Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Intelligenz zum Entdecken und Ausprobieren

14.05.2019

TU-Beteiligung an der Mitmach-Ausstellung an Bord der MS Wissenschaft / Schiff vom 16. bis 19. Mai 2019 in Berlin

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft legt auf seiner fünfmonatigen Tour durch 27 Städte in Deutschland vom 16. bis 19. Mai 2019 in Berlin an. Anschließend macht es vom 20. bis 23. Mai in Potsdam Station.


Die Mitmach-Ausstellung an Bord der MS Wissenschaft lädt mit interaktiven Exponaten zum Entdecken und Ausprobieren ein.

Quelle: Ilja Hendel/WiD

Auf dem 100 Meter langen Binnenfrachtschiff geben Exponate direkt aus der Forschung Einblicke in die praktische Entwicklung und Anwendung von künstlichen Intelligenzen. Der Eintritt ist frei.

Wir laden herzlich zur Besichtigung der Ausstellung ein:

Zeit: 16. bis 19. Mai 2019, täglich 10–19 Uhr,
Beginn 16. Mai, 13.30 Uhr
Ort: MS Wissenschaft, Iburger Ufer, Höhe Arcostraße, 10587 Berlin

MS Wissenschaft – Künstliche Intelligenz
Künstliche Intelligenz (KI) – Was ist das eigentlich genau?

Wie lernen Menschen und wie lernen Maschinen?

Wo bringt KI Vorteile und welche Risiken gibt es?

Die Ausstellung an Bord der MS Wissenschaft zeigt beispielsweise, wie Bild- und Spracherkennung funktionieren. In einem Quiz können KI-Profis und KI-Neulinge ihr Wissen rund um Künstliche Intelligenz testen und erweitern. An anderer Stelle können Gäste mithelfen, eine KI zu trainieren.

Schachspieler*innen messen sich mit dem historischen Computer KC85. Musikbegeisterte können gemeinsam mit KI Musik machen und sich mit der Frage auseinandersetzen, ob da echte Kreativität im Spiel ist. Sportfans spielen gegen einen virtuellen Handball-Torhüter und Kunstsinnige lassen sich von einem „intelligenten“ Spiegel in ein impressionistisches Kunstwerk verwandeln.

Beteiligung der TU Berlin
Die TU Berlin stellt in diesem Jahr aus dem Fachgebiet Robotics and Biology Laboratory gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften zwei miteinander kombinierte Exponate für die Ausstellung an Bord zur Verfügung. Dem übergeordneten Thema der Künstlichen Intelligenz folgend, geht es bei den Exponaten um das Zusammenspiel von Gehirn, Körper und Umgebung. Die Exponate „Cheap Design“ und „Morphological Computation“ zeigen innovative Möglichkeiten zur Konstruktion und Nutzung von Robotertechnik mit KI am Beispiel einer Roboterhand auf, die von den Besucher*innen bedient werden kann. Informationen werden über einen Touchscreen vermittelt.

Ausstellung
Die Ausstellung ist zentraler Bestandteil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog (WiD) ausgerufenen Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz. Sie richtet sich insbesondere an Schulen, Jugendliche und Familien und wird ab 12 Jahren empfohlen.

Schulklassen und Gruppenanmeldungen
Schulklassen können das Schiff nach Anmeldung über das Online-Buchungssystem ab 9 Uhr besuchen. Gruppenanmeldungen sind auf www.ms-wissenschaft.de/tour unter der jeweiligen Stadt möglich.

Das Schiff
Die MS Wissenschaft ist ein umgebautes Binnenfrachtschiff, das früher mit Kohle und Containern auf europäischen Wasserstraßen unterwegs war. Seit 2002 ist das Ausstellungsschiff im Rahmen der Wissenschaftsjahre jeden Sommer als schwimmendes Science Center quer durch Deutschland unterwegs.

Die Tour im Wissenschaftsjahr 2019
Die MS Wissenschaft startet ihre Tour am 16. Mai 2019 in Berlin. Anschließend reist sie weiter nach Österreich. Der aktuelle Tourplan ist einzusehen unter: http://www.ms-wissenschaft.de/tour

Auftraggeber und Partner
Die Ausstellung wird von Wissenschaft im Dialog im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) konzipiert und auf Tour geschickt. Die Exponate werden von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft sowie von DFG-geförderten Projekten, Hochschulinstituten und weiteren Partner*innen zur Verfügung gestellt.

Bilder von der MS Wissenschaft stehen hier zum Download bereit:
http://www.ms-wissenschaft.de/presse/fotos
Copyright-Angabe: Ilja Hendel/WiD

Weitere Informationen zum Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
: Informationen zur MS Wissenschaft: http://www.ms-wissenschaft.de
: MS Wissenschaft auf Facebook: http://www.facebook.com/mswissenschaft
: MS Wissenschaft bei Twitter: http://www.twitter.com/_mswiss
: MS Wissenschaft bei Instagram: http://www.instagram.com/mswissenschaft

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Wissenschaft im Dialog (WiD)
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030 2062295-55
dorothee.menhart@w-i-d.de

Stefanie Terp | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie
02.07.2020 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020
17.06.2020 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?

03.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Effizient, günstig und ästhetisch: 
Forscherteam baut Elektroden aus Laubblättern

03.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

03.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics