Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizin- und Hygienetextilien für Gesundheit & Wohlbefinden

24.02.2016

• Trend: Antibakteriell, intelligent und sicher
• Schwerpunkt beim Kongress „Textil Innovativ“ am 1. März 2016 in Fürth
• Branchentreffpunkt mit rund 250 Experten aus 4 Ländern

Die Gesundheit stellt für die Mehrheit der Deutschen den Kern der Lebensqualität dar, wie eine Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt. Gesundheit bezieht sich heute nicht mehr nur auf die Therapie und Heilung von Krankheiten, sondern umfasst auch Prävention, Sportivity und Wohlbefinden.

Hier bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten für funktionelle und technische Textilien. Hygienetextilien stellen einen Volumenmarkt dar, während es sich bei Medizintextilien um einen Nischenmarkt mit besonderen Anforderungen hinsichtlich Zulassung und Vertrieb handelt. Beide Bereiche sind derzeit starke Wachstumsmärkte aufgrund des demografischen Wandels und dem Bedürfnis nach hoher Lebensqualität.

Im Gesundheitsbereich liegen Zukunftspotenziale u. a. in den Feldern HomeCare-Versorgung, Regenerative Medizin, moderne Wundbehandlung, Diagnostik und Therapie, aber auch in der Vermeidung von Krankenhausinfektionen. So erkranken heute in Deutschland laut Statistiken jährlich 400.000 bis 600.000 Menschen an Krankenhausinfektionen, die während einer stationären oder ambulanten Behandlung erworben werden. Für die Vermeidung von Infektionsübertragungen nimmt hierbei die Textilhygiene einen wichtigen Stellenwert ein.

Dies gilt nicht nur für Krankenhäuser, sondern auch für Arztpraxen und Pflegeheime. An die eingesetzten Textilien und deren Aufbereitung werden spezielle Anforderungen gestellt, wie der Wirtschaftsverband Textil Service WIRTEX e. V. auf dem Kongress „Textil Innovativ“ am 1. März 2016 in Fürth aufzeigen wird. Neben der fachgerechten Aufbereitung kann zudem die antibakterielle und antivirale Ausrüstung von Textilien einen wertvollen Beitrag leisten – dies wird ebenfalls im Rahmen des Kongresses diskutiert werden.

Laut Experten leiden etwa zwei bis vier Millionen Menschen in Deutschland an chronischen Wunden. Und die Anzahl wird in Anbetracht des demografischen Wandels weiter steigen. Deshalb ist die Entwicklung innovativer Wundprodukte mehr denn je gefragt: z. B. mit antiseptischer Wirkung, Wirkstoffabgabe oder aktiver Einflussnahme auf den Heilungsprozess.

Darüber hinaus wird an Lösungen gearbeitet, die es ermöglichen, den Wundheilungsprozess ohne häufige Verbandswechsel zu überwachen – z. B. über das Einbringen biochemischer und chemischer Indikatoren oder physikalischer Parameter. Solche Systeme sollen es zukünftig ermöglichen, Wundheilungsstörungen frühzeitig zu erkennen und individuell zu behandeln. Entwicklungen und Trends in der Wundversorgung wird die Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG präsentieren.

Seit vielen Jahren wird auch an der Entwicklung von Smart Textiles mit sensorischen und elektronischen Eigenschaften gearbeitet, denen gerade im Gesundheits- und Pflegebereich ein großes Einsatzpotenzial prognostiziert wird: sei es für die Optimierung medizinischer Produkte wie Orthesen und Prothesen, die Überwachung von Vitalparametern oder für spezielle Diagnostik- und Therapieverfahren.

Eine jüngste Entwicklung ist ein spezielles System zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit akuten und chronischen Rückenschmerzen, ein gemeinsames Projekt der KARL OTTO BRAUN GmbH & Co. KG und Epionics Medical GmbH. Der Einsatz intelligenter Textilien ist insbesondere auch für die medizinische Betreuung chronisch Kranker, alter und pflegebedürftiger Menschen von Interesse, wie die Smart Textiles Plattform Austria anhand von Erfahrungsberichten im Pflegebereich aufzeigen wird.

Diese und weitere Themen wie Herausforderungen in der Medizinprodukteentwicklung, Trends bei Kompressionstextilien und Anforderung an funktionelle Ärztebekleidung greift der Kongress „Textil Innovativ“ am 1. März 2016 in Fürth mit den zwei parallelen Vortragsreihen „Sport & Outdoor“ und „Medizin & Hygiene“ auf. Der Kongress wird von der Bayern Innovativ GmbH gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie ausgerichtet.

Neben dem Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. sind der Dialog Textil-Bekleidung, der Cluster Neue Werkstoffe, das Forum MedTech Pharma e.V. und die Bayerische Forschungs- und Innovationsagentur als Partner eingebunden. Insgesamt werden rund 250 Teilnehmer zu dem Fachkongress erwartet.

Weitere Informationen:

http://www.bayern-innovativ.de/textil2016/presse/pressemitteilung

Christina Harwarth-Nassauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
14.12.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Pro und Contra in der urologischen Onkologie
14.12.2018 | Universitätsklinikum Magdeburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Bakterien ein Antibiotikum ausschalten

Forscher des HZI und HIPS haben entdeckt, dass resistente Bakterien den Wirkstoff Albicidin mithilfe eines massenhaft gebildeten Proteins einfangen und inaktivieren

Gegen die immer häufiger auftauchenden multiresistenten Keime verlieren gängige Antibiotika zunehmend ihre Wirkung. Viele Bakterien haben natürlicherweise...

Im Focus: How bacteria turn off an antibiotic

Researchers from the HZI and the HIPS discovered that resistant bacteria scavenge and inactivate the agent albicidin using a protein, which they produce in large amounts

Many common antibiotics are increasingly losing their effectiveness against multi-resistant pathogens, which are becoming ever more prevalent. Bacteria use...

Im Focus: Wenn sich Atome zu nahe kommen

„Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“ - dieses Faust’sche Streben ist durch die Rasterkraftmikroskopie möglich geworden. Bei dieser Mikroskopiemethode wird eine Oberfläche durch mechanisches Abtasten abgebildet. Der Abtastsensor besteht aus einem Federbalken mit einer atomar scharfen Spitze. Der Federbalken wird in eine Schwingung mit konstanter Amplitude versetzt und Frequenzänderungen der Schwingung erlauben es, kleinste Kräfte im Piko-Newtonbereich zu messen. Ein Newton beträgt zum Beispiel die Gewichtskraft einer Tafel Schokolade, und ein Piko-Newton ist ein Millionstel eines Millionstels eines Newtons.

Da die Kräfte nicht direkt gemessen werden können, sondern durch die sogenannte Kraftspektroskopie über den Umweg einer Frequenzverschiebung bestimmt werden,...

Im Focus: Datenspeicherung mit einzelnen Molekülen

Forschende der Universität Basel berichten von einer neuen Methode, bei der sich der Aggregatzustand weniger Atome oder Moleküle innerhalb eines Netzwerks gezielt steuern lässt. Sie basiert auf der spontanen Selbstorganisation von Molekülen zu ausgedehnten Netzwerken mit Poren von etwa einem Nanometer Grösse. Im Wissenschaftsmagazin «small» berichten die Physikerinnen und Physiker von den Untersuchungen, die für die Entwicklung neuer Speichermedien von besonderer Bedeutung sein können.

Weltweit laufen Bestrebungen, Datenspeicher immer weiter zu verkleinern, um so auf kleinstem Raum eine möglichst hohe Speicherkapazität zu erreichen. Bei fast...

Im Focus: Data storage using individual molecules

Researchers from the University of Basel have reported a new method that allows the physical state of just a few atoms or molecules within a network to be controlled. It is based on the spontaneous self-organization of molecules into extensive networks with pores about one nanometer in size. In the journal ‘small’, the physicists reported on their investigations, which could be of particular importance for the development of new storage devices.

Around the world, researchers are attempting to shrink data storage devices to achieve as large a storage capacity in as small a space as possible. In almost...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ulmer Forscher beobachten Genomaktivierung "live" im Fischembryo

18.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Notsignal im Zellkern – neuartiger Mechanismus der Zellzykluskontrolle

18.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Methode für sichere Brücken

18.12.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics