiles Plattform Austria anhand von Erfahrungsberichten im Pflegebereich aufzeigen wird.

Diese und weitere Themen wie Herausforderungen in der Medizinprodukteentwicklung, Trends bei Kompressionstextilien und Anforderung an funktionelle Ärztebekleidung greift der Kongress „Textil Innovativ“ am 1. März 2016 in Fürth mit den zwei parallelen Vortragsreihen „Sport & Outdoor“ und „Medizin & Hygiene“ auf. Der Kongress wird von der Bayern Innovativ GmbH gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie ausgerichtet.

Neben dem Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. sind der Dialog Textil-Bekleidung, der Cluster Neue Werkstoffe, das Forum MedTech Pharma e.V. und die Bayerische Forschungs- und Innovationsagentur als Partner eingebunden. Insgesamt werden rund 250 Teilnehmer zu dem Fachkongress erwartet.

Weitere Informationen:

http://www.bayern-innovativ.de/textil2016/presse/pressemitteilung

Christina Harwarth-Nassauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018
16.08.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics