Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kollisionsreiche Konferenz

25.01.2010
Zusammenstöße in der Nanowelt Thema hochkarätiger Tagung

Wenn das Institut für Ionen- und Angewandte Physik der Universität Innsbruck bis Freitag zu einer kollisionsreichen Konferenz lädt, braucht die Tiroler Polizei keine zusätzlichen Einheiten einplanen.

Bei der hochkarätigen Tagung im Universitätszentrum Obergurgl geht es um Zusammenstöße winzigster Teilchen und Biomoleküle mit durchwegs positiven Folgen. „Solche Kollisionen und ihre Wechselwirkungen in der Nanowelt sind unter anderem Voraussetzung für die Entstehung von Leben“, erklären die Kongresskoordinatoren, Prof. Tilmann Märk und Prof. Paul Scheier.

Die Arbeitsgruppe des Innsbrucker Institutes ist aktuell der Frage auf der Spur, wie sich die Urbausteine des Lebens im Weltall bilden können und erforscht nahe am absoluten Nullpunkt von minus 273,15 Grad Celsius (Null Kelvin) Wechselwirkungen von freien Elektronen mit kalten Molekülkomplexen – so wie sie in Gas- und Staubansammlungen unserer Galaxie in interstellaren Wolken vorkommen. Diese Arbeiten ermöglichen auch Rückschlüsse darauf, wie Strahlenschäden entstehen, also darauf was passiert, wenn ionisierte (elektrisch geladene) Teilchen auf die Erbsubstanz einwirken.

Dieses weltweit sehr junge Forschungsfeld zur Enträtselung der Grundbedingungen von Leben ist nach Angaben der Kongresskoordinatoren „nur in engstem Teamwork zwischen Physik, Chemie und insbesondere Astrobiologie“ möglich. Dem entsprechend ist ein „Hot topic“ der Konferenz auch die Erforschung des Saturnmondes Titan. „Zwar herrschen auf der Oberfläche des Titan im Mittel minus 179 Grad Celsius (94 Kelvin), doch trotz dieser großen Temperaturdifferenz zur Erde, gilt Titan als einer der erdähnlichsten Himmelskörper unseres Sonnensystems“, sagt Scheier. Das Institut für Ionen- und Angewandte Physik war bisher bereits an einem Simulationsexperiment der Theoretischen Chemie der Universität Innsbruck zur chemischen Evolution der Titanatmosphäre beteiligt.

Winzig und weit reichend

An der Tagung nehmen hundert Wissenschaftler aus 17 Ländern teil. Zentrales Thema sind „collisional interactions“. Mit diesem Begriff bezeichnet die moderne Wissenschaft Zusammenstöße zwischen verschiedenen Typen von Kollisionspartnern und deren Wechselwirkungen. Das sind Kollisionen und Interaktionen zwischen winzigsten Teilchen wie zum Beispiel Elektronen, Photonen, Molekülen und Nano-Partikeln. „Die Dimensionen, in denen wir hier forschen, sind unvorstellbar klein. Ein Nanometer entspricht gerade einmal einem Hunderttausendstel eines Haardurchmessers. Allerdings sind die Anwendungsmöglichkeiten dieser Grundlagenerkenntnisse sehr weit reichend. Die atomaren und molekularen Prozesse, die von den Teilnehmern der Tagung erforscht werden, liefern die Grundlage für moderne Technologien – von neuen Materialien, über neue Energiequellen bis hin zu medizinischen Anwendungen“, erklären Märk und Scheier uni sono.

Teilnehmer des „XVIIth Symposium on Atomic, Cluster and Surface Physics (SASP)“ sind unter anderem der Physiker Kurt Becker vom Stephens Institute of Technology in New York, der US-Physiker Olof Echt von der Universität New Hampshire, der britische Molekül-Physiker Nigel J. Mason von der Open University in Milton Keynes, der Leibnizpreisträger und Direktor des Max-Planck-Institutes für Kernphysik in Heidelberg Joachim Ullrich sowie der Laser-Spezialist Martin Quack von der ETH Zürich. Der Kongress ist Teil einer zweijährigen Reihe von Tagungen. Die nächste wird 2012 in Alpe d´Huez in Frankreich abgehalten.

Tagungsprogramm:
http://www.uibk.ac.at/ionen-angewandte-physik/tagungen/sasp10/program.html
Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. Paul Scheier
Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik
Technikerstrasse 25, A-6020 Innsbruck
Telefon: +43 (0) 512/507 6243
Mail: paul.scheier@uibk.ac.at
Mag. Gabriele Rampl
Public Relations Ionenphysik
Telefon: +43(0)650/2763351
Mail: office@scinews.at

Gabriele Rampl | Public Relations Ionenphysik
Weitere Informationen:
http://www.uibk.ac.at/ionen-angewandte-physik
http://www.scinews.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovationstage 2020 – digital
06.08.2020 | Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

nachricht Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital
04.08.2020 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics