Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz widmet sich dem Thema Künstliche Organe

30.08.2019

ESAO Jahrestagung findet erstmals an der Leibniz Universität Hannover statt

Künstliche Organe in der Medizintechnik, aber auch die gegenwärtigen, großen Heraus-forderungen in der medizinischen Versorgung sind die zentralen Themen der 46. ESAO Jahrestagung, die das Institut für Mehrphasenprozesse der Leibniz Universität Hannover vom 3. bis zum 7. September 2019 am Conti-Campus, Königsworther Platz 1, 30167 Hannover, ausrichtet.


Das Motto der Veranstaltung lautet „Smartificial Devices for our Future“. Die Konferenz gliedert sich in parallele Tracks, die den Organen Herz, Lunge und Niere sowie dem Tissue Engineering gewidmet sind.

Das Programm, die Konferenz-App sowie eine Möglichkeit zur Anmeldung sind unter www.esao2019.org einsehbar.

Medienvertreterinnen und –vertreter sind herzlich zur Eröffnungsfeier der Konferenz am Mittwoch, 4. September 2019, um 16.30 Uhr im Lichthof der Leibniz Universität, Hauptgebäude, Welfengarten 1, 30167 Hannover, eingeladen. Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Sami Haddadin von der TU München zum Thema „Actuation, Motor Control and Learning in Robots and Humans“ (Interviewmöglichkeiten im Anschluss).

Um Anmeldung bei Dr.-Ing. Marc Müller wird per E-Mail unter mueller@imp.uni-hannover.de gebeten. Auch die Teilnahme an anderen Programmpunkten der Konferenz ist möglich.

Mit Fokus auf Biomedizintechnik zählen zu den beteiligten Fachgebieten die Ingenieur-wissenschaften (Materialwissenschaft, Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik), Medizin sowie Naturwissenschaften (Biologie, Chemie und Physik). Die ESAO-Jahres-tagungen widmen sich insbesondere dem Bereich der Nierenersatztherapien sowie der Herzunterstützungssysteme/Kunstherzen (VAD/TAH).

Schwerpunkte liegen in der mechanischen Pumpenentwicklung, der Simulation und numerischen Beschreibung des Strömungsverhaltens von Blut gekoppelt mit Fragen der Blut- und Biokompatibilität.

Darüber hinaus sind Vorträge zu Themen der Signalverarbeitung sowie intelligenten, aktiven Systemen (smartificial devices) enthalten. Auch die Themen Biomaterialien und Tissue Engineering finden sich schwerpunktmäßig im Kongressprogramm.

Hier steht die Translation von Technologien und Informationen in die Klinik sowie die Anwendung der Erkenntnisse zur Entwicklung neuer Konzepte und Verfahren für künstliche, insbesondere für implantierbare Organe im Vordergrund. Auch die Thematik der Zulassung von Medizinprodukten gerade im Hinblick auf die Material-Driven Regeneration (MDR) wird addressiert.

Die European Society for Artificial Organs
Die Abkürzung ESAO steht für European Society for Artificial Organs. Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige wissenschaftliche Vereinigung mit Sitz in Krems/Österreich. Sie wurde 1974 in Genf/Schweiz gegründet und ist weltweit über die Grenzen Europas hinaus aktiv.

Ihre Mitglieder setzen sich aus Expertinnen und Experten aus den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie der Medizin zusammen. Sie kommen sowohl aus dem akademischen als auch dem anwendungsorientierten, industriellen Umfeld. Im Fokus der ESAO liegt die Entwicklung therapeutischer Ersatz- und Unterstützungs-systeme vor allem für herz-, nieren-, lungen- und leberkranke Menschen. Vor acht Jahren wurde zudem die youngESAO (yESAO) für und vom wissenschaftlichen Nachwuchs mit einem eigenen Kongressprogramm ins Leben gerufen. Detaillierte Informationen finden sich auf der Homepage der Gesellschaft unter www.esao.org .

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Dr.-Ing. Marc Müller, Institut für Mehrphasenprozesse an der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 3639 oder per E-Mail unter mueller@imp.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Analyse internationaler Finanzmärkte
10.12.2019 | Universität Heidelberg

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics