Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Intelligenz in der Materialmikroskopie

13.06.2019

Das Institut für Materialforschung an der Hochschule Aalen (IMFAA) veranstaltet im dreijährigen Turnus den Aalener Materialmikroskopietag. Dieser hat sich für Wissenschaft und Industrie mittlerweile zum bedeutenden Event etabliert. Das diesjährige zukunftsweisende Thema „Machine Learning und Künstliche Intelligenz für die Materialmikroskopie“ bietet spannende Anknüpfungspunkte für die Teilnehmer. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 16. Juli 2019, statt.

Tausende hochaufgelöste Bilder werden in der Materialforschung und Qualitätsbewertung von Werkstoffen täglich von Digitalkameras erzeugt, während motorisierte Mikroskope computergesteuert Proben und Bauteile abscannen. Die Verarbeitung und Analyse dieser vielfältigen und teils komplexen Daten ist eine der größten Herausforderungen der modernen Materialmikroskopie. Eine Lösung bietet der Einsatz Künstlicher Intelligenz.


Zum dritten Mal findet der Materialmikroskopietag an der Hochschule Aalen statt. Schwerpunkt dieses Mal: Machine Learning und Künstliche Intelligenz.

Hochschule Aalen / Institut für Materialforschung (IMFAA)

Machine Learning (ML) hilft, Muster in Daten zu erkennen und selbstständig verallgemeinerbare Zusammenhänge abzuleiten. In der quantitativen Gefügeanalyse unterstützen maschinelle Lernverfahren dabei, zeitaufwändige oder sich wiederholende Auswertungen zu automatisieren.

Teilweise werden Analysen durch Machine Learning sogar erst ermöglicht. Fragestellungen kommen aus dem Bereich der Stahl- und Gusswerkstoffe oder der Bewertung dreidimensionaler Daten aus der Röntgen-Computertomographie. Vor allem bei neuen Funktionsmaterialien wie Magnetwerkstoffen für elektrische Maschinen oder Lithium-Ionen-Batterien für Energiespeicher, ergeben sich vielfältige und relevante Anwendungen für ML.

Bereits 2003 erkannten Professor Dr. Gerhard Schneider und Dr. Timo Bernthaler vom IMFAA die Bedeutung dieser Schlüsseltechnologie. Mittlerweile beschäftigt sich ein Forschungsteam ausschließlich mit den Einsatzmöglichkeiten sowie Perspektiven des Machine und Deep Learnings in der Materialanalyse.

Die Erkenntnisse der Doktoranden finden in der Fachwelt große Anerkennung. Zudem erhielt das Thema deutlich Rückenwind durch die hochschulinterne Kooperation mit Professor Dr. Ricardo Büttner aus dem Bereich „Data Science“.

Beide Einheiten sind mit ihren Themen intensiv eingebunden in das Partnerschaftsnetzwerk SmartPro der Hochschule Aalen, in dem über 50 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam Grundlagen für energieeffiziente Produkte der Zukunft schaffen. Der diesjährige Materialmikroskopietag wird in Kooperation mit SmartPro veranstaltet.

Auf dem Veranstaltungsprogramm des 3. Aalener Materialmikroskopietags stehen Vorträge und Workshops von Experten aus Industrie und Wissenschaft ebenso wie anwendungsbezogene Beiträge aus der aktuellen Forschung der Hochschule.

So wird beispielsweise der Einsatz von Artifical Intelligence und Applied Machine Learning bei ZEISS und Mapal dargestellt. Das Team rund um Schneider und Bernthaler freut sich auf einen spannenden, zukunftsweisenden Tag mit vielen Möglichkeiten zum fachlichen und interdisziplinären Austausch am Dienstag, 16. Juli 2019, an der Hochschule Aalen. Anmeldungen sind online über www.hs-aalen.de/imfaa/a2mmt  möglich.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Timo Bernthaler

Weitere Informationen:

http://www.hs-aalen.de/imfaa/a2mmt

Saskia Stüven-Kazi | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt
06.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren
03.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

Digitalkameras, aber auch viele andere elektronische Anwendungen benötigen lichtempfindliche Sensoren. Um den steigenden Bedarf an solchen optoelektronischen Bauteilen zu decken, sucht die Industrie nach neuen Halbleitermaterialien. Diese sollten nicht nur einen möglichst breiten Wellenlängenbereich erfassen, sondern auch preisgünstig sein. Ein in Dresden entwickeltes Hybridmaterial erfüllt beide Anforderungen. Himani Arora, Physik-Doktorandin am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), wies nach, dass sich eine metallorganische Verbindung als Breitband-Fotodetektor verwenden lässt. Da es keine teuren Rohstoffe enthält, kann es in großen Mengen preisgünstig produziert werden.

Metallorganische Gerüste (Metal-Organic Frameworks, MOFs) haben sich in den vergangenen zwanzig Jahren zu einem gefragten Materialsystem entwickelt. Die...

Im Focus: Broad spectrum: Novel hybrid material proves an efficient photodetector

Digital cameras as well as many other electronic devices need light-sensitive sensors. In order to cater for the increasing demand for optoelectronic components of this kind, industry is searching for new semiconductor materials. They are not only supposed to cover a broad range of wavelengths but should also be inexpensive.

A hybrid material, developed in Dresden, fulfils both these requirements. Himani Arora, a physics PhD student at Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR),...

Im Focus: Langlebigere Satelliten, weniger Weltraumschrott

Forschende der Universität Stuttgart nehmen innovatives induktives Plasmatriebwerk auf Helicon-Basis in Betrieb

Erdbeobachtungssatelliten für niedrige Flughöhen, kleiner, leichter und billiger als herkömmliche Modelle: Das sind die Ziele des EU- Projekts „DISCOVERER“, an...

Im Focus: X-ray vision through the water window

The development of the first high-repetition-rate laser source that produces coherent soft x-rays spanning the entire 'water window' heralds the beginning of a new generation of attosecond technology

The ability to generate light pulses of sub-femtosecond duration, first demonstrated some 20 years ago, has given rise to an entirely new field: attosecond...

Im Focus: Innovative Technologien für Satelliten

Er kommt ohne Verkabelung aus und seine tragende Struktur ist gleichzeitig ein Akku: An einem derart raffiniert gebauten Kleinsatelliten arbeiten Forschungsteams aus Braunschweig und Würzburg. Für 2023 ist das Testen des Kleinsatelliten im Orbit geplant.

Manche Satelliten sind nur wenig größer als eine Milchtüte. Dieser Bautypus soll jetzt eine weiter vereinfachte Architektur bekommen und dadurch noch leichter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt

06.04.2020 | Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

09.04.2020 | Materialwissenschaften

Bayreuther Genetiker entdecken Regulationsmechanismus der Chromosomen-Vererbung

09.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Forschungsvorhaben "Biogas2030" zeigt neue Konzepte für den Biogasanlagenbestand auf

09.04.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics