Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kostensenkung und Qualitätssicherung im Schleifprozess

25.05.2012
16. Fertigungstechnisches Kolloquium der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena
Das 16. Fertigungstechnische Kolloquium der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena findet am 6. Juni, um 15.30 Uhr, in Hörsaal 6 (Haus 4) der Hochschule statt. Es spricht Dr. Bernfried Löhmann, Buderus Schleiftechnik GmbH, zum Thema „Kostensenkung und Qualitätssicherung durch Verfahrenskombination Hartdrehen – Schleifen und Komplettbearbeitung in einer Aufspannung“.

Seit Ende der 80er Jahre hat das Hartdrehen den Schleifprozess in vielen Anwendungsfällen substituiert. Der Bearbeitungsprozess mit geometrisch bestimmter Schneide ist bei hohen Zerspanungsleistungen deutlich flexibler für unterschiedliche Konturen und Funktionsflächen anwendbar. Die stetige Weiterentwicklung der PCBN-Werkzeuge hat diesen Trend noch beschleunigt.

Dennoch hat der Drehprozess auch einige wesentlich Nachteile gegenüber dem Schleifprozess: Nach wie vor führt unvorhersehbarer Schneidenverschleiß insbesondere bei unterbrochenen Schnitten zu einer eingeschränkten Prozesssicherheit. Darüber hinaus ist der entstehende Drall beim Drehen an bestimmten Funktionsflächen nicht zulässig, und die Anforderungen hinsichtlich der Oberflächenrauheit und Randzonenbeeinflussung können durch das Drehen nicht immer realisiert werden.

Durch die höheren Drehzahlen beim Drehen entstehen auch höhere Fliehkräfte an den Spannbacken, die wiederum bei Futterteilen stärkere Spannkräfte erfordern. Bei dünnwandigen Werkstücken führt dies zu größeren Formfehlern am Werkstück.

Dr. Löhmann stellt anhand eines Zahnrads aus Sintermetall die Standzeiten und Werkzeugkosten der unterschiedlichen Verfahren gegenüber und zeigt detailliert auf, wie bei einem Produktionsvolumen von 500.000 Werkstücken pro Jahr 43.000,- € Werkzeugkosten eingespart werden. An diversen Beispielen der Werkzeugentwicklung erörtert der Referent, wie die Bearbeitungszeiten um mehr als 60 % reduziert werden können. Weitere Möglichkeiten der Produktivitäts- und Qualitätssteigerung werden anhand der Komplett- und Simultanbearbeitung vorgestellt.

Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit dem Referenten sowie zur Besichtigung interessanter Musterteile. Die Veranstaltung ist kostenfrei, interessierte Gäste sind herzlich willkommen.
Anmeldungen bitte bis spätestens 01. Juni 2012 an: Prof. Dr. Marlies Patz
marlies.patz@fh-jena.de

Sigrid Neef | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-jena.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz
16.09.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht „Highlights der Physik“ eröffnet
16.09.2019 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Probenhalter für die Proteinkristallographie

16.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics