Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luftverkehrsbranche: Entlasten statt belasten

11.11.2008
Emissionshandel wettbewerbsneutral gestalten - Mehr Klimaschutz durch einheitlichen europäischen Luftraum Die Luftverkehrsbranche in Deutschland fordert die europäische und die deutsche Politik auf, die Einbeziehung des Luftverkehrs in den Emissionshandel ab 2012 wettbewerbsneutral zu gestalten.

Auf dem 5. Deutschen Luftverkehrskongress sagte BDI-Präsident Jürgen R. Thumann: "Solange die Regierungen von Nicht-EU-Ländern die Einbeziehung ihrer Fluggesellschaften in den Emissionshandel verweigern, müssen auch europäische Airlines bei Flügen in diese Drittstaaten vom Emissionshandel ausgenommen werden. Sonst droht eine EU-Insellösung, die kein nennenswertes Plus für den Klimaschutz bringt, dafür aber die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Airlines erheblich belastet." Der BDI-Präsident forderte die Politik auf, einen einheitlichen europäischen Luftraum zu realisieren. "Die Europäische Union muss endlich die Entscheidung für den Single European Sky umsetzen.

Dadurch könnten die CO2-Emissionen um bis zu zwölf Prozent sinken." Wolfgang Mayrhuber, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, unterstreicht diese Forderung. "In Zeiten, in denen Rezession kein Fremdwort mehr ist, benötigt der Luftverkehr keine zusätzlichen Belastungen, sondern dringend Entlastungen. Durch die Einbeziehung des Luftverkehrs in den Emissionshandel dürfen europäische Fluggesellschaften nicht benachteiligt werden. Das gefährdet Arbeitsplätze hierzulande und hilft der Umwelt nur wenig. Zeitgleich muss endlich das größte Klimaschutzprojekt Europas, der Single European Sky, nach fast 50 Jahren Diskussion umgesetzt werden. Die Bundesregierung hat sich selber verpflichtet, die hierfür notwendigen nationalen Schritte zu unternehmen. Darauf warten wir."

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luft und Raumfahrtindustrie (BDLI), Thomas Enders, betonte, der strategische Ansatz, zukünftig weiter zu wachsen und die Luftfahrtindustrie nachhaltig zu stärken, bleibe uneingeschränkt gültig. Die Nachfrage nach Lufttransportleistungen werde über die kommenden Jahre global weiter steigen. Der Markt sei momentan jedoch schwer einzuschätzen.

Der Weg der Branche zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit setze neben exzellenten Produkten eine Konsolidierung der Ausrüstungs- und Zulieferindustrie voraus. Enders befürwortete den Ansatz eines Luftfahrtfonds zur Unterstützung der Zulieferindustrie. Dieser sollte im Schulterschluss mit der Politik umgesetzt werden. Dazu sei man mit dem BMWi im intensiven Dialog. Auch brauche die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie verlässliche Rahmenbedingungen für die Erforschung und Entwicklung zukünftiger Technologien, speziell zur weiteren Steigerung der Kosteneffizienz und Reduzierung von Emissionen moderner Passagierjets. Dazu gehöre beispielsweise, dass ab 2012 Erlöse aus dem Handel mit Emissionszertifikaten in die Branche zurückfließen müssten, um konkrete Maßnahmen zur Erreichung der ACARE-Umweltziele oder des BDLI-Leuchtturmprogramms "Öko-effizientes Fliegen" zu beschleunigen. Dadurch könnten globale Wettbewerbsnachteile abgeschwächt werden.

In den kommenden fünf Jahren werden die deutschen Flughäfen mehr als 20 Milliarden Euro in die Verkehrsinfrastruktur investieren - ohne dass auch nur ein einziger Euro aus dem Bundeshaushalt aufgebracht werden muss. Damit bleiben die deutschen Flughäfen selbst während der aktuellen Finanz- und Vertrauenskrise eine wichtige Stütze der Realwirtschaft und ein volkswirtschaftliches Schwungrad. Gerade vor diesem Hintergrund sieht Michael Eggenschwiler, Präsident des Flughafenverbandes ADV, konkreten politischen Handlungsbedarf: "Deutschland muss weg von den weltweit längsten Planfeststellungsverfahren. Volkswirtschaftlich sinnvolle Vorhaben wie Flughafenerweiterungen werden an den Rand der Undurchführbarkeit gebracht. Flughäfen müssen investieren und wachsen dürfen. Deshalb ist es notwendig, dass das richtungsweisende Flughafenkonzept der Bundesregierung schnellstmöglich ohne die Aufnahme einer zusätzlichen Konkurrenzanalyse verabschiedet wird."

Der Luftverkehrskongress wird gemeinsam vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), dem Flughafenverband ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen) und der Deutschen Lufthansa AG veranstaltet. An ihm nehmen über vierhundert Vertreter aus Luftverkehr, Luftfahrtindustrie und Politik teil, darunter Bundeswirtschaftsminister Michael Glos und Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.luftverkehrskongress.de
http://www.bdi.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics