Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

#MakeLightLab

29.09.2015

Das kreative Lichtlabor im Rahmen des Festival of Lights: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin lädt vom 10. bis 18. Oktober 2015 in das Make Light Lab ein.

Das 21. Jahrhundert ist das Jahrhundert des Lichts: Es überträgt die unvorstellbaren Datenmengen unserer modernen Kommunikationsgesellschaft in Bruchteilen von Sekunden um den gesamten Globus, macht sie für uns sichtbar auf den Displays der mobilen Kommunikation, beleuchtet unsere Welt bei Nacht, dient Wissenschaftlern als Tool für hochpräzise physikalische Messungen oder lebensrettende biologische, medizinische Analysen und ist als Multifunktions-Werkzeug „Laser“ aus den Produktionshallen unserer heutigen Hightech-Industrie nicht mehr wegzudenken.


Bild: Fraunhofer FEP, Jürgen Lösel

Doch das Hightech-Werkzeug Licht ist längst nicht nur etwas für Forschungslabore. Dank moderner Errungenschaften wie 3D-Druckern, Laserscannern, optischen Sensoren oder Lasercuttern in Verbindung mit der digitalen Vernetzung kann jetzt jede Bürgerin und jeder Bürger zum Erfinder und gleichzeitig auch zum Produzenten werden. Über das Internet kann man seine Ideen und Projekte weltweit verschicken und sich austauschen. „Make“ also „Selbermachen im Zeitalter der Digitalisierung und des Internets“ ist Programm.

Wie das geht, zeigt das Make Light Lab des Bundesministeriums für Bildung und Forschung anlässlich des Festival of Lights vom 10. bis zum 18. Oktober 2015 in Berlin. In der Lichtwerkstatt können Kinder und Jugendliche mit Mikrokontrollern und Sensoren ihre eigenen Projekte mit Licht verwirklichen, an einer 3D-Scannerstation kann jeder Besucher sein „Shapie“ erstellen, in dem Bürgertalk “Das Neue Licht, Energiewende, Mensch und Fledermaus” können Bürgerinnen und Bürger Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik über die LED-Technik befragen, an der Light Vision Cell kann jeder einen LED-Throwie bauen und zusammen mit seinen Ideen und Forschungswünschen an einer gemeinsamen Leuchtskulptur befestigen, während man im Make Light Camp der deutschen Maker-Szene bei ihren neuesten Lichtprojekten über die Schulter schauen kann.

Ein besonderes Highlight startet am Montag dem 12. Oktober 2015, wenn Bundesforschungsministerin Johanna Wanka um 9:30 Uhr während eines Presserundgangs die „Light Cares“ Ausstellung mit Makerprojekten für Menschen mit Behinderungen eröffnet.

Zudem veranstaltet das Bundesforschungsministerium gemeinsam mit der Max-Planck-Gesellschaft im Lido Berlin einen unterhaltsamen Wissenschaftswettbewerb auf der Bühne, den „Photonik Science Slam“. Und auf dem 1.500 Meter langen LED-Laufsteg macht die TU Berlin am Deutschen Technikmuseum innovative Straßenbeleuchtung erlebbar und begreifbar.

Das Make Light Lab ist Teil der Make-Light-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Initiative verfolgt das Ziel, Bürgerinnen und Bürger auf die Photonik aufmerksam zu machen, zum Selberbauen und Mitmachen anzuregen sowie die wachsende Maker-Szene, Erfinder, Designer und Kreative in verschiedensten Disziplinen für Photonik-Projekte zu begeistern und so zusätzliche Innovationspfade und -potenziale anzuregen.

Veranstaltungsorte und weitere Informationen

Hauptveranstaltungsort des Make LightLab ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Kapelle-Ufer1 in Berlin. Das aktuelle Programm mit weiteren Veranstaltungsorten und den Öffnungszeiten des Make Light Lab finden Sie unter www.photonikforschung.de.
Verfolgen Sie die Live-Berichterstattung auf Twitter und Facebook unter #MakeLightLab

Weitere Informationen:

http://www.photonikforschung.de
http://www.photonik-campus.de

Daniela Metz | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord
17.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

nachricht Wie sicher ist autonomes Fahren?
16.05.2019 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Im Focus: A step towards probabilistic computing

Working group led by physicist Professor Ulrich Nowak at the University of Konstanz, in collaboration with a team of physicists from Johannes Gutenberg University Mainz, demonstrates how skyrmions can be used for the computer concepts of the future

When it comes to performing a calculation destined to arrive at an exact result, humans are hopelessly inferior to the computer. In other areas, humans are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Integrierte Zuckermoleküle schonen Zellkulturen

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals Einsatz von gefäßschützendem Antikörper bei kardiogenem Schock

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Additive Maschinen lernen Superlegierungen kennen

17.05.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics