Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von künstlichen Materialien zu realen Produkten

02.07.2012
Forschungsverbund „PhoNa“ der Universität Jena lädt zu internationaler Tagung über Metamaterialien ein (3./4.7.)

Materialien mit neuen Eigenschaften sind oft der erste Schritt zu neuen Produkten oder innovativen Anwendungen. Besonders dann, wenn diese Eigenschaften besitzen, die sonst in der Natur nicht vorkommen. Dies ist der Fall bei den sogenannten „Metamaterialien“.


Im interdisziplinären Forschungsverbund "PhoNa" („Photonische Nanomaterialien“) der Universität Jena werden u. a. optische Metamaterialien untersucht. Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

"Diese von Menschenhand hergestellten Materialien besitzen absolut außergewöhnliche Eigenschaften“, erläutert Prof. Dr. Carsten Rockstuhl von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. „Dazu gehören beispielsweise nano-strukturierte optische Materialien, die Licht negativ brechen oder Effekte erlauben, die mit einem künstlichen Magnetismus erklärt werden müssen“, so der Juniorprofessor für Theoretische Nanooptik.

Um solche Metamaterialien etwa in Solarzellen oder als „optische Tarnkappe“ nutzen zu können, ist es aber notwendig, ihre Eigenschaften gezielt einzustellen. „Im Falle optischer Metamaterialien müssen dafür sehr kleine Strukturen sehr dicht in einer komplizierten Geometrie angeordnet werden“, sagt Prof. Rockstuhl. Nur wenn das gelinge, könnten diese Strukturen mit dem Licht auf neue, in der Natur nicht anzutreffende Art wechselwirken.

Über diese Herausforderungen und neueste Entwicklungen auf dem Gebiet optischer Metamaterialien werden sich ab morgen (3. Juli) rund 120 Fachleute aus der ganzen Welt an der Uni Jena austauschen. Der Forschungsverbund „PhoNa“ („Photonische Nanomaterialien“) lädt vom 3. bis 4. Juli zu einer internationalen Konferenz über Metamaterialien in die Rosensäle der Universität ein (Fürstengraben 27, 07743 Jena). Die Konferenz wird von einem Workshop begleitet, bei dem aktuelle Ergebnisse von vier durch die EU geförderten Forschungsprojekten vorgestellt werden.

„Wir wollen möglichst viele beteiligte Wissenschaftler und vor allem auch Kollegen aus der Industrie versammeln, um den aktuellen Forschungsstand zu diskutieren und Strategien zur Weiterentwicklung zu definieren“, kündigt Tagungsorganisator Rockstuhl an. Ziel sei es, Wege und Möglichkeiten zu diskutieren, die wissenschaftlichen Erkenntnisse in konkrete Produkte zu überführen, die kommerziell verwertet werden können. Die Konferenz verstehe sich daher auch als Forum für den Dialog zwischen Industrie und wissenschaftlichen Einrichtungen. Deshalb werden während der Konferenz auch Vertreter der Industrie (z. B. von der Carl Zeiss AG, Phillips Research, Horiba oder auch Solvay-Rhodia) ihre Sicht auf den Stand der Wissenschaft und der industriellen Verwertung von Metamaterialien präsentieren.

Im Verbund „PhoNa“ arbeiten Physiker, Chemiker, Materialwissenschaftler und Biologen der Universität Jena gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Industriepartnern zusammen. Im Rahmen der Initiative „Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern“ wird „PhoNa“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Freistaat Thüringen seit 2009 gefördert. Die vier sich präsentierenden Projekte „Magnonics“, „Metacham“, „Nanogold“ und „NIM-NIL“ wurden bisher insgesamt für drei Jahre von der EU gefördert.

Weitere Informationen sowie das Tagungsprogramm sind zu finden unter: http://www.phona.uni-jena.de/conference2012.html. Zur Konferenz sind alle Interessenten recht herzlich eingeladen. Eine Registrierung zu den Veranstaltungen ist vor Ort möglich.

Kontakt:
Prof. Dr. Carsten Rockstuhl
Institut für Festkörpertheorie und -optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947176
E-Mail: carsten.rockstuhl[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/
http://www.phona.uni-jena.de/conference2012.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil
24.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics