Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz "Bio.IT World Europe 2010" Bio-IT macht Hoch-Durchsatz-Analysen erst möglich

18.06.2010
  • IT-Infrastruktur: Skalierbarkeit und Speicher im Visier
  • NGS-Datenverwaltung: Sequenzierungssysteme, Speicherung und Analyse
  • Unterstützung für Open Source, Semantisches Web, Wikis und Soziale Netzwerke
  • Datenintegration und Wissensmanagement

Nach dem großen Erfolg der ersten Auflage in 2009 richten die Deutsche Messe AG und das US-Cambridge Healthtech Institute (CHI) in diesem Jahr erneut die Life-Science-Konferenz "Bio.IT World Europe" zur BIOTECHNICA aus. Im Fokus des Vortragsprogramms stehen angewandte Methoden der Bioinformatik.

Neue Technologien, die unsere Gene und deren Produkte - die Proteine - mit immer größerem Durchsatz analysieren können, erzeugen unvorstellbar große Datenmengen. Wenn das Erbgut ganzer Bakterien-Kolonien innerhalb kürzester Zeit in seine Bausteine zerlegt werden kann, müssen Softwarelösungen diese Daten effizient auswerten, sonst ist der Zeitgewinn bei der Analyse wertlos. In der Infektions- und Krebsforschung wird zunehmend die Rolle der Gene bei der Anfälligkeit für solche Erkrankungen erforscht. Dazu müssen große Kohorten über Jahre beobachtet und analysiert werden. Dabei entstehen Datenmengen und -vernetzungen, die eine besonders effiziente Speicherung, Verwaltung und Bewegung von Daten erfordern.

"Next Generation Sequencing"-Plattformen (NGS) stellen hohe Anforderungen an die Datenverarbeitung. Diese neue DNA-Sequenziertechnologie ermöglicht eine deutlich schnellere und kostengünstigere Analyse menschlichen oder bakteriellen Genoms als bisher. Analysen, die früher Monate in Anspruch genommen haben, dauern mit NGS-Methoden nur noch Tage. Sie basieren auf dem hohen Datendurchsatz und spielen inzwischen eine zentrale Rolle in der Erforschung der genetischen Hintergründe von Krankheiten.

Das Gleiche gilt für Daten, die in der Systembiologie erzeugt werden. Dieser Zweig der Biowissenschaften versucht, biologische Organismen in ihrer Gesamtheit zu verstehen. Die Werkzeuge dafür sind Simulationen und komplexe Netzwerkstrukturen. Solche Daten müssen so aufbereitet werden, dass sie als biologische Systeme für den Wissenschaftler erfassbar sind - und nicht nur als abstrakte Messwertkolonnen. Nur dann haben sie einen Mehrwert für die Forschung und Entwicklung.

Für die Analyse von genetischem Material, das auch in der Systembiologie eine zentrale Rolle spielt, greift die Wissenschaft auf international zugängliche Datenbanken zurück. Genetische Sequenzen werden öffentlich zur Verfügung gestellt und in Netzwerke eingespeist. Die sich daraus ergebenden Probleme mit der Qualität, Zuverlässigkeit und den Rechten an solchen Softwarelösungen sind ebenfalls Thema der "Bio.IT World Europe 2010".

Die Veranstaltung findet vom 5. bis 7. Oktober 2010 im Convention Center auf dem Messegelände Hannover statt. Die Konferenz wird in englischer Sprache gehalten.

Katharina Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.biotechnica.de
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart
16.11.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Können Roboter im Alter Spaß machen?
14.11.2018 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics