Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kranke Seen – Was tun?

15.03.2013
Sobald die Seen im Sommer zum Baden und Tauchen einladen, gibt es auch immer wieder Warnungen vor übermäßiger Ausbreitung von Cyanobakterien (Blaualgen).
Was die Ursachen dafür sind und wie unsere Seen effektiv geschützt werden können, darüber beraten Experten auf einer Fachtagung am Arendsee.

Ab Montag (18.03.2013) kommen am Arendsee für 4 Tage fast 100 Fachleute aus ganz Deutschland und einigen benachbarten Ländern zusammen, um über Erfahrungen und neue Herausforderungen in der Seentherapie zu diskutieren. Dabei werden Fachleute aus Behörden, Ingenieurbüros und der Wissenschaft ihre unterschiedlichen Erfahrungen einbringen.

Schwimmen, Boot fahren, angeln – der Arendsee ist ein wunderschönes Naherholungsgebiet. Wie solche Seen auch in Zeiten des Klimawandels effektiv geschützt werden können, darüber tauschen sich Experten auf der Fachtagung aus.

Foto: Silvia Jordan

„Es geht um Themen, die auch den Arendseern immer wieder am Herzen liegen“, betont Dr. Jörg Lewandowski vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB).

Themen sind zum Beispiel: Woher stammen die Nährstoffe und wie gelangen sie in Seen und Talsperren? Was sollte bei der Vorbereitung von Maßnahmen zur Seenrestaurierung unbedingt beachtet werden? Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die bereits vorbelasteten Gewässer? Welche technischen Verfahren werden in der Seenrestaurierung eingesetzt und was ist dabei zu beachten?

11 Jahre nach dem letzten großen Workshop zur Seentherapie in Deutschland, damals in Blossin südlich von Berlin, versprechen sich die Initiatoren viel aus dem Zusammenführen der Expertise der Beteiligten. „In den 11 Jahren seit dem letzten Workshop ist viel passiert. Es gab eine Vielzahl erfolgreicher Maßnahmen, aber wir haben auch viel darüber gelernt, warum es in der Vergangenheit immer wieder zu Fehlschlägen gekommen ist“, stellt Dr. Michael Hupfer vom IGB fest. Mit dem Workshop sollen die Erkenntnisse zusammengetragen werden, damit sie bei der Durchführung zukünftiger Maßnahmen berücksichtigt werden können. Daher wurde schon bei der Planung des Workshops großer Wert darauf gelegt, ausgewiesene Experten für einzelne Teilaspekte des Workshops zu gewinnen.

Das Zusammentreffen der Fachleute soll auch der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit bieten, sich über Seentherapie zu informieren und Fragestellungen zu diskutieren, die den Arendsee betreffen. Die „Arbeitsgemeinschaft Der Arendsee“ und die Organisatoren der Tagung laden daher am Dienstag, den 19.03.2013, um 19.00 Uhr zu der öffentlichen Abendveranstaltung „Kranke Seen - was tun?“ in das Integrationsdorf Arendsee ein.

Dr. Jürgen Mathes vom Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern wird in seinem einführenden Vortrag einen Überblick über Restaurierungsverfahren geben und Maßnahmen vorstellen, die im seenreichen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern zum Ziel geführt haben. Im Podium beantworten Fachleute, die in unterschiedlicher Weise mit der Thematik befasst sind, die Fragen des Moderators Thomas Prinzler (rbb) und der Besucher.

Gesine Wiemer | Forschungsverbund Berlin e.V.
Weitere Informationen:
http://www.igb-berlin.de/veranstaltungen_details/events/workshop-seen-therapie.html

Weitere Berichte zu: IGB Kranke Seenrestaurierung Seentherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen
21.08.2019 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

nachricht Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern
20.08.2019 | Universität Bielefeld

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Proteinaggregation: Zusammenlagerung von Proteinen nicht nur bei Alzheimer und Parkinson relevant

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das Schulbuch wird digital

21.08.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics